An Lehrerinnen: Vertretungsstunden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nikipiki 08.03.10 - 16:58 Uhr

Hallo Lehrerinnen,

wie sieht es eigentlich bei euch mit Vertretungsstunden und Aufsichten aus? Müsst ihr noch genauso viele machen wie zuvor oder wird auf euch Rücksicht genommen. Gilt da auch, dass Mütter keine Überstunden machen dürfen?
Mich nervt das langsam echt, dass ich immer wieder zur Frühaufsicht um 7 Uhr für 20 Minuten an der Bushaltestelle stehen muss!

Niki

Beitrag von thalia.81 08.03.10 - 17:15 Uhr

Hallo,

also für Hessen gab es gerade im Dezember einen Erlass zum Mutterschutz. Darin heißt es, dass schwangere Lehrkräfte nicht zur Aufsicht herangezogen werden dürfen. Ich wurde genau aus diesem Grund an eine andere Schule abgeordnet #schmoll An meiner alten sehr, sehr kleinen Schule (nur ein Lehrer vor Ort) gab es da nämlich Probleme...
Außerdem darf man keine Mehrarbeit leisten. Das heißt, wenn dein Vertrag z.B. nur über 20 Std geht, darsft du nicht 21 Std geben.
Ich habe 29 Std und nur 23 feste Std im Plan. Das heißt, ich habe 6 Springerstunden und werde wild durch sämtliche Klassen geschickt. Was mich ziemlich kaputt macht. Eigentlich bin ich GS-Lehrerin und z.Z. an einer Grund-, Haupt- und Realschule mit Förderstufe. Finde es z.B. total anstrengend, in der Förderstufe Vertretung zu halten, aber das interessiert keinen #schwitz

Beitrag von thalia.81 08.03.10 - 17:18 Uhr

schau mal hier:

http://www.schuleundgesundheit.hessen.de/themen/arbeitsschutz-arbeitssicherheit-gesundheitsschutz/material/einsatz-schwangerer-lehrerinnen.html

aber wie gesagt, das bezieht sich auf Hessen, - müsste es doch aber eigentlich analog auf andere Bundesländer geben.

Beitrag von nikipiki 08.03.10 - 17:20 Uhr

Vielen Dank!

Beitrag von primavera1 08.03.10 - 17:25 Uhr

Also ich weiß nicht, wie das Gesetz bei uns ist. Aber ich mache die Aufsichten selbstverständlich normal weiter, da ich denke, 20 Minuten frische Luft schadet nicht, eher im Gegenteil.
Ich bin mir aber sicher, dass Rücksicht bei mir genommen werden würde, wenn ich was sagen würde....

Mehrarbeit geht bei mir eigentlich nicht, da ich 30 Stunden Vollzeit arbeite. Ich bin aber momentan mobil, d. h. Vertretung für Kranke im Landkreis und der Stadt und an meiner Stammschule werde ich nicht besonders geschont, hab trotzdem die ganzen Vertretungen. Finde ich aber auch normal.

Beitrag von brille09 08.03.10 - 17:43 Uhr

Naja, Aufsichten sind ja keine Überstunden oder Mehrarbeit sondern gehören zu deiner normalen Dienstpflicht. Ich würd halt mal anmerken, dass es dir zu stressig ist mit der Frühaufsicht. Vllt. kannst du ja ne andere Aufsicht übernehmen oder sie erlassens dir - wobei halt dann immer ein Kollege mehr machen muss und das will ich persönlich immer nicht so gern. Aber gut, ich hab sowieso keine Aufsichten (andere Gründe).

Tja, und mit Vertretungsstunden? Ich hab halt gesagt, dass ich ein bisschen Probleme mit Blutdruck hab und mein FA mich krankschreiben will - stimmt auch. Jetzt hab ich täglich einfach nur noch 5 Stunden (das geht sich bei meinen 24 aus). Und wenns mal nicht anders geht, hab ich halt auch mal ne Vertretung. Häufig wird da bei uns auch was vorgezogen oder so. Aber mittlerweile (27. SSW) find ichs schon anstrengend.

Beitrag von tapsitapsi 08.03.10 - 20:27 Uhr

Hey,

ich weiß gar nicht, was ihr hier für Probleme habt bzw. euch macht.

Wir sind schwanger und nicht krank! Vielleicht solltet ihr euch das mal überlegen!

Ich kenne jetzt keinen bei mir in der Schule, der so viel Theater gemacht hat, bloß weil er schwanger war.

Ich selbst bin bei Charlotte brav bis zum letzten Tag gegangen und habe meine Pflichten erfüllt, wie jeder andere Kollege auch.

Ich hab mich sogar von meiner Klasse noch mit einer Lesenacht in den Mutterschutz verabschiedet! (Soll heißen, dass ich meinen letzten Arbeitstag noch in der Schule geschlafen habe!)

Und wandern war ich auch noch ganz normal mit meiner Klasse.

Die Eltern haben mich alle bewundert. Dafür hat aber auch keiner was gesagt, wenn ich mich vorn oder hinten hingesetzt habe und die Füße (hatte super viel Wasser) hochgelegt habe.

Jetzt werde ich auch bis zum Ende arbeiten gehen und meine Pflichten erfüllen.
Eine Woche nach Sommerferienbeginn werde ich in den Mutterschutz gehen.

Mein Parallelkollege und ich planen (als letzte gemeinsame Fahrt, da er einen Monat bevor ich wieder arbeiten gehe, in den Ruhestand geht) noch in der letzten Woche vor den Ferien mit unseren beiden Klassen eine Fahrt in den Zoo. Das war übrigens mein Vorschlag. Ich werde vielleicht noch ein Elternteil mitnehmen bzw. einen anderen Kollegen bzw. meinen Kollegen fragen, ob er im Notfall auch beide Klassen durch den Zoo führen kann. Weiß ja keiner wie das Wetter so wird. Aber auf jeden Fall plane ich erstmal ein, dass ich daran ganz normal teilnehme!

Und frische Luft tut gut!

Macht mal nicht so viel Theater hier!

Das lesen wieder andere und schon heißt es wieder: Typisch Lehrer: Faules Pack!

LG Michaela & Charlotte (*07.01.2008) & Wurm (16+1)

P.S. Ich mache auch keine Frühaufsichten mehr. Aber nur, weil ich drum gebeten habe, weil ich es nicht schaffe: Kindergarten und dann 7.45 Uhr in der Schule zu sein.

Beitrag von thalia.81 08.03.10 - 21:12 Uhr

Ich finde deinen Auftritt nicht wirklich fair. Vielleicht solltest du dir mal überlegen, dass jede Schwangerschaft anders verläuft: dem einen geht es schlechter, dem anderen besser. Du kannst nicht von deinen Schwangerschaften auf die der anderen schließen.

*Macht nicht so viel Theater*
Wahrscheinlich würdest du anders reden, wenn du bereits wegen starker Blutungen im KH gelegen hättest und danach wochenlang strikte Bettruhe gehabt hättest. Mein FA möchte mich gar nicht mehr arbeiten lassen, weil meine SS lange sehr instabil war. Würde bei der Aufsicht etwas passieren, würde dir das Schulamt das am allerwenigsten danken! Hier haben so viele Mädels BV, bei denen ich mich frage, was an deren Jobs die Gesundheit von Mutter und Kind gefährden soll, und du machst so eine Aufruhr wegen einer TE, die keine Aufsicht machen möchte!

Aber ich muss mich ja auch nicht rechtfertigen.

Jedem das Seine

Beitrag von tapsitapsi 09.03.10 - 20:20 Uhr

Ganz ehrlich: Selbst schuld, wenn du noch arbeiten gehst!

Höre auf deinen FA und lass dir ein BV geben.

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich hatte auch anfangs mit Blutungen zu kämpfen. In beiden Schwangerschaften!

In der ersten Schwangerschaft hatte ich anschließend sehr starke Wassereinlagerungen und konnte mich an manchen Tagen kaum bewegen.

Wer schwanger ist und seinen Job nicht mehr angemessen ausführen kann, sollte lieber zu Hause bleiben oder sich versetzen lassen! Das ist meine Meinung!

Wem der Job aber wichtiger ist, als das Wohl seines Kindes ... der hat grad als Lehrer Pech gehabt. Immerhin haben wir einen der sichersten Jobs, die es in Deutschland noch gibt.

Ich finde es nicht unfair, dass hier den Kollegen mehr Arbeit aufgezwungen wird, bloß weil man schwanger ist.

Wir sind nicht krank!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und wessen Schwangerschaft nicht so gut verläuft und er Angst hat, dass ihm in der Schule etwas zustoßen könnte, der sollte doch lieber zu Hause bleiben. Dann kann wenigstens eine Vertretungskraft eingestellt werden.