Aus Becher, etc. trinken - er kapiert es einfach nicht!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von amanda82 09.03.10 - 08:16 Uhr

Guten Morgen ...

Oh Mann, was wir uns hier abmühen #aerger

Noah ist jetzt 15 Monate und ich stille immer noch. Warum? Weil er einfach nicht kapiert, wie man aus etwas anderem als aus der Brust trinkt #aerger

Bzw. er könnte es wohl schon, aber statt die Flüssigkeit auch hinter zu schlucken, lässt er sie immer wieder rauslaufen, selbst dann, wenn es nur wenig ist. Haben nun schon alles durch - mit Flasche will ich jetzt auch nicht mehr anfangen (hat er eh nie kapiert - ebenso wie Schnuller).

Wir haben Trinklernbecher, Tassen, Becher, Becher mit Henkel ohne Aufsatz, Fahrradflaschen, Flaschen mit Trinkhalm, O2-Active-Flaschen usw. durchprobiert.

Kaum ist etwas im Mund, setzt er ab, macht den Mund auf und alles schwappt über. Wenn er es doch mal schluckt (meist, weil es nicht anders geht), dann verschluckt er sich heftig. #augen

Übung macht zwar den Meister, aber ich hätte echt gedacht, dass es schneller geht. Wir üben das, seit er 11 Monate ist und wir sind nicht wirklich weiter. #schmoll

Ich wollte schon längst abstillen, hab es auch schon radikal versucht, indem ich einfach die Brust verweigert hab, aber nachdem er 2 Tage und Nächte lang fast nur noch gebrüllt hat (kommt wohl auch dazu, dass er die Brust auch als Schnuller sieht), hab ich ihn dann doch wieder angelegt.

Ich verzweifel hier aber so langsam. Ab Juni geht er in die Kita, dann muss er es können.

Habt ihr noch Tipps?
#danke

LG Mandy mit Joel (3) und Noah (15 Monate)

Beitrag von beatrice81 09.03.10 - 08:35 Uhr

Vielleicht können Sie dir bei der Stillberatung noch Tips geben.

Beitrag von amanda82 09.03.10 - 09:19 Uhr

Die hab ich schon angerufen, aber die meinte, ich solle doch in den Stillkurs kommen. Hab ihr gesagt, dass ich nur eine einzige Frage hab. #bla

Aber wegen einer Frage geh ich net in den Kurs und zahl 5 EUR. Da war ich früher und so richtig Stillberatung war es nicht. War vielmehr Laberstunde über alles Mögliche und wie man Tragetücher wickelt. Aber das wusste ich alles. Hab mich deshalb abgemeldet #schmoll

Naja. Kann man nicht ändern. Früher oder später lernen sie es ja alle :-p

#danke dir trotzdem :-)

Beitrag von beatrice81 09.03.10 - 10:36 Uhr

Das ist natürlich ärgerlich.

Dann schließe ich mich der Meinung von mysterya an. Am besten ihr bleibt bei einer Methode. Nicht aufgeben und immer wieder anbieten.

Viel Glück und alles Gute! #klee

Beitrag von simplejenny 09.03.10 - 09:00 Uhr

Unsere Maus fing auch so an wie deiner. In der Kita hat sie es dann ganz schnell kapiert. Irgendwie schnallen sie es da schneller. Wieso? Vielleicht abgucken, vielleicht weil Mama nicht nachgibt, weil sie nicht da ist oder die professionelle Erziehung? Vielleicht auch von allem ein bisschen.

Beitrag von amanda82 09.03.10 - 09:21 Uhr

Juuuuut, hab die Hoffnung, dass ich ihn dann auch zumindest tagsüber abgestillt bekomme, wenn er in die Krippe geht. Warten wir ab. Sind ja nur noch 3 Monate ;-)

Beitrag von punkt3 09.03.10 - 09:36 Uhr

Die Eule hat es auch ewig nicht begriffen.... Was dann plötzlich ging, war ein Strohhalm.

Beitrag von mysterya 09.03.10 - 09:38 Uhr

Naja komm... seid er 11 Monate ist.... Das sind ja gerade mal 4 Monate. Und wenn du in der Zeit dann 10 verschiedene Sachen ausprobiert hast, wundert es mich irgendwie nicht, dass er da nicht den Dreh raus bekommt, schließlich ist da die Technik zum Erfolg jedesmal etwas anders.

Ich würd einfach bei dem bleiben, wo er am leichtesten Flüssigkeit von selbst raus bekommt. Verschütten, verschlucken ist einfach ganz normal.

Trinken ist lernsache. Wir denken immer als Erwachsene, man ist doch super einfach Mund auf, angesetzt und ausgetrunken. Aber die meisten Kids brauchen halt schon sehr lang bis sie sicher trinken ohne zu kleckern.

Von daher konzentriert euch auf eine Sache und übt die immer und immer wieder, ganz entspannt und unverkrampft. Irgendwann dämmerts ihm schon.

Habe bei meiner mit 6 Monaten angefangen. Mit 11 Monaten hat sie dann relativ sicher getrunken. Mit 13 Monaten trinkt sie ganz alleine, so mit Tasse hochnehmen und wieder ordentlich runter stellen. Aber euch wir hatten so Phasen, wo sie die Tasse am liebsten dazu genutzt hat, alles unter Wasser zu setzen.

:-P

Beitrag von alischa06 09.03.10 - 11:46 Uhr

Hallo Mandy,

ich denke auch, dass er es in der Krippe ganz schnell lernen wird.

Ansonsten setz ihn im Sommer mit einem Becher ins Planschbecken. So hat es mein Sohn letzten Sommer ganz schnell gelernt (da war er auch ca. so alt wie Deiner). Er hat jeden Tag soviel Wasser getrunken, dass ich gedacht habe, er platzt. :-p

Übrigens: Ilija will trotzdem noch ab und zu gestillt werden. Vor allem zum Einschlafen immer. ;-)

Könnte es sein, dass Dein Sohn einfach auch merkt, dass er aus dem Becher trinken soll, damit Du ihn nicht mehr stillen musst. Dass er sich deswegen "absichtlich" so doof stellt?#kratz Die Kleinen kapieren ja nämlich immer mehr, als wir denken... Vielleicht legst Du das Abstillen einfach noch ein bißchen auf Eis? In der Krippe wird er tagsüber auch blendend ohne Stillen klar kommen, wirst sehen...

LG und alles Gute Euch.

Andrea mit Ilija (05.05.08)