Adoption - kennt sich einer genau aus ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sternchen070507 08.03.10 - 18:06 Uhr

Ich lebe mit meinem Mann und unseren 2 Kindern zusammen, wobei 1 Kind nicht sein leibliches ist, aber seinen Namen durch die Heirat trägt.

Ich habe das alleinige Sorgerecht und es besteht kein Kontakt zum leiblichen Vater, er zahlt Unterhalt da ich einen Unterhaltstitel hab.

Muss der leibliche Vater einer Adoption zustimmen ?

Danke

Beitrag von buzzfuzz 08.03.10 - 18:23 Uhr

Hallo

ja muss er. War zumindest bei uns damals so(2005)

Beitrag von litalia 08.03.10 - 19:44 Uhr

Ja er muss zwingend zustimmen.

es ist ja SEIN kind und er muss beim notar beglaubigen lassen das er das kind abgibt- an deinen mann.

dein mann muss ebenfalls beim notar beglaubigen lassen das er das kind annehmen will und du musst zustimmen.

sobald der kindesvater beim notar eingewilligt hat das kind abzugeben hat er keinerlei rechte und pflichten mehr am kind.
also er muss ab dann auch keinen unterhalt mehr zahlen.

sollte dein mann aus irgendwelchen gründen auch immer innerhalb von 3 jahren dein kind NICHT adoptiert haben so geht die vaterschaft automatisch wieder an den kindesvater zurück.

mit der adoption durch deinen mann erhällt das kind die stellung eines gemeinschaftlichen ehelichen kindes.
der familienname des kindes wird automatsch als geburtsname eingetragen.
der kindesvater wird aus der geburtsurkunde ausgetragen und dein mann wird als leiblicher vater eingetragen.

alles gute