Und wieder in Tränen ausgebrochen

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mel_p 08.03.10 - 20:54 Uhr

huhu mädels,

das so unglaublich.. ich fühle mich sooooo unverstanden von den krankenschwestern auf der neo! Fühle mich wie ein roboter der zu funktionieren hat! Habe ja heut mittag gepostet von wegen füttern und so was ich für rechte hab.
Nach euren antworten habe ich mir dann mal ein zettel mit fragen und was ich gern machen würde fertig gemacht!

Sind dann gegen 18:40 uhr los in die klinik um Jermaine nochmal gute nacht zusagen und um milch dort hin zubringen und um unsere offenen fragen zu klären! Ich und mein Mann dürfen garnichts machen! Wir dürfen net wicklen wir dürfen net füttern! Das was wir dürfen ist milch hinbringen und am tag 2 std. kuscheln! Sonst garnix! Unser kleiner ist ja kein kleines frühchen mehr! er wiegt fast 2 kg! dann fragte mein mann die schwester ob der kleine wenigstens seine eigenen anziehsachen anziehen darf, und die meinte nur ja wieso wollen sie das denn jetzt?? mein mann musste nur schlucken und sagte nur so! Dann habe ich gefragt wann der kleine denn mal an die brust kann! Das er ja net trinken brauch sondern einfach mal zum nuckeln oder einfach mal so anlegen damit die milch net weg geht! Da meinte die ja garnet! Wenn überhaupt erst wenn der kleine so um die 36-37 ssw ist! das wäre dann ende märz und ob sie da dann noch milch haben ist dann ne andere sache!! toll oder. Jeder sagt jedentag was anderes da! Ich fühle mich sooo "verarscht" soo allein gelassen so unverstanden! Ich bin seit dem besuch von gerade wieder total fertig bin nur am heulen weiss net was ich machen soll wie ich das alles schaffen soll!
Ich bin doch die mama, ich möchte net einfach nur dastehen und nix machen dürfen! Das der kleine es net schafft da eine ganze mahlzeit zutrinken das weiss ich auch selber! Aber es geht doch nur um das gefühl um die bindung zwischen mir und meinem baby! warum verstehen die das denn net?? oder einfach mal das fläschen geben warum darf ich das net?? ich habe doch schon ein sohn ich weiss wie das geht was ich machen muss und was net!! warum geben dir mir keine chance und warum binden die mich net mit ein wenn es um mein baby geht?? Ich fühle mich als hätten dir mir mein baby genommen! und ich dürfte es nur durch eine glasscheibe sehen! oh mannnnn wann geht diese schreckliche zeit bloss um! Ich weiss das mein baby zeit brauch! das er wachsne muss aber ein wenig mit eingebunden werden in die pflege wäre doch für jede mama was ganz tolles! ihr baby zu wickeln und zu füttern!

Sry das ich sooo rum jammere aber ich weiss einfach net mehr was ich noch machen soll! Jermaine wurde ja freitag in ein anderes zimmer verlegt in ein andere bettchen! Und da auf dem zimmer die schwestern sind soo fürchterlich! Auf dem anderen zimmer die waren doch soo lieb!

So nun muss ich abpumpen!!

Wünsche euch noch einen schönen abend!
LG Mel

Beitrag von anna031977 08.03.10 - 21:01 Uhr

Hallo

Hatte damals Zwillis bei 32+4. Ich durfte sie nach 48 Std das erste Mal sehen dann hab ich sie zwei Tage lang ein paar Minuten gesehen und dann hatte ich Herpes und durfte eine Woche nicht hin und die Milch haben sie weggeschüttet. Mein Mann durfte dann immer ein zwei Std kuscheln. Nach 12 Tagen durfte ich das erste Mal wickeln und nach 3 Wochen das erst Mal anlegen.

Ich hab einfach gemacht was die gesagt und erlaubt haben, weil ich dachte die haben schon die Erfahrung und ich will es bestmöglich für die Kinder machen.

Sei nicht traurig. DU BIST die Mama und DEINE ZEIT kommt bald. Und kuscheln ist doch auch schon mal was.

Ich weiß hilft jetzt auch nicht weiter, aber versuch trotzdem noch das Positive zu sehen. Ich weiß dass es schwer ist...ich habe lange unter der Gesamtsituation, auch vor der Geburt gelitten und leide bis heute und verstehen tut einen sowieso keiner, weder von den Ärzten noch von den Schwestern noch von den Leuten mit reif geborenen Kindern....

Alles Liebe und Gute und freu Dich auf DEINE ZEIT, WENN DU ALLES MACHEN DARFST. SIE KOMMT glaub mir...

Beitrag von charli81 08.03.10 - 21:03 Uhr

boahh!!!!!!!:-[:-[:-[

mir schiesst gerade foermlich der dampf aus den ohren so geladen bin ich,wenn ich sowas lese.
die spinnen doch!!!!!!
also: gehe bitte morgen frueh zu der stationsleitung und trage ihr deine bitten noch mal vor!!!bitte,bitte tu das.es gibt immer medizinische gruende warum man was nicht machen darf<Aber,es sollte immer so gehnadelt werden,dass die eltern so gut es geht mit in die pflege einbezogen werden!!!!!!!

ausserdem hat eigentlich fast jede station eine schwester,die auch noch als stillberaterin ausgebildet ist.frage bitte auch das die stationsleitung morgen.diese schwester kann dir dann gute tipps geben,bzw. dir beim anlegen helfen.

lass dich nicht unterbutter:es ist dein baby!!

lg und viele nerven
anna

Beitrag von mamantje 08.03.10 - 23:29 Uhr

Da geht mir echt der Hut hoch! Ich stimme charli81 komplett zu. Geh bitte dringend zur Stationsleitung... wenn das nichts bringt (z.B. die Schwester selbst ist die Leiterin)... dann geh zur Klinikleitung. Sofern medizinisch nichts dagegen spricht ist das Recht absolut auf deiner Seite.
Nur mal so wies bei uns war: ich sollte so früh wie möglich alles machen... z.B. hab ich Lili sogar im Inkubator gewickelt... hab selbst sondiert, hab ihr jeden Tag ihre Medikamente gegeben... Und ich sollte ziemlich schnell anlegen... damit die Milch ordentlich kommt - obwohl sie gar nicht hätte trinken können, nur nuckeln.

Lass dich nicht unterkriegen. #liebdrueck

LG Antje mit Liliana (31+0) #herzlich

Beitrag von mamantje 08.03.10 - 23:37 Uhr

Boah, kotz...

Hab grad deinen ersten Beitrag von vorhin gelesen...
Nur so viel noch: du hast als Mutter das Recht zu sagen, wenn eine Krankenschwester dein Kind in deinen Augen nicht gut behandelt... Hallo? Das geht ja gar nicht.
Ich hatte neben Lili ein Paar, die haben mit der Leitung gesprochen weil sie nicht wollten dass eine bestimmte Schwester mit ihrem Kind zu tun hat. Da hatte die Klinik n ganz schönes Personalproblem, wurde aber umgesetzt... nur so viel. Ob die das müssen weil du erziehungsberechtigt bist weiß ich aber nicht... das Paar meinte damals ja..

#blume

Beitrag von mausmadam 09.03.10 - 00:33 Uhr

Ich hab grad Tränen im Auge - da liegt Dein Kleines Würmchen und braucht so sehr seine Mama - und das wird Dir verwährt.

Grad das füttern fand ich immer sehr schön, weil sie dann etwas vertrautes hatte und schön getrunken hat und ich - wenn ich schon nicht stillen konnte - so ein bisscchen mehr das Mama-Gefühl bekam.

Natürlich auch das kuscheln :-)


Mit welcher Begründung wurde Deine Bitte abgelehnt?

Und dann die Art, wie sie mit Dir redet, das geht nicht.

Ist sie die Stationsleitung?

Bei uns wurde sogar wert darauf gelegt, schon soviel wie möglich selber zu machen. Die ersten male war dann eine Schwester dabei, aber wir haben dann halt die ganzen Verkabelungen kennen gelernt, konnten sie dann abklemmen, die Monitore ausschalten, dann füttern und wickeln, dann alles wieder anschliessen und die Monitore starten.
Nur der Perfusor musste immer mit, da ja da die Infusion dranhing.

Ehrlich, wie hinterwäldlerisch ist das Krankenhaus denn? :-(

Beitrag von annesarah2002 09.03.10 - 07:25 Uhr

guten morgen mel,

lass dich erstmal #liebdrueck#liebdrueck. ich weiß so gut, wie du dich fühlst.
mein 1. sohn ist ein wirklich spätes frühchen und mußte trotzdem auf die neo. patrick hatte 3660 g und zählt nur wegen der tage als frühchen. er hatte anspassunsschwierigkeiten und eine unterzuckerung. ich durfte ihn nicht anfassen, nicht füttern, nicht wickeln. und er war mein 3. kind...
ich hab mit dem oberarzt gesprohen und dort ordentlich auf den tisch gehauen, weil grad die ersten tage soooo wichtig sind. ich wollte ihn stilln, durfte es aber nicht. die haben mir alles versaut. noch heute fehlen mir irgendwie diese 2 tage und ich kann mir so gut vorstellen, wie schlimm es für dich und deinen mann sein muß, das über wochen durchzuhalten.

ich möchte dir aber auch mtu machen. irgendwann ist die zeit vorbei und dann schreibt dir keiner mehr vor, was du tun un lassen mußt oder darfst.
sprich einfach mal mit dem oberarzt. so geht das gar nicht. auch du hast das recht, dein kind zu wickeln oder zu füttern. es wird ja keine schwere infektion haben, daß das nicht geht....

ich schicke dir viel kraft.

lg manu mit sarah, anne, patrick und danny an der hand und krümelchen im herzen

Beitrag von rittmeisters 09.03.10 - 08:46 Uhr

Das geht ja wohl gar nicht, mensch!
Sprich mit der Stationsleitung Und dem Chefarzt!

Wenn die Schwestern nicht in der Lage sind sich gut um dein Wurm zu kümmern, dann sollten sie lieber Froh sein das du denen die Last abnehmen möchtest!

Wir hatten damals bei Michelle schon ein Problem mit einer Schwester auf der ITS da habe ich den Oberarzt gebeten das sich in Zukunft bitte eine andere Schwester um unsere Maus kümmern soll, dies wurde auch sofort Umgesetzt und im vergangem Jahr bei Adrian war es so das die besagte Schwester sich für Ihr Fehlverhalten Entschuldigte und wir zum Schluss sogar Super miteinander Zurecht kamen.

Ich durfte Adrian auch im Inku Wickeln, und habe darauf bestanden das er die Mahlzeit wenn ich bei Ihm war über die Flasche und nicht über die Sonde bekommt, und dann durfte ich ihn immer Füttern auch als er noch im Inku lag! Und Adrian hatte bloß 1800 gramm....

Beitrag von irina76 09.03.10 - 08:59 Uhr

Guten Morgen Mel,

das geht ja über haupt nicht, was da die Schwestern auf der NEO da machen. Sag das Du Dein Kind Wickeln, Füttern und mit Ihm Kuscheln willst.Geh am besten zum Stationarzt und sag es Ihm. Den Du hast das recht dich um Dein Kind zu kümmern. Sag es ruhig mit einem Massiven ton, dass das so nicht geht.

Wenn ich denk, das ich bei Leonie schnell das alles hab machen dürfen. Am Anfang waren die Schwestern dabei, und dann nicht mehr. Leonie durfte am 5ten Tag kuscheln bei mir. Erst ne halbe stunde und dann wurde es immer mehr.

Aber lass dich nicht einschüchtern. Wehr Dich. Sag wie du es willst. Man muss den Schwestern schon ab und an die Meinung sagen.

Halte uns bitte auf dem Laufenden.

Lg Irina

Beitrag von njkroete 09.03.10 - 13:47 Uhr

Hallo!
Ach Mensch, ich kann Dich soooo gut verstehen! Mir ging es vor 16 Monaten in der Kinderklinik genauso- Julius wurde bei 36+0 geholt, weil ich eine Lungenetzündung hatte und der Aufenthalt in der Kinderklinik war die Hölle! Beim Stillen wurden mir nur Steine in den Weg gelegt (es hat dann auch letztendlich nicht mehr geklappt, weil er dort mit 2er Saugern gefüttert wurde, damit es schneller geht) und ich hab mir viele "nette" Sachen anhören müssen, wie zB. "jetzt fassen sie mal ihr Kind nicht an, sonst regt er sich auf und dann kotzt er wieder"... Das erste Mal halten durfte ich ihn nach 3 Tagen- es war echt schlimm. Und oft hatte ich das Gefühl, gerade weil Julius ein spätes Frühchen und im Vergleich zu den anderen eben auch größer war (2280g, 45cm), konnten mich die Schwestern dort nicht verstehen, ich glaube, sie dachten, was stellt die sich so an, andere hier sind viel schlimmer dran... Aber als Mama von eben diesem Kind nützt einem das halt leider sehr wenig.
Auch ich habe in dieser Zeit sehr, sehr viel geweint- nach oben genannten Spruch hatte ich einen regelrechten Zusammenbruch und mußte gehen, weil es einfach nur so weh getan hat.
Was ich Dir hiermit sagen will: bleib tapfer und halte durch! Es geht vorbei, auch wenn man denkt, es dauert ewig! Ich wei8, man hat das Gefühl, jeder Tag ist verlorene Zeit- aber irgendwann darf Dein Zwerg mit nach Hause und dann hast Du ihn für immer und alle Zeit der Welt, alles nachzuholen... Und auch, wenn man es nicht glaubt, irgendwann verschwindet dieses Gefühl, Zeit verloren zu haben, auch, wenn es ein bißchen dauert und dann verblassen die schlimmen Erinnerungen auch allmählich!
Ich wünsche Euch alles, alles Gute!

LG Nathalie mit Julius (*26.10.2008)

Beitrag von windelracker 10.03.10 - 05:37 Uhr

Hallo, dass musst Du dir nicht bieten lassen. Rede mit dem Chefarzt und wenn sich nichts ändert so kümmere Dich um eine Verlegung in ein anderes Krankenhaus. Ich hatte im Oktober 2008 das gleiche Problem (Geborenes kind 34. SSW). Die Schwestern waren unter aller Kanone. Ich habe mich um einen Intensiv--Platz in Bonn Marienhospital gekümmert, mein Sohn lag in Neuweid auf der ITS derzeit. Ich hatte auch den Transport bereits organisiert welchen wir zur not auch privat gezahlt hätten. Damit habe ich dann die Ärzte konfrontiert und sollten sich hier die Missstände nicht sofort geben, so werde ich angedrohtes und bereits organisiertes durchziehen. Ich hatte bereits 7 Kinder, es war nun mein 8. Hatte auch schon Frühchen dabei, aber das was hier passierte war nicht zu ertragen. Nach einem Megatheater von mir hat sich das Blatt dann gewendet. Man hat mich mein Kind wickeln und füttern lassen, so wie es sich gehört! Dazu sei zu erwähnen, dass ich im Rettungsdienst tätig war und es somit überhaupt keine vernünftige Begründung gab, wieso ich mein Kind nicht versorgen dürfte! Jede Mutter ist doch in der Lage behutsam sein Kind zu versorgen, natürlich auch ohne Rettungsdiensterfahrung-aber auch diese Qualifikation nützte mich erst einmal nix. Im Nachhinein möchte ich behaupten, dass die Schwestern auf den ITS generell alles ablehnen um es sich selber einfacher zu machen. Sie nutzen dann den Vorteil der Magensonde, und etwas erklären und dabei sein ist auch lästig-also wird alles abgelehnt und nach Schema X vorgegangen egal zu welchem Preis-den zu meist die Eltern zahlen!