Hab da mal `ne Frage :)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nadinesn 08.03.10 - 20:25 Uhr

Hallo ihr Lieben...

ich muss mal kurz weiter ausholen...

Am 23.02. wurde meine Kleine 3 Wochen zu früh per Kaiserschnitt geholt...

Sie war nur 46,5 cm groß und wog 2285 g.

Ich habe gleich angefangen zu stillen...dann meinte meine Hebamme es wäre besser wenn ich abpumpen würde...damit ich eine bessere Kontrolle darüber habe wie viel sie trinkt. Nun bin ich immer alle 2-3 Stunden fleissig am abpumpen. Ich habe aber seit gestern das Gefühl dass die Milch weniger wird. Ich bekomme so ca. 60-80 ml raus...aus beiden Brüsten. Und aus der einen habe ich gerade eben nur 20 ml heraus bekommen. :-(

Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich den Milchfluss anregen kann. Oder muss sich das bei mir erst einpendeln?

Achso ich muss noch dazu sagen, dass der weitere Grund warum ich jetzt abpumpe war, dass ich nach ein paar Tagen Probleme hatte die Kleine anzulegen. Im Krankenhaus wurde mir gesagt es liege daran, dass sie noch so klein ist...

Beitrag von lissi83 08.03.10 - 20:57 Uhr

Hi!

Glückwunsch zum Baby!

Also, normalerweise würde ich jetzt sagen, dass was deine Hebi sagt, ist totaler Quatsch#aerger DENN: Die Menge die man abpumpt, hat rein garnix mit der tatsächlichen Menge zu tun, die von der Brust produziert wird! Also lass dich von der Menge nicht irritieren! AUßerdem kann es sein, dass die Milchmenge zurückgeht wenn man nur pumpt, da auch die beste Pumpe, nicht das erreichen kann was ein Kind durch das Saugen erreicht!

So, da du ein Frühchen hast, sehe ich ja ein, dass du etwas genauer wissen musst wieviel sie zu sich nimmt! Aber dann kann man sich doch ne Waage ausleihen und das Kind vor und nach dem Stillen wiegen! Deine Hebi sollte wissen, dass pumpen die Milchmenge langsam aber meist stetig, reduzieren kann#kratz echt mal wieder komisch! Dass Frühchen oft ne Trinkschwäche haben ist ja auch klar, aber es wird ja nicht besser wenn mans dann einfach lässt und abpumpt! Leider ist es immer wieder so, dass einem im Krankenhaus nur die Hälfte erklärt wird oder dass die sogar nur die Hälfte wissen!
Wie soll dein kind auch besser Saugen und du besser anlegen, wenn ihr einfach nicht mehr macht!

Also, deine Maus ist ja noch sehr jung und du hast gute chancen, das stillen noch zu "wuppen"....mein Tipp:

Gleich morgen nach einer Stillberaterin suchen:-) DIE haben mal richtig Ahnung...sogar merh als viele Hebammen!

glg

Beitrag von leni-86 08.03.10 - 21:39 Uhr

Halli hallo
kann dich gut verstehen das du wissen willst wieviel deine kleine trinkt und es ist auch total praktisch da man dadurch schneller einen Rythmus bekommt-

ich hatte fast das gleiche Problem nur das meine Maus
11 Wochen zu früh kam und dann noch 8Wochen im Krankenhaus lag-dann konnte sie nicht von anfang an Muttermilch trinken (also konnte ich sie auch nicht stillen) aber ich wollte trotzdem stillen und hab dann die ersten 3 Wochen auch nur abgepumt (damit die Milch bleibt) als ich sie dan nach 3Wochen das erstemal angelegt habe, hat sie zwar nur rum genuckelt aber meine Milch würde plötzlich mehr und auch in der Farbe anderst- also was ich damit sagen will, leg deine Maus so oft es geht an-den der körperkontakt hat extreme auswirkungen auf die Milch.

Ich konnte meine Maus garnicht stillen-sie hat an der Brust nur gewürkt (<-?) aber schon alleine durch tägliches kuscheln Haut auf Haut habe ich 4 Monate lang abgepumt und die Milch hat super gereicht. Aber versuch sie wieder auf´s stillen umzuschwencken-den so lange abpumpen möchte ich keinem Raten-das ist streß pur!!!!!


Ich drück dir die daumen das es klappt!!!

LG

Beitrag von julia.hufnagel 08.03.10 - 21:31 Uhr

Hallo :-)

Mein Kind lag in der 2. Lebenswoche auf der Intensiv-Station und ich habe auch zu Hause gepumpt.
Mit einer Doppel-Pumpe von Medela, hab ich mir aus der Apotheke ausgeliehen (Rezept vom FA)

Habe zusätzlich Stilltee getrunken und ich hab meine Milchmenge steigern können.
Deswegen verstehe ich das nicht, dass es bei dir weniger wird.
Ich habe alle 4 Stunden kontinuierlich gepumpt und immer 20min. (Sonst pro Seite 20min)
Die Milch wurde im KH dann mit Flasche gefüttert, zu Hause habe ich aber ganz normal anlegen können.

Vielleicht solltest du dir wirklich eine Stillberaterin suchen und wegen dem "kontrolliertem Trinken", besorg die eine Waage aus der Apotheke.
Dann kannst du Stillproben machen, also erst wiegen mit Klamotten, dann an der Brust trinken lassen und dann zum Ende wieder wiegen, so hast du eine gute Kontrolle.
Habe auf der Frühchen-Station als Kinderkrankenschwester gearbeitet, habe das vielen Müttern geraten.

Für die Stillberaterin:
http://lalecheliga.de/

LG und viel Glück, ihr schafft das!!

Julia + Noah (09.12.09)

Beitrag von nashivadespina 08.03.10 - 21:57 Uhr

Du arme...lass dich erstmal drücken.#liebdrueck

Deine Hebamme hat leider keine Ahnung/macht wohl keine richtigen Weiterbildungen weshalb sie dir sowas empfohlen hat.

Wenn du abpumpst bekommst du niemals die Milchmenge heraus die du deinem Baby gibst wenn es gestillt wird. Denn dein Baby saugt viel effektiver als die Pumpe. Weiterhin ist es so, dass du dem Baby sogar noch die Milch durchs abbpumpen *klaust*. Dein Baby würde doch viel mehr Milch abbekommen wenn du nicht zwischendurch immer wieder abpumpen würdest. Durch das alleinige saugen deines Babys wird die Milchproduktion geregelt und die Muttermilch genau auf die Bedürnisse deines Babys angepasst. Deshalb lass die Pumpe komplett weg..und lass dein Baby immer dann saugen wenn es das möchte.Stille nach Bedarf. Das wird dann in den nächsten 2-3 Tagen sehr häufig der Fall sein aber das ist normal und gut dann! Danach ist der Spuk mit SICHerheit vorbei! Solange dein baby nicht unnormal abnimmt brauchst du dir eh keine gedanken darüber zu machen ob dein Baby zu wenig abbekommt. Die milchmenge zu wissen ist auch total unwichtig bei stilllkindern.

Kontaktiere aufjedenfall eine stillberaterin und keine hebamme bezüglich des stillens. zb kostenlos über www.lalecheliga.de