Heute beim Zahnarzt, Frage hab

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cani0211 08.03.10 - 20:13 Uhr

Hallo zusammen,

ich war heute zusammen mit meinem Sohn (3,5) beim ZA, weil er ganz hinten im Backenzahn ein Miniloch hat :-(
Wir waren auch schon paar Mal dort, den Mund aufgemacht hat er freiwillig allerdings noch nie. Heute also wieder dasselbe Drama. Nach einigen Mühen und Geschreie, hat der ZA dann auch das Loch gesehen und meinte, wie hätte es auch anders sein sollen, das müsse gebohrt werden #heul
und wir sollten in ein paar Wochen nochmal kommen und es dann probieren. Den Gedanken, das Loch noch länger beim Putzen anzugucken, fand ich nicht so doll, also wurde es unter noch mehr Geschreie doch gleich gemacht. Allerdings hat er nicht gebohrt, sonder es nur "ausgelöffelt" (oder wie man das nennt) und so eine zahnfarbene Füllung draufgemacht... Nu meine Frage. Der Karies ist doch noch da oder? Frisst der sich nicht weiter in den Zahn? Der ZA meinte wir sollten im Mai noch mal kommen um zu gucken ob der Zahn noch OK ist #kratz
Um selber genauer nachzufragen, war ich viel zu sehr durch den Wind#klatsch

Lieben Dank für eure Hilfe und Sorry fürs BlaBla

Nicole

Beitrag von nana141080 08.03.10 - 20:21 Uhr

Hallo,

weil DU das Loch nciht länger anschauen wolltest beim putzen, mußte dein Sohn dieses traumatische Erlebnis haben?

Warum hast du nicht auf den Zahnarzt gehört? Warum hast du dir keinen Kinderzahnarzt geholt? Warum hast du das auf biegen und brechen sofort machen lassen müssen?

Ich habe ein winziges mini-loch am Backenzahn. Seit 4 Jahren hat es sich nicht verändert#aha Es gibt Mittel und Wege....aber die wird dein Sohn nun nicht mehr mitbekommen weil er viel zu viel Angst vor dem Zahnarzt haben wird. Immer! Ist dir das eigentlich klar?#kratz

der Zahnarzt hat das Loch versiegelt! So wie meiner das seit 4 Jahren tut#aha Im übrigen hättest du das zu Hause auch selbst machen können mit Fluorid-Gel.

Nana

Beitrag von cani0211 08.03.10 - 20:28 Uhr

Mein Kind hat Angst vorm Zahnarzt, seit dieser ihm vor 1,5J gewaltsam den Mund öffnen musst, weil er sich einen Schneidezahn blutig geschlagen hat und dieser nach hinten stand!Hätte er dies nicht getan, hätte mein nicht anständig essen können, den Zahn eventuell sogar verloren!!! Der ZA weiß genau so gut wie ich, dass mein Sohn auch in ein paar Wochen den Mund nicht aufmacht. Also bevor du dir das nächste Mal vorschnell eine Meinung über Leute bildest die du nicht kennst - probiers mal mit Nachfragen!

Beitrag von nana141080 08.03.10 - 20:40 Uhr

Kein Zahnarzt der Welt dürfte meinem Kind gewaltsam den Mund öffen.
Bitte erkundige dich mal in Unikliniken und bei Kinderzahnärzten bevor du dein Kind traumatisierst.....

Beitrag von twins 08.03.10 - 20:54 Uhr

Hi,
lass Dich nicht ärgern!!!!!#schwitz

Unsere Tochter hat auch 3x den Mund nicht aufgemacht und rumps, da waren schon zwei Zähne verloren. Sind von innen weggegammelt, wohl wg. Antibiotika.
Dann haben wir einen Zahnarzt gefunden, der hat sie mit 4 Leuten festgehalten, um wenigstens in den Mund zu schauen.
Sie wurde dann danach operiert und hat jetzt zwei Überkronte Backenzähne.

was soll ich sagen, seit dem geht sie gerne zu diesem Zahnarzt und wir hatten nie wieder Probleme. Sie hat gemerkt das er nur helfen will. Oder vielleicht sollte dein Mann mit ihr gehen, das machen wir immer, wenn Blutabnehmen, oder ähnliches blödes angesagt ist.

Sorrys, aber wenn ein Kind richtig Angst hat, dann ist es wuscht, welch dummes Zeug geredet wird, es wird trotzdem den Mund nicht aufmachen.

Grüße
Lisa

Beitrag von nini1978 08.03.10 - 21:48 Uhr

Hallo Nana,

ich will dich jetzt nicht angreifen, aber ich glaube, du solltest schon aufpassen, was du für "Ratschläge" von dir gibst!
Es stimmt, dass eine kleine Karies über Jahre unverändert bleiben kann, bei Kindern ist es aber oft so dass eine Karies ziemlich schnell weitergeht und da ein Milchzahn viel kleiner ist als der Zahn eines Erwachsenen reicht die Karies dann eben auch viel schneller bis zum Nerv...
Das der Zahnarzt das Loch versiegelt hat bezweifle ich stark, bei einer Versiegelung muss der Zahn frei von Karies sein. Bei einer Versiegelung wird ein flüssiger "Lack" in die Fissuren (=Rillen) der Backenzähne eingebracht, damit sich dort keine Karies bilden kann!!! Und Versiegelungen kann man selber zu Hause nicht machen, sorry!!! Fluorid-Gel ist lediglich stark fluorhaltige Zahnpasta zur Kariesvorbeugung!
Ich glaube dass der Zahnarzt das Loch exkaviert(=ausgekratzt) hat. Er hat dafür ein Handinstrument genommen anstatt einem Bohrer. Ob er dabei die ganze Karies entfernt hat kann ich nicht sagen, könnte ich auch nicht wenn er es mit dem Bohrer gemacht hätte...

So, das wars!!
Lg und einen schönen Abend noch!!
Regina

Beitrag von nana141080 09.03.10 - 13:39 Uhr

Na man gut das ich keine RATSCHLÄGE abgegeben habe!

Woher weißt du das der Zahn nicht frei von Karies war nach der Behandlung?

Beitrag von nini1978 09.03.10 - 20:49 Uhr

Das kann ich nicht wissen, weil ich es ja nicht gesehen habe, wie sauber, bzw. gewissenhaft und ordentlich er das gemacht hat. Man kann alles ordentlich machen oder nur so halb halb... Ich kenn den Zahnarzt ja nicht und weiß ja nicht wie er arbeitet...

Lg Regina

Beitrag von 3wichtel 09.03.10 - 08:08 Uhr

Kinderzahnarzt ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß! Wir waren z.B. in einer Kinderzahnarztpraxis. Dort wurde uns für 1 (!!!) kleines Loch gleich die Sanierung aller umliegenden Zähne empfohlen, einschliesslich überkronen etc.

Kostenvoranschlag: 1800€ #schock
Die Krankenkasse hat natürlich nicht ohne weiteres der Behandlung zugestimmt sondern uns geraten, noch mal einen "normalen" Zahnarzt draufgucken zu lassen.

Letztlich blieb es bei dem einen Loch. Sanierung inkl. Kunststofffüllung lag jetzt bei 100€.

Ganz ehrlich: Mit Kinderzahnärzten bin ich durch

(Und das war nicht die einzige Sache, die dort komisch lief!)

Beitrag von 3wichtel 09.03.10 - 08:05 Uhr

Hallihallo,

laut unseres Zahnartzes gibt es versch. Formen von Karies. Von super-aggressiv bis hin zu langsam-wachsend.

Mein Sohn hatte zwischen den Schneidezähnen auch so eine Stelle, von der der Zahnarzt aber meinte, da würde auch ein wenig abschaben und füllen reichen, da die Karies so langsam wäre, dass die Milchzähne ausgefallen sind, bevor es zu massiv wird.