Unterhalt, was kann man machen??????

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von 12-3-80 08.03.10 - 21:16 Uhr

Hallo, an alle.
Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Damit ihr es versteht.
Also ich bin 30 Jahre alt und mein Freund (bald Mann) ist 41. Also nicht mehr allzu jung. Wir sind 8 Jahre zusammen.
Mein Freund hat eine Tochter aus erster Ehe, sie ist im Februar 17 Jahre geworden. Ich habe sie akzeptiert als seine Tochter, mehr aber auch nicht. In den letzten 3 Jahren baut sich immer mehr Ablehnung zu ihr auf.
So, Sorry erst mal fürs BLA BLA BLA, aber ich muß das los werden und vielleicht kann mir der ein oder andere rat geben.
Wir wollten schon vor 5 Jahren ein Kind, da ich aber dem Kind was bieten möchte, haben wir beide uns dazu entschlossen noch zu warten bis Sie aus der Schule ist, sie ist nicht die Schlauste. Sie hat also vor 2 Jahren ihren Hauptschul- Abschluss gemacht und wir dachten und haben uns auch gefreut, dass wir jetzt eine Familie gründen können. (Weil, das Lehrlingsgehalt mit angerechnet wird beim Unterhalt, also müssten wir viel weniger zahlen.)
Wir haben falsch gedacht, sie hat gesagt sie möchte noch das 10 Jahr ran hängen und denn Realschulabschluß machen. Ok haben wir gedacht, wenn es was bringt, dann warten wir halt noch ein Jahr.
Das Jahr war vorbei und sie hat es gerade so eben geschafft, wir fragten uns immer nur, wann will sie mit der Lehre anfangen, wann bekommt sie eine Stelle???? Sie sagte zu uns dass sie Bewerbungen geschrieben hat.
Ihre Mutter macht ihr den Vorschlag, " Ach Kind, geh doch noch ein Jahr zu Schule" das tat sie auch. Wir sind sticken sauer darüber und haben nur gedacht, warum immer nur für sie Zahlen. 320,-€ jeden Monat. was kann man damit alles machen.
Wir haben uns letztes Jahr ans Jugendamt gewendet, aber bis jetzt kam nicht wirklich was raus. Im Januar kamen die neuen Zahlen fürs Unterhaltsgeld raus und jetzt zahlen wir schon 380,-€ jeden Monat.
Wir dachten nur, ok dieses Jahr wird das vorbei gehen und dann ist Schluss mit zahlen, oder zu mindestens nicht mehr so viel, wenn sie in die Lehre geht.
Wir fingen an unsere Hochzeit zu planen, die am 01,10.10 sein sollte und wollen jetzt auch loslegen mit der Kinderplanung.
Am Freitag war sie ganz kurz hier und für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Als ich sie auf Ihre Bewerbungen angesprochen haben, lachte sie nur da bei und sagte. " ich schreibe keine mehr, da ich diesem Jahre die Schule sowieso nicht schaffe, mache ich noch ein Jahr Schule, Handelsschule." Mir sind die Tränen ins Gesicht geschossen und ich habe sie aus unserer Wohnung geschmissen.
Alles war zerstört, Wir wurde klar das ich nie ein Kind bekommen werde mit meine Freund, er wird nicht Jünger und ein Papa mit 45 möchte ich auch nicht haben. Die Hochzeit wird nicht mehr standfinden, da wir sonst mehr Unterhalt zahlen müssen (es wird mein Gehalt mit angerechnet). Es ist alles in mir zerstört wurden. Ich wollte mich gestern von meinem Freund trennen, da ich das nicht mehr mit mache.
Heute Morgen haben wir raus bekommen, dass das alles von der Mutter ausgeht, weil sie wohl „angst „hat, dass sie dann kein Geld mehr bekommt.
Heute Nachmittag habe ich erfahren, das sie auch nicht wegen einem Nebenjob auf 400,.€ nachgefragt hatte. Das hat sie uns aber erzählt das sie sich darum kümmert.

Was kann man machen, das man selber eine Familie gründen kann und weniger zahlen muß. Ich muß dazu noch sagen das mein Freund 1000,- Brutto verdient + seine Provision. Jeden Monat unterschiedlich mal 300,- mal 700,- immer ganz unterschiedlich. Dazu kommen noch ca. 700,-€ Netto Spesen, für den eignen PKW und er muß auch selber Tanken. Also das ganze Geld geht nur fürs Auto drauf. Er ist im Außendienst und fährt am Tag ca. 150km.

Beitrag von sally87 09.03.10 - 06:06 Uhr

Hallo,
ich kann dir nur so viel sagen,dass dein Gehalt nicht angerechnet wird,wenn ihr heiratet.Meine Tante ist ebenfalls verheiratet.Ihr Mann hat nur einen 400 Euro Job.Sie hat einen Job,wo sie richtig gut verdient.Ihr Gehalt wird definitiv nicht mit angerechnet.Ihr Mann kann keinen Unterhalt zahlen,da er ja viel zu wenig verdient.

Lg
sally87

Beitrag von silvi1974 09.03.10 - 07:04 Uhr

Hi, das hört sich alles sehr schwierig an, und die sache mit dem jugendamt kenn ich auch:-(, wie wäre es wenn ihr euch einen Anwalt nimmt? der kann euch am ehesten sagen was ihr da machen könnt. Und dein Gehalt wird wirklich nicht beim Unterhalt mit rangezogen.

Wenn du dich austauschen mächtest und vielleicht den ein oder anderen Tip haben möchtest kann du dich gerne über meine VK melden.

Bis dahin halt die Ohren steif!!!
liebe Grüße
Silvi

Beitrag von urbia-Team 09.03.10 - 10:14 Uhr

Stillgelegt: Crossposting