Noch dümmere Geschichte....ich bin stinksauer!!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lillystrange 08.03.10 - 17:31 Uhr

So ich hab ja gestern schon was über den Hund meiner Tante geschrieben, aber das war anscheinend in Sachen verrückter Hundebesitzer nicht genug.
Wir hatten gestern einen Gasthund (Jacky, 10 Mon) zu Besuch, und mein Mann ging mit ihm alleine Gassi weil er mit unserer Kleinen zu verspielt ist und sein Geschäft vergisst.
Auf jeden Fall war er angeleint und war noch saumüde.
Plötzlich stürmt eine riesige schwarze Dogge ums Eck und ging gleich auf unseren Zwerg los.
Der hat sich unterworfen und die Dogge hat ihm in den Bauch gezwickt, dann aber gleich abgelassen , weil mein 2-m Mann dazwischen ging.
Der Besitzer kam dann an und meinte das wäre noch nie passiert, es tut ihm leid.
Naja da der Jacky wiredcoat ist, sah man eigentlich nix, und mein Mann meinte , dann er belässt es dabei, denn immerhin kennen wir Hund samt Besitzer.
Stunden später klingelt mein Nachbar und erzählt wie die Dogge kurz nach unserer Attacke einen Pekinesen zerfleischt hat.
Und unserer hat jetzt rote Striemen am Bauch.
Sollen wir ihn doch anzeigen?
Unser Erlebnis steht ja jetzt auch in einem anderen Licht da....
Laut unserem Nachbarn war er heute schon wieder ohne Leine unterwegs.
Haben jetzt alle Hundebesitzer einen an der Waffel?
Lg Lilly

Beitrag von booo 08.03.10 - 17:45 Uhr

So oder so würde ich sowas IMMER anzeigen. Denn beim 1. Vorfall passiert meistens nichts, aber wenn es sich mehrt.


Wir haben hier einen Hund in der Straße, einer total uneinsichtigen Dame. Er hat den Hund meiner Freundin bereits 2 mal gebissen und den meiner Tante 1 Mal. Das ist nur das was wir innerhalb unserer Straße wissen. Leider hat ihn nur meine Tante angezeigt und der Dame passiert garnichts.... sie lässt ihren (unverträglichen) Hund nach wie vor ohne Leine laufen und meine haben mittlerweile auch einen totalen Groll auf ihn , na klasse.


Also: anzeigen!

Beitrag von lillystrange 08.03.10 - 17:52 Uhr

Ja ich bin auch der Meinung , ich werd wohl die Besitzerin unseres Gastes mit einspannen, denn ich hab echt Angst denn wenn ich#schwanger spazieren gehe mit unserem Wauzi, kann ich nichts ausrichten.
So böse das klingt , aber diese Dogge sollte entweder eingesperrt oder erlöst werden.
Maulkorbpflicht hilft da nix, unserer kleinen wurde von nem Staff mit Metallbeisskorb fast das Genick gebrochen.
Ich glaube ich schick bis ich weiss was los ist nur mehr meinen Mann Gassi.

Beitrag von maria2012 08.03.10 - 18:00 Uhr

Hey du!!!

Würds auch auf jeden Fall anzeigen, auf Einsicht kannst in solchen Fällen lang warten!!! Leider!!

Unser Rüde wurde auch gebissen, dazugelernt hat der Besitzer bis heute nicht. Gott sei Dank ist er jetzt umgezogen! #schwitz

Beitrag von lillystrange 08.03.10 - 18:10 Uhr

Ja der Besitzer ist ein populärer Arzt bei uns, da sind die Sanktionen sicher äusserst milde.
Ich frag mich langsam was die ganze Kampfhunddisskussion soll, wenn solche Riesen nicht darunter fallen.
Naja es kommt nicht auf die Rasse an eher wohl auf die Besitzer....:-[
Lg Lilly

Beitrag von bowh 08.03.10 - 19:24 Uhr

Also es ist echt eine riesen Schweinerei, das der Besitzer *egal ob er Arzt ist, oder der Papst* den Hund nicht an die Leine nimmt und durch dieses "Vergehen" jetzt ein Opfer drunter leiden musste.

Aber bitte, bitte unterstelle einer Dogge nicht, das sie Kampfhundzüge hat. Oder unter dem Kampfhundgesetzt fallen sollte. Ich selbst besitze eine Dogge und er ist super lieb. Er wird 4 Jahre alt und ist 96cm groß *Schulterhöhe*. Er hasst nur Katzen. Die hat er quasi zum Fressen gern. #zitter

Doggen sind familienhunde und würden alles für ihren Besitzer tun. Und so wird es mit dem Arzt auch sein. Sein Hund wird sicherlich zum beschützen da sein. Und da hat er in dem Hund wohl eine Bedrohung gesehen. Schade wie Leute ihre Doggen so erziehen können.



Zum vorrigen Thema: Hast du den TA schon gefragt, ob die Hündin tragend ist, oder die Besitzerin sich überhaupt schon gemeldet hat?

Beitrag von lillystrange 08.03.10 - 19:40 Uhr

Nein, keine Angst ich liebe Doggen, die sind ja eigentlich sanfte Riesen.
Unser Dackel herrscht seit 3 Jahren über den Doggenrüden einer Freundin.#rofl
Aber Tatsache ist nunmal , dass es riesige Hunde sind, und sowas muss man unter Kontrolle haben.
Ohne Leine und das in der Stadt ist purer Wahnsinn oder?
Bei uns gibt es eine Menge gefährliche Hunde, einen Hovawart, einen alten Berner, mehrere Schäferhunde und eine Dackeldame, die sich mit meiner vor kurzem angelegt hat.
Aber meine war stärker#schein!
Komisch ist halt , das alle diese Hunde ohne Leine rennen.
Lg Lilly
PS:Das mit der Hündin wird wohl noch dauern, sie will jetzt abwarten und hoffen , dass sie leer ist!#zitter

Beitrag von booo 08.03.10 - 18:38 Uhr

So gehts mir derzeit auch. Ich bin im 7. Monat schwanger, hab ein Kleinkind und keine Lust dieser Töle zu begegnen. Ich könnte mich nichtmal wegen z.b. Leinenpflicht beschweren.. da nach der 1. Anzeige nix passiert.

Also: Beissunfall: anzeigen! Hauptsache es wird gemeldet und erfasst!

Beitrag von lillystrange 08.03.10 - 18:51 Uhr

Hab mit der Polizei geredet, wir sollen ne Zivilrechtsklage machen.Haha!!!!
Die spinnen wohl, immerhin ist dieses Vieh gefährlich.
Wir werden morgen wohl den Vorfall mit der Halterin anzeigen, genug ist genug.
Der Besitzer dieses Kalbes soll das sein Vieh gefälligst unter Kontrolle halten.

Beitrag von honeygirly18 08.03.10 - 20:10 Uhr

Hi ich versteh dich vollkommen, hab auch immer Angst bei freilaufenden Hunden und am meisten liebe ich den Satz "das hat er/sie ja noch nieeeeeeee gemacht" Genau klar wers glaubt....

aber ich finde es etwas heftig die Dogge dafür verantwortlich zu machen! Doggen sind normal sehr friedliebende Hunde.

Das einzige was die Dogge verdient hat wär ein Herrchen oder Frauchen das den Hund vernünftig erzieht und vor allem im Griff hat. Weil wie gesagt die Hunde können meistens (nicht immer manchmal ist es eine Charaktersache des Hundes) nichts dafür.
LG

Beitrag von smr 08.03.10 - 20:45 Uhr

Hallo!
Auf jeden Fall anzeigen. Wenn beim ersten Mal nichts passiert, dann beim nächsten Mal. Solche Leute, die nicht auf ihre Hunde achten können, wollen es in meinen Augen auch nicht anders.
Es kann immer mal eine Rauferei zwischen Hunden geben, aus dem Spiel heraus etc, aber Hunde, die frei irgendwo rumlaufen, nein, das geht gar nicht. Vielleicht wird beim nächsten Mal ja auch ein Mensch zu Schaden kommen....
LG
Sandra