wer kennt sich aus mit VU?? gern auch hebigabi etc

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kiwiii 08.03.10 - 20:09 Uhr

Hallo,

ich glaube mein Arzt tut nicht alles so, wie er es tun sollte. Zumindest war ich in meiner ersten ss, bei einer anderen Ärztin quais durchgecheckter.
Was mich jetzt am meisten interessiert, ich habe bisher nur einen Abstrich bekommen...nicht das ich scharf drauf wäre, aber bei der ersten ss wurde das jedes mal gemacht.
warum ist Abstrich jedes mal wichtig? BZW ist es quatsch, dass es jedes mal gemacht wird?? Und, reicht eine regelmässige Urinuntersuchung aus? also nur urin, ohne zusätzlichen abstrich???
Irgendwie habe ich das Gefühl die schlampern ein bisschen...
Aber das ist der Arzt der in meinem KKH die Entbindungen macht, von dem her möchte ich eigentl nicht wechseln...
Weiss evtl auch jemand was beim Abstrich und was beim Urin untersucht wird?? Wo die genauen Unterschiede sind??
Bitte auch gern Hebigabi

Lg u danke kiwiii

Beitrag von nadine1013 08.03.10 - 20:11 Uhr

Hi,

also ich finde da nichts merkwürdig dran - bei mir wurde auch nur am Anfang ein Abstrich gemacht. Und dann ganz zum Schluss nochmal.

LG

Beitrag von leseratte.0232 08.03.10 - 20:14 Uhr

Hallo!
Also bei mir wird auch nur ein zusätzlicher Abstrich gemacht, wenn ich Beschwerden habe die das rechtfertigen!
Ansonsten reicht ja die Urinuntersuchung vollkommen!Dort wird nach Zucker (evtl.Diabetis), Eiweiß, Bakterien (Blasenentzündung u.ä.) und z.B. weißen Blutkörperchen (Eisenmangel)gesucht!Sind so die Dinge die mir da einfallen.

LG
leseratte

Beitrag von hasi.1981 08.03.10 - 20:16 Uhr

Beim Urin wird normalerweise ein Stick gemacht (also die normalen Sachen wie weiße, rote Blutkörperchen, PH-Wert, Eiweiß, Bakterien.....) und beim Abstrich meines wissens der PH-Wert (das ist jedenfalls das, was sie immer nach dem Abstich sagt und winträgt).

Ob das allerdings nötig ist, weiß ich nicht. Ich lasse die Untersuchung von der Hebi und vom FA abwechselnd machen und gerade am Anfang hat mich die Hebi auch nicht immer untersucht (sie fragt ob alles soweit o.k. ist oder ob ich eine Untersuchung möchte).

Ich denke, dass die FÄ das sehr unterschiedlich handhaben. Es ist jetzt meine dritte Schwangerschaft und bei allen war ich (durch Umzug und wegen unzufriedenheit) bei anderen FÄ. und eigentlich wurde es immer anders gemacht. Die eine hat immer Ultraschall gemacht aber dafür nicht immer einen Abstrich, die andere macht nur die 3 U-Schalle und immer Abstrich und untersucht (sie drückt mir auch einen Spiegel in die Hand, dass ich meinen Muttermund sehe #gruebel - da hab ich das erste mal vielleicht blöd geschaut als sie mit dem Spiegel ankam ;-)).

Frag das nächste mal doch einfach nach, ob der Abstrich immer gemacht werden muss oder nicht.... Wenn er schlampt, wird es sich wahrscheinlich "ertappt" vorkommen und es die nächsten male machen ;-)

Aber wie gesagt, bei meiner ersten Schwangerschaft hat der FA auch nicht immer einen gemacht.

Lg

Beitrag von atlantis_6391 08.03.10 - 20:17 Uhr

Hallo,

bei mir wurde auch nur bei Schwangerschaftsbestätigung Abstrich gemacht,nun bei jeder Untersuchung Urin,Blutdruck,wiegen natürlich :-( und Eisenmessung.

LG

Beitrag von san2007 08.03.10 - 22:16 Uhr

Hi Süße ;-)

Bei mir wird immer nur der Urin untersucht, Ultraschall gemacht und zwei mal wurde Blut abgenommen! Sonst nix! Es wurde bis jetzt noch nie ein Abstrich gemacht!

Lg San

Beitrag von hebigabi 08.03.10 - 22:20 Uhr

Der Scheiden pH gehört nicht zu den Mutterschaftsrichtlinien und auch kein regelmäßiger Abstrich und beim Urin ist bei den meisten FÄ Zucker und Eiweiß Standart.

Alles andere macht der Arzt wie er meint oder nach angesprochenen Problemen.

Und in vielen Nachbarländern wird deutlich weniger gemacht als bei uns in D- das gilt sowohl für die vaginalen Untersuchungen, wie für´s US und die haben nicht mehr Frühgeburten oder erkrankte Kinder wie hier wo ständig irgendwas gemacht wird.

LG

Gabi