Gehaltskürzung ????? Krank!!!!???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hilli2 08.03.10 - 20:12 Uhr

Hallo!

hab grad meine letzte Gehaltsabrechnung meines Vorarbeitgebers bekommen. Da steht folgendes drauf:

GEhalt XXX Euro (da steht natürlich eine Summe ;-))

Lohnfortzahlung 100 % YY Euro (da steht natürlich auch eine Summe)

GEhaltskürzung / krank YY (gleicher Betrag wie unter Lohnfortzahlung, wieder abgezogen!!)


WARUM BEKOMME ICH EINE GEHALTSKÜRZUNG????? Kann meinen Chef momentan nicht erreichen, der ist im Urlaub!!! Ich hab den Job selbst gekündigt und war leider die letzten 2 Wochen richtig doll krank (wie fast alle Kollegen).

Warum gibts dann eine Gehaltskürzung???

DANke

Beitrag von susannea 08.03.10 - 20:34 Uhr

Ich kann mir nciht vorstellen, dass das rechtens ist. Wenn der Chef nicht da ist frag in der Buchhaltung oder geh zum Arbeitsgericht.

Beitrag von myimmortal1977 08.03.10 - 21:58 Uhr

Solange Du entschuldigt (mit AU) gefehlt hast, darf nicht so einfach das Gehalt gekürzt werden.

Beitrag von melanie19 09.03.10 - 07:33 Uhr

hi,
du warst die ganze kündigungsfrist krankgeschrieben????

naja, rechtens ist es trotzdem nicht, dass er dir die fehltage vom lohn abzieht. es sei denn zu bist ohne krankmeldung zu hause geblieben.

grüße mel

Beitrag von hilli2 09.03.10 - 22:32 Uhr

ich war sogar noch länger krankgeschrieben. hab eine nervenentzündung, die sich so ca. 8 Wochen hinziehen kann (sagen die Ärzte...):-(

Tut Scheiße weh!

Beitrag von maischnuppe 09.03.10 - 09:02 Uhr

Hast du eine AU eingereicht? Wenn nicht, ist es rechtens.

Beitrag von louis2005 09.03.10 - 11:42 Uhr

Wenn der Arbeitgeber im Falle einer Krankheit keine Entgeltfortzahlung leistet, hast Du zumindest Anspruch auf Krankengeld. War das denn eine Vollzeittätigkeit - also nicht auf Aushilfsbasis? Wie lange warst Du dort beschäftigt? In den ersten 4 Wochen eines Arbeitsverhältnisses muß nämlich der Arbeitgeber bei Krankheit - auch bei Vorlage eines Attestes - keine Entgeltfortzahlung leisten ... VG Franziska

Beitrag von hilli2 09.03.10 - 22:33 Uhr

bin da seit fast 5 jahren.

udn:

Ich habe eine AU abgegeben!!! (hab die Kopie hier noch liegen!)