Wem gehören Röntgenbilder?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sjbaby 08.03.10 - 17:17 Uhr

Hallo,

mein Opa möchte gerne den Orthopäden wechseln, allerdings sagt seine alte Orthopädiepraxis, dass er die bisherigen Röntgenbilder nicht oder höchstens nur leihweise bekommt.

Wem gehören sie denn nun, der Praxis, die sie gemacht hat oder dem Patienten? Im Netz hab ich bisher nur widersprüchliche Aussagen dazu bekommen. Ob mir das die Krankenkasse sagen kann?

LG

Beitrag von krokolady 08.03.10 - 17:20 Uhr

Die gehören der Praxis wo sie gemacht wurden!

Manche Ärzte sind aber so nett und geben sie ab, wenn der Arzt z.B. gewechselt wird.

Beitrag von dominiksmami 08.03.10 - 17:24 Uhr

Huhu,

die Bilder sind eigentum der Praxis. Aber im Normalfall müssen sie dir leihweise zur Verfügung gestellt werden.

lg

Andrea

Beitrag von sjbaby 08.03.10 - 17:28 Uhr

Okay, danke!

Auch wenn ich lieber was anderes gehört hätte grml. ;-)

LG

Beitrag von manavgat 08.03.10 - 18:07 Uhr

Ausleihen.


und dann vergessen, sie wiederzubringen.


und gut ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von booo 08.03.10 - 18:40 Uhr

Die gehören der Praxis und es besteht strenge Aufbewahrungspflicht (Glaube 10 oder 25 Jahre) ! Der neue Arzt kann sie leihweise anfordern oder dein Opa leiht sie und muss sie zurück bringen!

Beitrag von malkasten 08.03.10 - 19:51 Uhr

Huhu

ich arbeite in einer Zahnarztpraxis. Also,Röntgenbilder sind definitiv Eigentum der Praxis. Es gibt Aufbewahrungsfristen ( 10 Jahre) und es werden zwischendurch sogar Kontrollen durchgeführt ( Prüfverfahren)
Wir geben auch nur selten den Patienten die Bilder mit, wir lassen diese vom Arzt anfordern mit der Maßgabe, dass die Bilder nach 4 Wochen wieder bei uns in der Praxis sind.

LG

Malkasten

Beitrag von fritzeline 08.03.10 - 20:31 Uhr

Und wo bleibt das Recht am eigenen Bild? #cool

Ich hätte die Frage jetzt nicht beantworten können und behauptet, dass die Bilder einfordern kann.
Aber stimmt schon, bei Zahnärzten kennt man das ja spätestens aus den Krimis, dass die eine Aufbewahrungspflicht haben.

Komisch, ich musste mal für Röntgenbilder zum Radiologen und mein Arzt hat sie mir anschließend mit nach Hause gegeben. Die wollte wohl keiner aufbewahren müssen :-(

Beitrag von magicmulder 09.03.10 - 12:37 Uhr

Der Patient hat ein Anrecht auf Kopien (auf seine Kosten), nicht jedoch auf Überlassung oder gar vollständige Herausgabe.

Beitrag von magicmulder 09.03.10 - 12:40 Uhr

> Und wo bleibt das Recht am eigenen Bild?

Das beinhaltet keine Herausgabepflicht. Ich darf dich auch fotografieren und muß das Bild dann nicht herausgeben.

Das "Recht am eigenen Bild" (§22 KunstUrhG) stellt nur sicher, daß ich die Bilder nicht ohne deine Zustimmung *veröffentlichen* darf.

Das gleiche gilt mutatis mutandis übrigens für das Urheberrecht des Fotografen an den Bildern (ja, das gibt es nämlich auch noch).

Auch der Fotograf hat damit kein Anrecht auf Herausgabe (etwa wenn ich die Bilder von dir mit deiner Kamera mache), kann aber ebenfalls die Veröffentlichung untersagen.

Zusammengefaßt: Fotograf (Urheberrecht) und Fotografierter (Recht am eigenen Bild) haben keinen Herausgabeanspruch gegeneinander, zur Verbreitung ist aber die Zustimmung beider notwendig.

Beitrag von fritzeline 09.03.10 - 15:21 Uhr

Danke für die Aufklärung.

War aber nur ein Scherz ;-)