jede nacht kommt mein Grosser in unser bett

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 20:37 Uhr

Guten Abend,

ich habe eine Frage.
Mein Grosser 7 Jahre at kommt noch immer jede Nacht ab 1 Uhr inser Bett.
Es stört mich so langsam wirlich sehr, da ich keinen Platz mehr habe und kein Auge zu tue.
Ich muss aber arbeiten und brauche den Schlaf.

Alles haben wir schon probiert, geholfen hat nichts.

habt ihr eine Idee oder ein Lösung, so das auch ich wieder normal schlafen kann?

Gruss
D

Beitrag von dore1977 08.03.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

geh in sein Bett ! Dann kannst Du in Ruhe schlafen.

Ich kenn es auch schon von meinen Eltern so, am Ende lagen wir 4 Kinder im Ehebett und meine Eltern lagen in einem der Kinderbetten.

Bei uns ist es ähnlich. Mein Mann ist nur am WE zu Hause da ist es eh kein Problem wen unsre Tochter ins große Bett kommt. Am WE bin meist ich die jenige die wandern geht entweder wen das Kind kommt und es zu eng wird und/oder mein Mann schnarrcht.

Allerdings haben wir auch noch das Problem das wir einen Hund haben der ebenfalls schnarrcht also ist schlafen im Wohnzimmer auch schlecht und im Kinderzimmer machen die Kaninchen nacht s randale, was meine Tochter komischerweise nicht stört. Zum Glück haben wir noch ein Gästezimmer. #;-)

LG dore

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 20:52 Uhr

Hallo,

das mache ich ja ab und an schon, aber auf Dauer möchte ich auch einfach mal durchschlafen.

Ich verstehe auch meinen Sohn, der sagt: Ich bin so einsam und ihr schlaft auch nicht allein.
Wir hatten auch schon eine weitere Matratze in unserem Zimemr, das reicht ihm aber nicht. er muss neben mir liegen!

Gruss
D

Beitrag von dore1977 08.03.10 - 21:03 Uhr

Was sagt den Dein Mann dazu ? Wäre er bereit ins Kinderzimmer rüberzuwechseln wen Euer Sohn zu Euch kommt ?
Könnt ihr nicht ein billiges Holzbett an Euer Bett ranzustellen damit ihr alle genug Platz habt ?

Ich meine Dein Sohn sagt ja klar und deutlich das er Euch nacht s braucht. Ich finde das sollte man nicht ignorieren.

Meine Tochter schäft sehr gern mit mir unter einer Decke. Sie mag es einfach gern so dicht bei mir zu sein. Wir haben uns inzwischen eingespielt. Wen s gar nicht mehr geht wandere ich halt. Ich find s inzwischen nicht mehr schlimm. Ich schlafe auch sofort auf dem Sofa oder dem Gästebett weiter.

LG dore

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 21:14 Uhr

Mein Mann merkt es nicht, ich hab ja den Platzmangel :-(
leider haben wir kein Platz im Schlafzimmer mehr um ein bett anzustellen.
wir hatten eine Matratze am Fussende, aber das hat ihm nicht gereicht.

Ich schmeiss mein Kind ja auch nicht raus, aber ich möchte aber auch gern mal wieder schlafen -schnief-
es gibt Nächte da schlafe ich erst, wenn er bei mir ist - aber wie gesagt-so langsam fehlt mir der Schlaf, das kann ich nicht ignorieren!

Darf ich fragen, wie alt deiner Tochter ist?

Gruss
D

Beitrag von dore1977 08.03.10 - 21:20 Uhr

Meine Tochter ist auch 7 Jahre alt. Mein Mann wacht auch nicht auf, den muss ich schon aus dem Bett "schupsen" damit er wach wird. #schein

Das Dir der Schlaf fehlt glaub ich Dir sofort.

So einen richtigen Lösungsvorschlag habe ich leider auch nicht. Mir gehen grad die Ideen aus. #:-(

LG dore wünsch Dir eine ruhige Nacht !

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 21:37 Uhr

Mh, mir gehen die ideen leider auch schon eine Weile aus, aber ich muss da wohl durch. ICh freu mích schon auf unser Oma-Opa WE da hab ich mein Bett für mich ;-)

LG
D

Beitrag von tauchmaus01 08.03.10 - 20:55 Uhr

Wir haben eine Besuchermatraze neben dem Bett.
;-)

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 20:59 Uhr

Hi,

ich hab ja schon oben geantwortet, das hilft nicht. Hatten wir eine Weile, aber er kam immer nich in unser Bett :-(

Gruss
D

Beitrag von connie36 08.03.10 - 21:49 Uhr

das ist der grund, warum wir es von anfang an überhaupt nicht eingeführt haben, das die kinder bei uns im zimmer schlafen.
mag es nicht, und hatte das beispiel das meine kleine schwester bis sie 12 war ins bett meiner eltern gekrochen ist.
mach ihm für den anfang ein licht ins zimmer, damit er nicht komplett im dunkeln ist.
lg und viel erfolg
conny

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 21:54 Uhr

es ist immer leicht daherzureden, wenn man ein einfaches Kind hat.

Mein Grosser war anfangs in der Nacht bis zu16x die Nacht wach und trotz Schlaflabor ist alles so geblieben.
Als ich dann arbeiten gegangen bin, ging es eben nur noch so, damit ich morgens halbwegs geschlafen habe.
Nun wird er aber grösser und es herrscht Platzmangel, an und für sich hätte ich noch immer nichts dagegen.

Mein Sohn hat eine Nachlicht in seinem Zimmer, es ist also nicht dunkel.

gruss
D

Beitrag von marionr1 08.03.10 - 22:03 Uhr

Kannst du dich nicht auf die Matratze beim Fussende legen, oder legt sich dein Sohn dann auch zu dir?

Lg Marion

Beitrag von nochmal 09.03.10 - 13:23 Uhr

ja, er legt sich zu mir.

Beitrag von marionr1 09.03.10 - 17:23 Uhr

Wenn du auf der Matratze beim Fussende schläfst, würde er sich auch zu dir legen?

Beitrag von 3wichtel 09.03.10 - 07:59 Uhr

Ich finde es immer schade, wenn Eltern die Chance vertun, ihren Kindern kostenlos und ohne grosse Umstände (vom vorliegenden Extremfall mal abgesehen) Liebe, Geborgenheit und Urvertrauen zu schenken. :-(

Beitrag von connie36 09.03.10 - 09:24 Uhr

ich glaube nicht, das wir die chance vertan haben, unseren kindern liebe, geborgenheit usw . ich mag es nur nicht, wenn kinder nicht in ihrem zimmer schlafen. dafür gibt es kinderzimmer, sonst hätte ich daraus ja ein gästezimmer machen können.
ich will auch nicht darüber nachdenken, wenn eltern kuscheln, und immer in wachsamkeit bleiben müssen, falls der nachwuchs in der tür steht.
unsere kinder kommen zu uns ins bett, am wochenende, wenn sie hören das wir wach sind, dann kommen beide zu uns. sie lieben ihre zimmer und sind sehr unruhig wenn sie woanders(zb. als ich im kkh war, und je eines der kinder bei uns im bett übernachten durfte, als etwas besonderes) schlafen.
aber dafür habe ich das problem der TE nicht, einfach weil ich das bei meiner schwester gesehen habe, und noch im ohr habe, wie meine eltern darüber gejammert haben.
lg conny

Beitrag von 3wichtel 09.03.10 - 10:09 Uhr

Seit es Menschen gibt, wurde gemeinsam geschlafen.
Erst in Höhlen, dann in den Bauernhäusern.
Seit den 40er Jahren war es normal, dass Kinder in Kinderzimmern schliefen, dann aber immer mit Geschwistern.

Erst in den 70er-Jahren ging es los, dass durch einen Zuwachs an Wohnraum pro Familie und Rückgang der Geschwisterzahlen für jedes Kind ein eigenes Zimmer zur Verfügung stand.
Seit also nicht mal 40 Jahren ist es "normal", Kinder alleine schlafen zu lassen.
Dem gegenüber steht eine Jahreszahl von 40.000 (!) (wenn man nur den anatomisch korrekten Homo sapiens wertet, ohne die Frühformen).

Können 40.000 Jahre entwicklungsgeschichtlicher Bedürfnisse, die uns immerhin hierher geführt haben, wirklich irren???

Beitrag von sternenzauber24 09.03.10 - 10:38 Uhr

Das ist Blödsinn, nicht automatisch jedes Kind schläft lange bei den Eltern, nur weil es dies von Anfang an durfte. Ein Blick über den Tellerrand wär nicht verkehrt.

Beitrag von nochmal 09.03.10 - 13:19 Uhr

Eventuell wirst du andere Propbleme haben als ich sie jetzt habe!

Beitrag von kati24la 09.03.10 - 18:35 Uhr

Hallo!

Damit du nicht auf weiter Flur alleine da stehst!!!

Ich gestehe:

MEIN KIND DARF AUCH NICHT IN UNSEREM BETT SCHLAFEN!!!

und er ist weder seelisch krank noch kriegt er zu wenig liebe und Geborgenheit.

Immer diese Vorurteile, das macht echt keinen Spaß!

LG KATI

Beitrag von ayshe 09.03.10 - 13:23 Uhr

viele derjenigen, die es nie durften, holen es dann gerade später nach.

Beitrag von 0908578 09.03.10 - 05:36 Uhr

Guten Morgen D


ich kann deinen Gefühlslage gut verstehen!

Unser Sohn hat bis 2,5 Jahre super geschlafen. Dann fing es langsam an (mit KiGa, Schwesterchen, großem Bett). Er kam jede Nacht zu uns ins Bett uns es wurde im Laufe der Zeit immer früher.

Wir haben alles probiert!

-Belohnungssystem, Geschimpft, Gebrüllt, Matraze neben unser Bettetc.

Am besten ging es uns in den Phasen in denen wir es einfach ignoriert haben! Dadurch gewann unser Sohn seine Sicherheit zurück. Wir haben ein sehr sensibles Kind und hatten natürlich auch daher große Angst etwas "verkehrt" zu machen!

Jetzt ist er fast 6 Jahre alt.

Vor ca. 10-12 Wochen fing ich an und habe eine Matraze in sein Zimmer, neben sein Bett gelegt. Da schlief ich abends daruf, wenn ich eben ins Bett ging. Die ersten Nächte hat er das immer wieder kontrolliert. Aber nach 2-3 Wochen wurde es besser, die Kontrollen weniger. Trotzdem schlief ich weiterhin dort. Ca. 6 Wochen.

Dann fing ich an und schlief wieder in meinem Bett, allerdings ging ich nachts so gegen 03 Uhr (wenn ich halt das erste Mal wach wurde, man schläft da eh etwas unruhiger) zu ihm und war morgens wieder da!

Jetzt nach 12 Wochen ist es so, das ich 75 % wieder in meinem Bett schlafen und er schläft bis morgens in seinem Bett durch. Wenn er dann morgens kommt sag ich ich konnte nicht mehr schlafen und wäre schon mal aufgestanden um ihn nicht zu wecken!

25 % schlafe ich dann doch einfach mal wieder bei ihm um ihm die Sicherheit zu geben!

Klar, mein Mann und ich würden es anders wünschen!
Aber wir merken das es für uns alle so im MOment am Besten passt, alle ausgeschlafener sind und der enorme Druck erstmal weg ist.

Vielleicht ist ja das eine Möglichkeit für euch?!

Gib deinem Sohn die Nähe, warum auch immer, er braucht sie wohl sehr!!!!

LG Tanja

Beitrag von gismomo 09.03.10 - 08:34 Uhr

Gottseidank gibt es noch Eltern, die ihre Kinder verstehen.

Ich hatte schon befürchtet, hier auf die üblichen "Friss-Oder-Stirb"-Beiträge zu stoßen, aber es hält sich wirklich in Grenzen und die meisten sind verständnisvoll.

Wenn man ein "einfaches" Kind hat, kann man leicht reden... wirklich sinnvoll antworten kann nur jemand, der ähnliche "Probleme" hat.

Ich habe das Gleiche mit meinem Sohn auch durchgemacht, und obwohl es bei mir leider so war, dass ich es irgendwann kräftemäßig wirklich nicht mehr geschafft habe und mein Sohn deshalb in seinem Zimmer schlafen musste (obwohl ich gemerkt habe dass es für ihn schlimm ist, dass er nicht mehr zu uns ins Bett kommen durfte), bin ich fest davon überzeugt, dass es die beste Lösung ist, dem Kind das zu geben, was es braucht - die Nähe zu den Eltern.

Manchmal kommt mein Sohn heute noch zu uns ins Bett, und je weniger wir uns dagegen sträuben und dagegenreden, umso eher sind diese Phasen dann auch wieder vorbei.

lg
K.

Beitrag von nochmal 09.03.10 - 13:22 Uhr

schön zu hören, das es nicht nur uns so geht ;-)

Beitrag von nochmal 09.03.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

Danke, dann werd ich das mal versuchen, es kann nur besser werden.

Ich will ja unseren Sohn auch nicht komplett aus unserem bett schmeissen - ab 4 oder 5 Uhr morgens wäre mir das ja echt egal ;-)

Gruss
D

  • 1
  • 2