Ehrlichkeit in Frauenfreundschaften

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *FREUNDIN* 08.03.10 - 20:23 Uhr

Hallo Ihr Lieben

möchte Mal eine kleine Umfrage starten:

Wie wichtig ist Euch Ehrlichkeit mit Euren Freundinnen? Was darf man verschweigen? Wo darf man lügen? Flunkern? Wie verhaltet Ihr Euch, wenn rauskommt, dass Ihr gelogen habt bzw. wenn Ihr die Freundin dabei ertappt?

Bin gespannt :-D

Beitrag von silk.stockings 08.03.10 - 20:29 Uhr

Wieso muss man Freundinnen denn belügen? #schock

Beitrag von *FREUNDIN* 08.03.10 - 20:32 Uhr

Hallo Silk
das heißt Du würdest nie lügen - und was wäre, wenn Deine Freundin Dich belügen würde - könntest Du das verzeihen?
Grüße

Beitrag von jurbs 08.03.10 - 20:57 Uhr

das frage ich mich auch hin und wieder....

Beitrag von aeternum 08.03.10 - 20:38 Uhr

Aloha,

ich belüge meine Freundinnen nicht.

Ich erzähle nicht alles sofort - ich brauche oft einige Zeit, in der ich manches mit mir selbst abmache. Ist dieser Zeitraum beendet, spreche ich über "mich".

Viele Leute treffen ihre Entscheidungen in Kommunikation mit anderen, ich nicht - nicht die wirklich wichtigen. Für die ziehe ich mich zurück.

Also - man muß mir nicht alles erzählen, wenngleich ich weiß, dass meine besten Freundinnen und ich keine Geheimnisse voreinander haben, wir sprechen tatsächlich über "alles".

Meines Wissens wurde ich auch noch nie von ihnen belogen, warum auch..? Über die Jahre bin ich sicher geworden (meine beiden besten Freundinnen kenne ich seit 23 Jahren, ich bin 29), was man zu Anfang vielleicht nur denkt oder empfinden möchte: Das dies Beziehungen tatsächlich für immer sind.

Liebe Grüße,

Ae

Beitrag von *FREUNDIN* 08.03.10 - 20:46 Uhr

Und angenommen Du würdest jetzt herausbekommen eine hätte Dich angelogen, vielleicht nur mit einer Kleinigkeit - wie würdest Du Dich verhalten?

Beitrag von aeternum 08.03.10 - 21:15 Uhr

Puh..

..den Gedanken hatte ich dann auch eben, was würde ich tun?

Spontan hab ich gedacht, ich würde es verzeihen, weil ich sie beide liebe, ganz einfach. Sie waren und sind immer für mich da.. einfach.. wunderbar ;-)

Es würde wohl darauf ankommen, worin und warum sie gelogen hätten, vielleicht auch, wie ich es erfahren habe, dass gelogen wurde.

Ich wäre sehr überrascht, und dann würde ich natürlich wie gesagt die Motivation erfahren wollen, es gibt ja immer Gründe, warum man lügt.. Angst vor der Reaktion des Anderen, vor allem, oder das Wissen um die "unangenehme" Reaktion des Anderen.. oder weil man sich auf eine Weise verhalten hat, die ein unschönes Licht auf einen selbst wirft.

Da müßtest Du mir ein Beispiel nennen - grundsätzlich würde ich sagen, ich könnte fast alles verzeihen.

Ae

Beitrag von asimbonanga 08.03.10 - 20:39 Uhr

Hallo,
generell wird hier bei urbia schnell von "Lüge" und " anlügen "gesprochen, finde ich.
Eine Freundin sagt mir das ,was sie mir sagen möchte und sie behält Dinge für sich , wenn sie es für besser hält.

Ich fände es z.B. besser ,sie würde mir nicht auf die Nase binden, wenn sie sich ein bisschen in meinen Partner verliebt hat o.ä.Entweder ich schnalle es ( eher unwahrscheinlich #hicks) oder sie soll schweigen.Das gibt nur Ärger.Alles schon passiert.

Anders sieht es aus, wenn sie mich offensichtlich in einer wichtigen Angelegenheit, angelogen hat.Da muss man dann sehen ( vielleicht hatte sie nachvollziehbare Gründe ) ob das aus der Welt zu schaffen ist, ohne Schaden oder nicht.

L.G.

Beitrag von *FREUNDIN* 08.03.10 - 20:51 Uhr

Würdest Du WICHTIG definieren? Was wäre wichtig?

Beitrag von asimbonanga 08.03.10 - 21:00 Uhr

Tja, das geht jetzt ans Eingemachte.
Also eine enge Freundin von mir war mal heftigst in einen Freund von mir verliebt---------sie hat sich Nichts anmerken lassen und ihn mit vollem körperlichen Einsatz getröstet, während er und ich sich in der Endphase befanden.Das fand ich nicht o.k., sie hat u.a.
ihn hinter meinem Rücken zum Essen eingeladen -halt nicht mit offenen Karten gespielt.
Es kam zum großen Knall und dauerte 11 Jahre bis wir aufeinander zugingen.Natürlich wurde es nicht mehr so eng wie vor der Geschichte.

Beitrag von *FREUNDIN* 08.03.10 - 21:02 Uhr

WOW 11 Jahre ist eine lange Zeit!
Und wenn sie Dir das gesagt hätte, bevor Du es herausbekommen hast und sich super entschuldigt hätte - hätte das was geändert?

Beitrag von asimbonanga 08.03.10 - 21:32 Uhr

Ja natürlich----------
die Beziehung lag in den letzten Zügen-man hätte Vereinbarungen treffen können für einige Monate?!

Beitrag von *FREUNDIN* 09.03.10 - 08:26 Uhr

das heißt heute kannst drüber lachen?

Beitrag von asimbonanga 09.03.10 - 20:07 Uhr

Ja-------wir lachen beide darüber und schwadronieren gelegentlich über unsere wilde Jugend.#schein

Beitrag von mamavonyannick 08.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo,

ich kann mir momentan einfach keine Situation bei meinen Mädels vorstellen, bei denen ich das Bedürfnis gehabt habe, sie anzulügen (oder anlügen zu müssen) oder wo ich das Gefühl hatte, belogen worden zu sein.

Wir sagen uns - so wie ich es einschätzen kann - immer ehrlich die Meinung. Gut es gibt mal Sachen, die mich nerven, aber ich muss nicht alles ansprechen und kann auch mal über Dinge hinweg sehen. Das fällt bei mir nicht unter lügen.

Also: Bei uns wird nicht gelogen.

vg, m.

Beitrag von jurbs 08.03.10 - 20:52 Uhr

Und jetzt bekommst Du heraus, dass Deine Freundin Dich bei was ganz banalem angelogen hat - wie würdes Du reagieren?

Beitrag von mamavonyannick 08.03.10 - 21:01 Uhr

Das kommt darauf an, wie sehr mich dieses Banale betrifft bzw. warum das gemacht wurde.#kratz

Beitrag von jurbs 08.03.10 - 21:03 Uhr

sagen wir es wäre was super banales, es ginge NUR um die Lüge an sich?!

Beitrag von mamavonyannick 08.03.10 - 21:08 Uhr

Für mich wird etwas dann zu Lüge, wenn es sich in irgendeiner Weise negativ 8für mich) auswirkt. solange es keine Auswirkungen gibt, ist es für mich erstmal völlig unerheblich. Evtl. verwunderlich, aber mehr auch nicht.

Setzt man sich nicht selbst unter Druck, wenn man ständig die bedingunslose Wahrheit wissen will (selbst wenn es nur darum geht, welche Tamponmarke man gerade benutzt;-)) oder wäre es nciht sinnvoller Prioritäten zu setzen?

Beitrag von dominiksmami 08.03.10 - 20:51 Uhr

Huhu,

wirkliche Freundin habe ich eine....alles andere sind mehr oder weniger enge Bekannte mit denen ich bestenfalls ein freundschaftliches Verhältniss pflege.

Meine Freundin und ich sind jetzt seit 23 Jahren befreundet und ich denke wir haben uns noch nie angelogen. Wozu auch....

lg

Andrea

Beitrag von *FREUNDIN* 08.03.10 - 20:58 Uhr

Und Deine freundschaftlichen Bekannten würdest Du aber anlügen?

Beitrag von dominiksmami 08.03.10 - 21:04 Uhr

sicher nicht *kopfschüttel*, aber da ich noch nicht so lange hier wohne ( 7 Jahre, die meisten meiner Bekannten kenne ich aber erst rund 4 Jahre) würde ich noch nicht die Hand dafür ins Feuer legen ob sie eben so ehrlich sind.

Wenn ich überhaupt lüge, dann in Form von ( ja ich weiß an und für sich auch unnötigen) Notlügen...der Höflichkeit halber.
Bei einer Bekannten würde ich auf Nachfrage jedenfalls nicht sagen "Verklag den Frisör das sieht doof aus", was ich meiner Freundin durchaus schon gesagt habe....und sie mir auch *g*

lg

Andrea

Beitrag von anita_kids 08.03.10 - 21:39 Uhr

So frei nach dem Motto *den Prozess gewinnste* - sowas habe ich auch schon zu hören bekommen #rofl

LG Anita

Beitrag von dominiksmami 08.03.10 - 21:42 Uhr

*g* mein Mann erzählt dazu folgende Geschichte gern:

eines Morgens kam er zur Arbeit, einer seiner Vorgesetzten schaute ihn auf der Rolltreppe an und tönte lautstark und im Glauben witzig zu sein :" Mein Sohn.....welches Arschloch hat dir denn die Haare geschnitten"....mein Mann erwiderte ohne mit der Wimper zu zucken "meine Frau". *g*

Damals war er allerdings noch mit seiner Ex zusammen.


Auch deswegen denke ich....bedingungslose Ehrlichkeit geht bei guten Freundin, bei Bekannten..wähle ich dann eher die höfliche Variante *g*

Beitrag von jurbs 08.03.10 - 20:56 Uhr

Hallo
für mich ist Ehrlichkeit wahnsinnig wichtig. Offenheit und Ehrlichkeit. Ich war schon bei einer (sehr guten) Freundin sehr enttäuscht, dass sie mir was ganz banales (ihren Kinderwunsch) verheimlicht hat ... ich war sicher ein Jahr total sauer, aber die Freundschaft war wichtiger und ich habe ihr einen langem Brief geschrieben - jetzt ist alles vergessen und wir können wieder gute Freundinnen sein!
Grüßles

  • 1
  • 2