Verliebt, verlobt, verheiratet, getrennt aber keiner will Scheidung?!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von punkt.punkt.komma,strich- 08.03.10 - 16:15 Uhr

Hallo Ihr,


ich habe ein Problem. Kurz zur Vorgeschichte:
Mein Mann und ich haben uns vor 2 Jahren getrennt. Seitdem hat er eine neue Freundin.
Zwischen meinem Mann und mir gab es hier und da nach der Trennung differzenzen. Natürlich wegen Finanzen, etc. Aber nichts "zwischenmenschliches".

Nun versuchte er mir letzte Woche zu verklickern das er sich vorstellen kann wieder mit mir zusammen zu kommen aber JETZT nicht.

Man muss dazu sagen das ich wirklich extrem lange, wenn nicht immer noch, an unserer Trennung gelitten habe. Wir haben einen gemeinsamen Sohn und mir fehlte einfach der Mann und Vater.

Mitnerweile habe ich mich damit abgefunden habe auch so halbherzig einen Partner.

Jetzt kommt mein Mann nach 2 Jahren, um die Scheidung kümmert er sich nur halbherzig, und möchte wieder mit mir zusammen sein aber irgendwie auch nicht und vorallem nicht jetzt?
Ich versteh' das nicht.

Für mich ist das schrecklich weil meine Gefühle seither wieder Tango tanzen. Ewigkeiten habe ich darauf gewartet.
Aber den Sinn kapier ich trotzdem nicht.
Für mich hört sich das so an: Wenn es mit meiner jetzigen Freundin in die Binsen geht, komme ich wieder auf Dich zurück.

Ich habe ihm nach seinem "Geständis" - da gehörte natürlich mehr dazu als dieser Satz - gesagt, dass ich ihm vorschlage das wir erstmal wieder versuchen Freunde zu sein, nicht nur Eltern. Er ist damit einverstanden.
Trotzdem ist für mich das Gefühl komisch. Wenn er da ist, ist es für mich so, als wär' nie etwas gewesen. Wir verstehen uns blind.
Aber irgendwie möchte ich ihn dann doch nicht da haben. Alles zu vertraut.

Was haltet ihr davon? Wie soll ich mich bloß verhalten? Soll ich auf ihn zu gehen? Ihn einfach in Ruhe lassen?

Er hat ja schliesslich eine Freundin.

Warum muss es denn immer so verdammt kompliziert sein?

Beitrag von stubi 08.03.10 - 16:20 Uhr

Er hält dich warm. Zieh einen Schlussstrich und reich die Scheidung ein. Dann kommst du auch endlich zur Ruhe.

Und überlege dir, ob es wirklich fair ist, nur halbherzig mit einem neuen Partner zusammen zu sein und eigentlich darauf zu warten, ob der Ehemann nicht doch zurück kommt.

Beitrag von punkt.punkt.komma,strich- 08.03.10 - 16:22 Uhr

Fair? Das beruht auf Gegenseitigkeit. Wir mögen uns, haben uns lieb, sind gern beeinander aber LIEBE ist es keine.
Er hat ähnliches hinter sich wie ich, ich denke wir behandeln uns fair.

Beitrag von klare fronten 08.03.10 - 16:30 Uhr

alles nischt halbes und nischt ganzes

ist die frage was du willst

eigentlich ist daran gar nichts kompliziert du bist mitdeinem partner zusammen weil du nicht allein sein willst

dein exmann hält dich warm weil er nicht allein sein will falls es mit seiner freundin nicht funzt

ich bin für klare fronten
alles andere wäre mir zu gefühlsduselig

Beitrag von coppeliaa 08.03.10 - 17:15 Uhr


"Was haltet ihr davon?"
nix. der will dich bloß für den fall der fälle warmhalten. vielleicht kriselts gerade in seiner beziehung? mehr als ein notnagel bist du nicht.

"Wie soll ich mich bloß verhalten?"
scheidung einreichen.

"Soll ich auf ihn zu gehen? Ihn einfach in Ruhe lassen?"
den blödsinn einfach ignorieren. und wenn er nachfragt klarstellen, dass du keine zweite reservegeige bist die bei bedarf abgestaubt und später wieder weggestellt wird.

alles gute!

Beitrag von punkt.punkt.komma,strich- 08.03.10 - 17:23 Uhr

Einfacher gesagt als getan. Mir fällt es wirklich schwer. Ich wünsche mir das er mich in Ruhe lässt aber wenn er so auf mich zukommt...

Ich würde gern einfach ganz straight meine Gefühle abstreifen und sagen: Geh' dort hin wo der Pfeffer wächst.

Aber es geht einfach nicht so einfach.

Wie ich merke wenn ich die Antworten hier lese ;-)

Beitrag von coppeliaa 09.03.10 - 23:53 Uhr


es ist wirklich einfacher gesagt als getan, da hast du vollkommen recht!!!

von außen sind gewisse dinge viel klarer, und eben einfacher gesagt als getan .... ;-)

aber vielleicht helfen dir die antworten hier doch ein bißchen, um eben etwas klarer zu sehen ... und im laufe der zeit ... kannst du dann irgendwann diesen ganzen mist dann doch hinter dir lassen ...

alles gute dafür!!!

co

Beitrag von karo_austria 08.03.10 - 23:23 Uhr

Hallo!

Das erinnert mich sehr stark an meinen Exmann!

Wobei bei uns die Trennung/SCheidung von meiner Seite aus ging.

Wir hatten beide relativ flott eine neue Beziehung und da seine Neue noch keine Kinder hat, wollte er sich seine Vasekomie rückgängig machen.

Am Abend vor der OP kam er zu mir ins Büro (arbeitete bei ihm in der Fa.) und fragte mich allen Ernstes: "Wollen wir es nicht doch noch einmal miteinander versuchen???"

Ich dachte echt, der macht einen Scherz. Aber er meinte das mit vollem Ernst. Da platzte mir der Kragen: Er könnte mich doch nicht wie eine Puppe in eine Ecke legen und je nach Bedarf wieder rausholen! Und gleichzeitig mit seiner Freundin weiteren Nachwuchs in die Welt setzen!!!

Mittlerweile ist er operiert - geklappt hat es noch nicht - dafür wollen sie angeblich diesen Sommer heiraten. Von mir aus - obwohl ich mir sehr, sehr sicher bin, dass er sich gefühlsmäßig selbst belügt. Aber das soll nicht (mehr) meine Sorge sein!


Zu deiner Geschichte:
Ich finde auch, dass du nicht "halbherzig" mit jemanden eine Beziehung führen solltest. Sicher - man muss sich kennenlernen. Aber solltest du das Gefühl haben, dass er nicht der Richtige ist, so lass ihn ziehen - und so habt ihr beide die Möglichkeit euren Deckel zu finden!!!

Bei deinem Ex finde ich allerdings auch, dass er dich nur für schlechte Zeiten warm hält. Würde er dich plötzlich wieder lieben, so würde er Nägel mit Köpfen machen und seine Freundin zum Teufel jagen! ;-)

Liebe Grüße und viel Glück

Petra