29+2 und ein unglaublicher Druck nach unten.... Mai-Mamas,wer noch ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny28 08.03.10 - 16:54 Uhr

Hallo,
bin heute bei 29+2 und irgendwie scheint heute nicht unser Tag zu sein. #wolke
Ich hab den ganzen Tag schon einen unglaublichen Druck nach unten. Heute vormittag, während ich Essen gekocht hab, hat das teilweise auch mal kurz weh getan, als wäre mir der Bauchzwerg irgendwo da unten so richtig hin"gedappt". Habe jetzt 2 Stunden im Sitzen die Wäsche gemacht, da wars OK. Dann bin ich ins Kinderzimmer und hab den Schrank und die Wickelkommode abgewaschen und bin dabei eben auch immer wieder in die Hocke gegangen. Und jedes mal, wenn ich beim Hocken die Beine geöffnet hab, hatte ich das saudumme Gefühl, mir rutscht da unten was raus...... ich weiss, dass man kein Kind so einfach im Hocken verliert, und ich glaub auch nicht, dass es das Baby war, aber irgendwie hab ich das doofe Gefühl, dass sich irgendwas an Mumu bzw. Gmh tut...... #zitter
FA-Termin hab ich heute in 14 Tagen wieder, bin schon sehr gespannt, was der mir dann zu sagen hat.
Hoffe bloss, dass alles OK ist mit mir und dem Zwerg.
Werd heute abend mal wieder Zwiesprache mit meinem Bauchbewohner halten.#bla

Vielleicht geht es ja noch einer Mai-Mami so ??
Freue mich über Antworten,

liebe Grüsse
Jenny 29+2 mit Lukas (5 1/2J.) + Leon (2 Jahre)

Beitrag von sterni2005 08.03.10 - 17:00 Uhr

Hallo,

also ich habe das auch schon länger und mein FA meint,dass das Kind ist,was auf den Muttermund drückt.
Unsere Kleine liegt jetzt schon länger mit dem Köpfchen nach unten und manchmal habe ich auch das Gefühl als würde sie gleich unten rausrutschen *lach*

Ich denke,dass es manchmal aber auch daher kommt wenn ich viel mache.Ich habe am Samstag Großputz gemacht und da zwickte und piekte es unten auch ziemlich.

Solange die Schmerzen nicht auszuhalten sind,denke ich,dass alles okay ist.

LG,
Sterni (33.SSW)

Beitrag von kimben 08.03.10 - 17:09 Uhr

hallo jenny !

hör bloß auf !

ich habe heute meine kleine noch nicht oft gemerkt-hab mir schon sorgen gemacht-aber nach dem wannenbad eben hat sie geturnt-gott sei dank !

hab seit tagen rückenschmerzen und ab und an nen harten bauch....

das mit den schmerzen hatte ich letzte woche,war wie so stiche nach unten-kam bis jetzt zum glück nicht mehr vor.

wollte mich morgen im kh anmelden und hab am freitag endlich(!!!) wieder termin bei meiner fä-ab dann auch alle 2 wochen.
bin mal gespannt ob diese schmerzen was "gemacht"haben-hoffe es waren nur übungswehen:-)

ich glaub meine kleine liegt aber immer noch in QL:-(
hoffe sie dreht sich noch....


lg & das unsere mäuse die "letzten" wochen noch zum wachsen nutzen!

simone

Beitrag von vonnimama 08.03.10 - 17:23 Uhr

Hallo,

hatte auch schon mit Vorwehen und hartem Bauch zu tun etc. Meine Hebi meinte, ich solle bei Bedarf dann von Weleda (oder war es Wala?) Bryophyllum 50% (Pulver) nehmen - immer eine Messerspitze im Mund zergehen lassen. Kann ich bei Bedarf und akuten Situationen jede 1/4 Stunde machen. Hilft supi! :-) Viel besser als Magnesium und auch nicht die magnesiumtypischen Nebenwirkungen wie Durchfall etc.....

Meine beiden Kurzen sind übrigens fast altersgleich zu deinen. Schonen und hinlegen geht da manchmal schlecht, obwohl ich es in akuten Fällen auch schon machen musste - mal eine Stunde zwischendurch.

Ansonsten bin ich letzten Freitag außer der Reihe zum FA gegangen, weil ich nachts zuvor echt schlimme Schmerzen hatte. Waren schon Übungswehen - solange sich nichts am GMH oder Mumu machen kein Problem. Da war aber bei mir alles gut. Zur Vorsicht lieber einmal mehr gucken lassen als einmal zu wenig.

Mein FA meinte übrigens, beim 3. Kind (4., 5. etc) merke man die Gebärmutter schon viel früher und ist viel sensibler als Erst- oder Zweitgebärende; das merkt man auch an den Nachwehen beim Stillen nach der Geburt z. B.

LG Yvonne (31. SSW) mit Antonia (noch 5) und Raphael (2)

Beitrag von kimben 08.03.10 - 17:29 Uhr

hallo yvonne !!!

ich bekomme auch das dritte kind-fand die nachwehen beim ersten gar nicht schlimm,beim 2. fand ich das öffnen des muttermundes extrem schlimm,will gar nicht wissen,was mich bei der dritten geburt erwartet....#zitter

hab mal gehört das es entweder ganz schnell geht oder ewig dauern soll ?!?

lg

simone mit kim damian,ben liam & amy inside(30.SSW)