Muß zum MRT wegen Schwindel

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von taanja 09.03.10 - 08:18 Uhr

Hallo,

ich war gestern beim HNO weil ich seit 2 Wochen unter Schwankschwindel leide. Angefangen hat es ganz plötzlich,bin gelaufen und dann mußte ich mich festhalten. Danach Panik und Herzrasen.
Dann war es ein paar Tage besser und dann ging der Dauerschwindel los. Sobald ich stehe oder gehe.

Ja der HNO hat nichts gefunden alles bestens. Jetzt will er mich zum MRT schicken, weil er meint er hat schon 2x in letzter Zeit junge Leute mit MS rausgefischt. Jetzt ist meine Angst groß.

Bin momentan echt sehr gefrustet, weil ich ständig krank bin.

Viele Grüße

Tanja

Beitrag von swety.k 09.03.10 - 08:30 Uhr

Hallo Tanja,

versuch mal, Dir nicht ganz so viele Sorgen zu machen. Ich hatte vor einigen Jahren auch Schwindelanfälle. Bei mir war es streßbedingt und ist mit einer Mutter-Kind-Kur und verschiedenen Übungen wieder weggegangen. Es muß kein MS sein und ich find's nicht gut von dem Arzt, daß er überhaupt davon geredet hat. So macht er Dir nur unnötig Angst. Wenn Du es haben solltest, kann man es Dir immer noch nach dem MRT sagen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von taanja 09.03.10 - 09:22 Uhr

Hallo Swety

das Problem ist ich mache mir immer große Sorgen. Vor der Geburt meines 1. Sohnes hatte ich auch ständig schwindelanfälle, war aber mehr so ein Drehschwindel. War damals wohl Psychisch.

Danke für Deine Worte.

Gruß
Tanja

Beitrag von lcecile 09.03.10 - 09:05 Uhr

Hallo,

ich musste auch zum MRT, da ich ab und an richtige Drehschwindelattaken hatte ... HNO, Blut war alles iO. Im MRT wurde die Halswirbelsäule gecheckt und raus kam, dass ich einen Bandscheibenvorfall habe. Jetzt muss ich zur manuellen Therapie (Massage) und hoffe es wird besser ...

LG und Kopf hoch

PS: Sage mal was rausgekommen ist dann...

Beitrag von taanja 09.03.10 - 09:24 Uhr

hallo

bin seit Anfang des Jahres auch in Behandlung wegen Schmerzen HWS und LWS. Bekomme Krankengymnastik und Akkupunktur. Die Schmerzen sind jetzt auch schon wesentlich weniger.


Dir auch alles Gute.

LG

Tanja

Beitrag von taanja 17.03.10 - 08:10 Uhr

Hallo lcecile,

war ja gestern beim MRT. War wirklich der Horror für mich. Sie mußte mich sofort wieder rausholen.

Dann wollten Sie mich heimschicken, ich soll nochmal mit dem Arzt reden ob evtl. ein CT auch reicht.

Aber ich wollte es hinter mich bekommen. Also haben Sie es mit Beruhigungsmittel gemacht.


Und zum Glück ist alles in Ordnung. Bin ich erleichtert;-). Auch wenn ich die ganze Nacht Durchfall und Erbrechen hatte und mich jetzt ziemlich mies fühle.

Viele sonnige Grüße

Tanja

Beitrag von anthea21 09.03.10 - 11:03 Uhr

Hallo,

was ist das denn für eine Aussage vom HNO? Sowas regt mich immer auf. Ich hab seit 6 Jahren MS (eigentlich schon länger, aber die Diagnose hab ich vor 6 Jahren bekommen) und bisher erst einmal mit Schwindel zu tun gehabt. Und der Schwindel kam als Nebenwirkung von den Medikamenten, die ein Hausarzt mir voreilig verschrieben hat und hatte null mit der MS zu tun *grummel*...

Mach dir keinen Kopf, die wenigsten MS-Kranken haben/hatten Schwindel. #liebdrueck

Liebe Grüße,
Karin

Beitrag von bobb 09.03.10 - 15:02 Uhr

Ich habe auch lange nen Schwindel gehabt,sämtliche Untersuchungen und alles okay.Im Endeffekt hab ich Probleme im Nackenbereich,der dann den Schwindel verursacht. Vielleicht bei Dir auch? Und Streß kann auch ein großer Faktor sein,der sich dann aber auch wieder in Verspannungen auswirkt.
Also immer ruhig und nicht gleich werweißwas denken.

Beitrag von germany 09.03.10 - 15:10 Uhr

Hallo,

mach dir keine Sorgen. Ich habe das auch ständig, aber bedingt durch meine Essstörung. Meine Hausärztin wollte trotzdem auf Nummer sicher gehen und so musste ich zum MRT. Es war sooooo langweilig, da 20 min. zu liegen.. Und es war total laut, obwohl ich Kopfhörer auf hatte.

Der Arzt hat auch danach total ernst geguckt und ich hatte schon richtig Panik, aber dann war alles ok :)

lG germany

Beitrag von ally79 09.03.10 - 18:06 Uhr

Hallo Tanja,

ich habe am Montag auch einen Termin für ein MRT#schwitz. Auch wegen Schwindel. Allerdings war es bei mir etwas anders als bei Dir. Ich bin frühs aufgewacht und noch bevor ich mich hingesetzt habe, hat sich alles gedreht. Das hat auch eine Weile so angehalten.

Ich war auch schon beim HNO und Augenarzt, großes Blutbild alles i.o. Mittlerweile konzentriert sich der Verdacht aber auch mehr auf die Halswirbelsäule.

Ein bisschen Angst das etwas schlimmes gefunden wird habe ich natürlich auch. Aber daran ändert die Untersuchung nichts. Wenn da wirklich was schlimmes sein sollte ist es bereits da. Danach habe ich Gewißheit und vieleicht ist es ja wirklich nur stressbedingt.

Mach Dir nicht so viele Sorgen#liebdrueck. Von den Schwindelattacken gleich auf MS zu schließen finde ich sehr voreilig und absolut taktlos.

Liebe Grüße und alles Gute

Ally79

Beitrag von taanja 10.03.10 - 17:44 Uhr

Hi Ally,

danke für Deine Antwort.

Ich habe jetzt am Dienstag einen Termin bekommen.


Ich wünsche Dir auch alles Gute


LG

Tanja