Würdet ihr hingehen??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von rocking_mum 08.03.10 - 17:08 Uhr

Hallo zusammen,

ich wollte euch mal was fragen, was mir seit Freitag auf der Seele brennt.

Es geht um den 90. Geburtstag meiner Oma, der im Juli stattfinden wird. Bisher ging ich davon aus, dass sie die Feier auf mehrere Tage verteilen würde, wie sie es sonst auch tat. Mit allen zusammen wurde es ihr doch meistens zuviel. Aber zu diesem großen runden Ehrentag hat mein Onkel einen Raum in einem großen Restaurant gebucht. Als er mich am Freitag anrief, sagte er, er habe schon alle erreicht, bis jetzt hat jeder zugesagt, also alle Kinder, Enkel und Urenkel, ca. 60 Leute.

Zum eigentlichen Knackpunkt: Ich habe seit fast vier Jahren keinerlei Kontakt mehr zu meinen Eltern. Es ist sehr viel vorgefallen, zum Schluß kamen sie nicht mal zu unserer Hochzeit, da war der Ofen für mich ganz aus. Seit letztem Oktober hat meine Schwester den Kontakt zu uns abgebrochen, weil - ihr glaubt es nicht - sie keinen Kuchen für die Taufe unserer Kinder backen durfte. Kein Witz, leider. Sie hätte angeblich schon alles gekauft, das wird ihr doch alles schlecht #augen Jeder Versuch unsererseits, die Sache zu klären, wurde von ihr abgeblockt. Sie reagiert auf kein Telefon, keine Mails, etc...

Als mein Onkel mich am Freitag anrief, sagte er, er habe schon alle erreicht, bis jetzt hat jeder zugesagt. Das heißt, meine Eltern und meine Schwester werden auch da sein. Ich habe nun Bedenken, dass es an Omas Feier evtl zu Auseinandersetzungen kommen wird (nicht von mir aus). Selbst wenn nicht, gehe ich davon aus, dass ich die Spannungen unerträglich finden werde und mich nicht wohlfühle. Aber ich kann ja nicht einfach von der Feier wegbleiben, Oma wird nur einmal 90 und wäre sicher enttäuscht. Andererseits hat sie schon genug von dem Mist mitbekommen, ich denke, das macht sie noch mehr fertig, egal ob wir uns ignorieren oder angiften.

Was soll ich nur tun? Ich bin total zwiegespalten. Ich freue mich irgendwie sehr auf die Feier, will aber nichts versauen. Meine Schwester fühlt sich ja durch meine bloße Anwesenheit schon provoziert, und ich kann dann meine Klappe auch nicht halten.

Sorry für´s #bla und liebe Grüße
von der Ina

Beitrag von frf 08.03.10 - 17:35 Uhr

Hallo Ina!

Und was ist, wenn Du einfach mal mit Deiner Oma redest?

Da sie von den Streiterreien ja schon einiges mitbekommen hat, kannst Du ja mit ihr offen sprechen. Oder soll es eine Überraschungsparty für Deine Oma werden?

Evtl. könnt ihr ja einen separaten Termin ausmachen und dann nur für Euch feiern?!

Gruß, F.

Beitrag von witch71 08.03.10 - 18:23 Uhr

Da Du Dir nichts vorzuwerfen hast, würde ich an Deiner Stelle hingehen. Und zwar der Oma zuliebe, die kann ja nichts dafür.

Den Onkel würde ich bitten, zwei Bedingungen zu erfüllen: Erstens die Tischordnung so einzurichten, dass man sich nicht angiften kann. Zweitens dazwischen zu gehen, wenn die Schwester oder die Eltern anfangen zu streiten. Im Namen der Oma, die eine friedliche Familienfeier wünscht.. man kann sich doch einmal im Leben zusammenreissen.

Wenn Du ganz unsicher bist, frag wirklich die Oma selbst, was sie sich vorstellt. Sag ihr ehrlich, dass Du niemanden provozieren wirst, dass Du Dich auf sie und ihre Feier freust und gerne kommen würdest.

Beitrag von sandra7.12.75 08.03.10 - 18:52 Uhr

Hallo

Oh wei,das ist wie bei uns.Wir sind im Mai auf eine Hochzeit eingeladen und dort werden zu 99,9% meine SE auch sein.Wir haben seit 6 jahren keinen Kontakt mehr was auch gut ist.

Mache es so wie Witch es vorgeschlagen hat.Das eine mal schafft ihr schon.Ansonsten früher gehen.

lg

Beitrag von drachenengel 08.03.10 - 19:09 Uhr

Hallo Ina

rede mit der Oma, rede mit dem Onkel..

Kneifen wäre doof, aber evtl schaffen es ja alle, dass man sich mal einen Tag zusammen nimmt...

Andere Frage: Warum durfte Deine Schwester keinen Kuchen backen?? Da wäre ich an ihrer Stelle evtl auch etwas angesäuert gewesen, denn sicher wollte sie Euch eher eine Freude machen!??
Ich verdonnere hier grad alles, was nicht schnell genug fliehen kann, mir für die nächste Grossfeier die Kuchen zu machen... hmmm

LG
Mone

Beitrag von rocking_mum 08.03.10 - 19:36 Uhr

Wir hatten für nach der Taufe einen Tisch im Restaurant, danach waren wir bei einem Konditor Kaffee trinken, haben meine Schwiegis spendiert. Meine Schwester wollte halt was backen, war aber nicht nötig, weil meine Schwiegis das schon erledigt haben.

Zwei Wochen vorher meinte sie halt, was sie denn nun mit den ganzen Backzutaten machen soll. Da aber gar nichts ausgemacht war, dass irgendjemand was selbst macht, verstehe ich ihren Groll darüber nicht. Dann hat sie die Tauffeier mit ihrer miesen Laune vergiftet und ist aus Protest nach dem Essen nicht mit zum Kaffee gegangen und fuhr heim. Sie meinte, es stört sie ganz gewaltig, dass meine Schwiegermutter immer Alleingänge macht. Davon kann keine Rede sein, sie hat alles mit uns abgesprochen, damit wir keine Arbeit haben und den Tag genießen können.

Danach habe ich nichts mehr von ihr gehört. Ans Telefon geht sie nicht, auf der Arbeit läßt sie sich verleugnen, auf E-Mails kommt keine Antwort, auf Briefe auch nicht, ich habe alles versucht. Ich persönlich backe gerne mal einen Kuchen, aber ich reiße mich nicht drum. Wir hatten eigentlich immer ein mehr oder weniger gutes Verhältnis zueinander, jetzt schmeißt sie alles hin, aber ich kann ihr nicht helfen. Kinderkacke, oder???

Beitrag von michamama 08.03.10 - 19:30 Uhr

Hallo,
ich würde kurzfristig absagen (krankes Kind) und meine Oma ein paar Tage später besuchen.
Wenn du mit deiner Oma sprichst, verdirbst du ihr vielleicht die Feier. Auch deinen Onkel würde ich nichts sagen, er hat sich viel Arbeit gemacht und wollte es bestimmt richtig machen.

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 20:03 Uhr

Hallo,

es ist der Tag deiner Oma und sind wir mal ehrlich - es könnte auch der letzte Geburtstag sein.

Geh hin und feiere mit deiner Oma, sag deiner Schwester und deinen Eltern guten Tag und dann setzt euch woanders hin. Sollten sie ein Streitgespräch beginnen wollen, sag einfach: es ist Omas tag!

Die Sache mit dem Kuchen versteh ich ebenfalls nicht, hättest du sie doch den dummen Kuchen backen lassen, irgendwer hätte schon ein Stück gegessen!

Gruss
D

Beitrag von rocking_mum 08.03.10 - 20:13 Uhr

Wir hätten doch zum Konditor keinen eigenen Kuchen mitbringen können... außerdem hatten wir nicht besprochen, dass irgendjemand was macht. Sie ging davon aus, dass sie den Kuchen macht, hat das Zeug gekauft und ist drauf sitzen geblieben. Hätte sie mal vorher gefragt, wie alles geplant ist...

Beitrag von mareliru 08.03.10 - 21:22 Uhr

Ich würde nicht mit der Oma darüber sprechen, sondern hingehen und mich zusammen reissen. Mit dem Onkel würde ich nur sprechen, falls es tatsächlich eine Sitzordnung geben sollte, damit man sich auseinandersetzen kann.
Es ist ihr Tag und fertig.

Beitrag von petra1982 09.03.10 - 05:39 Uhr

Es sind 60 Leute da, da würd ich schon hingehen für deine Oma

Beitrag von oma.2009 09.03.10 - 10:22 Uhr

Hallo,

fahrt zu deiner Oma, genießt mit ihr zusammen ihren 90sten Geburtstag und fangt mal an, euch wie Erwachsene zu benehmen. Niemand, aber wirklich Niemand kann mich provozieren, wenn ich es nicht will!
Ihr sagt allen Beteiligten guten Tag und geht ansonsten diesen Leuten aus dem Weg. Und wenn sie auf EUCH zukommen, sagt klar und deutlich: wir werden mit euch nur über Belanglosigkeiten reden, alles andere gehört heute nicht hier her, und dann dreht euch um und geht zur Oma zum klönen.
Denn es kann wirklich der letzte Gburtstag sein von deiner Oma. Wir haben gestern meinen Schwiegervater beigesetzt, er wurde fast 99 Jahre alt und ich vermisse ihn!

LG