Warum nur ist alles so.... (ist leider sehr lang geworden...)

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von eylutriciaey 09.03.10 - 08:39 Uhr

Guten Morgen,

wir stecken momentan in einer richtigen endlosen Problemschleife. (sind 10 Jahre zusammen)

Bisher lief eigentlich alles ganz gut. Aber seit Anf. diesen Jahres klappt nix mehr. Wir machen eine Paartherapie. Wir schlafen z.Zt. in getrennten Betten (seinerseits)– das nur zur Info.

Folgendes Problem:

Ich habe eine beste Freundin. Diese wohnt nicht hier bei uns sondern ziemlich weit weg. Wir kennen uns auch schon bestimmt so 12 Jahre…
Ok, der Kontakt war mal eine Weile nicht so intensiv und ich hatte eine Phase wo ich keine Lust auf telefonieren hatte. Habe dann schon öfter gesagt ob mein Schatz nicht mit ihr quatschen wollte. Bis dahin war ja auch alles ok und auch gut.

Dann irgendwann kam der Tag an dem sich irgendwie alles geändert hat. Er bespricht seine Probleme mit ihr, hat ihr unter anderem auch erzählt was ich mal über sie im vertrauen zu ihm gesagt habe. Daraufhin hat sie die Freundschaft auf Eis gelegt. Jetzt kam heraus das es auch an dem liegt weil ich angeblich gesagt habe als sie sich von ihrem Freund getrennt hat, dass sie froh sein soll diesen A.. los zu sein (er ist nicht nett mit ihr umgegangen) … und über ihren neuen Freund habe ich zu ihr (eigentlich eher besorgt) gesagt ob er sie nicht nur für´s Bett benutzt. Das hat sie mir sehr übel genommen. Darf man denn in einer Freundschaft nicht das sagen was man denkt ?

So, nun telefonieren sie ständig und das stundenlang, schreiben mails und sms.

Er hat eine depressive Verstimmung – lt. Arzt. Nun ist er sich deshalb seiner Gefühle zu mir nicht mehr sicher. Nach dem letzten Arztbesuch kam er dann weinend nach Hause und sagte zu mir wie er mir so was antun kann etc. war also richtig lieb und es lief ein paar Tage ganz gut. Hatte mich schon gefreut. Bis auf den Tag an dem er mir mitteilte, er würde am Wochenende 1 Tag zu dieser besagten Freundin fahren.

Der Gedanke daran hat mich in Wut zergehen lassen. Schliesslich lies ich ihn fahren. Habe ihm aber gesagt das ich ihn dafür hasse das er zu meiner besten Freundin fährt und ich nicht mit darf. (früher haben wir sie immer zusammen besucht) … so, er fuhr gleich morgens, der Tag verging, es war i.O. das er weg war. Ich habe auch über nix böses nachgedacht und war eigentlich auch froh das er mal rauskommt und was anderes sieht. Für mich war die Sache dann eigentlich in Ordnung.

Abends um 22:30 habe ich dann doch mal angerufen, was ich jetzt nicht schlimm finde, denn immerhin waren es über 250km die er bis dorthin gefahren war. Er ging dann ran und ich war ganz nett… er fragte dann „was gibt es“… aber in einem gewissen Unterton – so kam es mir vor. Ich war dann natürlich wieder stinkig und habe gefragt „ob ich störe“. … dann habe ich aufgelegt. Er hat dann irgendwann zurück gerufen und war auch stinkig. So war dann der Abend versaut. Er meinte eigentlich wollte er mir sagen das er mich „vermisst“ hat und er mich liebt und wollte zurück ins Bett kommen. Toll, ich hab´s versaut.

Aber ich habe das Gefühl ich darf nix falsch machen:
- ich muss akzeptieren das er nur weibliche Freunde hat - ok
- ich muss akzeptieren das er krank ist - das tut mir weh und leid und ich stehe ihm bei
- ich darf nicht eifersüchtig sein - ok, habe ich während der Paartherapie auch gelernt und es ist ok für mich
- ich muss akzeptieren das sich meine beste Freundin von mir abgewannt hat
- ich muss akzeptieren das er stundenlang mailt, telefoniert, sms schreibt
- ich darf kein falsches Wort sagen
- ich darf nicht mal wütend oder traurig sein, weil das gleich wieder falsch verstanden wird


WAS SOLL ICH DENN NOCH MACHEN ?????????

#schmoll

Beitrag von dk2207 09.03.10 - 09:16 Uhr

Hi,

tut mir leid das du in so einer Situation bist.

Es ist schonmal gut das ihr eine Paartherapie macht,aber dein Mann sollte auch eine Therapie allein machen.

So einiges scheint falsch zu laufen und du kannst dir nicht alles gefallen lassen damit es ihm gut geht.Wenn du nicht ok findest das er nur weibliche Freunde hat,müsst ihr da mal drüber reden und Kompromisse finden.

Ich würd es auch nicht schön finden wenn mein bester Freund mit mir nichts mehr zu tun haben will dafür dann aber täglich mit meiner Frau zu tun hat sie ohne mich trifft usw... ich wäre da sehr wohl eifersüchtig.

Dein Mann scheint aber nicht zu merken das da was falsch läuft und du musst dir nicht alles bieten lassen.

alles gute

Beitrag von eylutriciaey 09.03.10 - 09:19 Uhr

Huhu,

genau diesen Satz... "Dein Mann scheint aber nicht zu merken das da was falsch läuft ..." hat mir schonmal jemand gesagt.

Aber ich weis nicht wie ich es ihm noch erklären soll bzw. wie er es endlich kapiert.

ich hab ja nix dagegen das er weibliche Freunde hat. Ist für mich ja auch i.O., aber ich fühle mich z.Zt. hinten angestellt bzw. als 3. Rad...

:-(

Beitrag von dk2207 09.03.10 - 09:22 Uhr

kann ich verstehen...

vielleicht redest du nochmal drüber und sagst ihm das du das so nicht mehr mit machst. du musst dir ja nicht alles bieten lassen und er sollte verstehen das es so nicht geht

Beitrag von mir auch 09.03.10 - 09:18 Uhr

Hallo

Dein Text könnte von mir kommen.Ich darf nichts falsches sagen und schon ist mein Mann sauer.Staut sich bei mir viel auf weil ich den Mund halte und dann mal explodiere dann bin ich wieder schuld.Hab hier gestrichen die Nase voll und würde am liebsten ausziehen.

lg

Beitrag von asira 09.03.10 - 09:22 Uhr

Hallo!
Klingt so, als müsstest Du Deinen Freund wie ein rohes Ei behandeln #schwitz
Du hast doch eine so schöne Liste gemacht! Mach doch auch mal eine mit Gründen, warum Du mit diesem Mann noch zusammen bist! Würde mich mal interessieren #schein
Also ich finde das ein starkes Stück, einfach weg zu fahren (und dann auch noch zu einer Frau), statt sich mit Dir auseinander zu setzen und nach einer Lösung Eurer Probleme zu suchen!
Wenn er depressiv ist, macht er eine Therapie? Nimmt er Medikamente?
Mir ist irgendwie nicht so ganz klar, was Dich jetzt noch bei ihm hält oder Dich daran hindert, Forderungen an ihn zu stellen! Klar.... Liebe, aber ist das wirklich noch Liebe bei Dir/ Euch? Geh mal in Dich und überlege, ob das nicht eher Angst vor dem alleine sein und vor Veränderungen sein kann!
An einer guten Beziehung muss man arbeiten. Das müssen aber beide! Und wenn sich einer da raus zieht, hat das meiner Meinung nach wenig Aussicht auf Erfolg.....
Wünsche Dir trotzdem alles Gute und viel Kraft!
LG
asira

Beitrag von eylutriciaey 09.03.10 - 09:37 Uhr

Hi,
Danke für Deine Antwort.
Ja, er macht eine Therapie, war aber erst 1x dort weil er gerade erst angefangen hat.

... er versichert mir auch das da keine Gefühle für jemand anderen ist und das glaube ich ihm auch.

Gründe für ihn:
- ich liebe ihn
- er kennt mich bis ins kleinste Detail
- wir haben bisher schon öfter Tiefen gehabt - aber haben es immer wieder raus geschafft und waren auch bisher immer glücklich
- er gibt mir Wärme/Geborgenheit
- er kann so schön weinen wenn er lacht
- er hat einen tollen Humor auch in scheiss Situationen bringt er mich zum lachen

Gründe gegen ihn:
- momentan das ich mich fühle wie ein 3. Rad


sonst fallen mir wirklich keine Gründe "gegen ihn" ein...

Ja, ich kann nicht ohne ihn. Alle die uns kennen sagen das wir aussehen wie 2 Paar Schlappen. Wir würden einfach zusammen passen... Jeder sagt das er nie gedacht hätte das sowas gerade UNS passiert...

Beitrag von asira 09.03.10 - 10:09 Uhr

Ich zerpflücke mal eben das "Ich fühle mich als drittes Rad am Wagen":

-er behandelt Dich respektlos und trifft Entscheidungen über Deinen Kopf hinweg (er fährt mal eben 250km, um eine "Freundin" zu besuchen, ohne das vorher mit Dir abgesprochen zu haben. Ist er da nicht auch über nacht geblieben?)

- er verletzt Dich, weil er Dinge, die Euch betreffen mit einer anderen bespricht!

- er hintergeht Dich, weil er Dinge, die Du ihm im Vertrauen gesagt hast, hinter deinem Rücken weiter erzählt!

Deswegen fühlst Du Dich überflüssig! Und das, was er da macht, ist alles andere als O.K.! Und wenn Du ihn jetzt nicht dazu bekommst, gemeinsam an Euren Problemen zu arbeiten, ohne diese Freundin, dann wirst Du wahrscheinlich irgendwann seine Marionette sein, die genau das macht und sagt, was er möchte, damit er bei Dir bleibt.....
Ich kann mir gut vorstellen, das man auch noch sehr in der Vergangenheit hängt und hofft, das die guten Zeiten wieder kommen, aber die kommmen von alleine nicht wieder! Die muss man sich wieder erarbeiten!
LG

Beitrag von paulfort35 09.03.10 - 09:23 Uhr

Kann es sein, dass da etwas läuft zwischen den beiden? Sich zumindest anbahnt?

Ich würde die Schuld nicht bei Dir suchen. Dein Mann verhält sich inakzepatbel. Er soll das ab sofort ändern, ob depressiv oder nicht. Sonst würde ich mir das nicht mehr bieten lassen.

Und als beste Freundin würde ich so jemanden nicht bezeichnen. Als Freundin verhält sie sich nämlich nicht.

Beitrag von nymi 09.03.10 - 10:37 Uhr

Dieser Gedanke ist mir als Erstes gekommen.
Da stößt man doch praktisch mit der Nase drauf, dass da was mit deiner "Freundin" läuft!
Und du sollst dabei auch noch schön still halten, weil der liebe Gatte krank ist??

Also bitte, wo bleibt dein gesundes Selbstvertrauen!
Entgegenkommen u. Verständnis sind ja ganz schön, aber es gibt Grenzen, ab denen man sich einfach nur noch verar.... lässt, wenn man nicht mal auf den Tisch haut.

Werde dir bewusst, dass auch du Wünsche, Bedürfnisse u. Ansprüche hast!

Lieben Gruß

Beitrag von ttr 09.03.10 - 13:23 Uhr

was du machen sollst?

seine koffer packen und ihn zu seiner neuen liebe ziehen lassen. hast die beiden ja sozusagen selbst vermittelt...leb damit...wer seinen partner das telefon in die hand drückt und mit dem besten freund/freundin telefonieren lässt, muss sich nicht wundern, dass der partner seine chance nutzen wird...wenn man bestens befreundet ist, dann hat man in der regel auch die gleichen einstellungen...somit wird die umgewöhnung dann nicht schwer...und wenns in der beziehung eh nicht mehr so spannend ist, dann ist der schritt nicht groß, mit der besten freundin ein paar nette stunden zu verleben...sonst fährt man wohl keine 250 km zu ihr abends, wenn da nichts läuft....blind muss man sein

Beitrag von eylutriciaey 09.03.10 - 13:59 Uhr

Hi an alle mit sexuellem Hintergrund: warum denkt ihr eigentlich an sowas ?

Ich will ihn ja nicht in Schutz nehmen, aber ich glaube nicht das auf dieser Ebene was läuft. Wirklich nicht. Es geht hier um nichts sexuelles oder "er liebt eine andere" ... #aerger
Und ja, bisher habe ich ihm in dieser Sache vertraut und werde es auch weiterhin, denn ich glaube NICHT das er mich belügt !!
... dieser Typ Mann ist er nicht. :-p

Beitrag von nymi 09.03.10 - 15:15 Uhr

... dieser Typ Mann ist er nicht...

Wie ist denn ein Typ Mann, der fremdgeht?
Wie oft haben wir hier schon Beiträge gehabt "ich vertraue meinem Partner blind" u. "meiner würde so was nie tun".
Und am Schluss kam raus, er hatte schon monate- oder jahrelang ein Verhältnis.

Ich finde, in so einem Fall, wo es Außenstehenden förmlich ins Auge springt, sollte man vielleicht doch seine Aufmerksamkeit mal in diese Richtung lenken.

In deinem speziellen Fall sage ich "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser".

Beitrag von unilein 09.03.10 - 14:59 Uhr

>>>> Aber ich habe das Gefühl ich darf nix falsch machen:
- ich muss akzeptieren das er nur weibliche Freunde hat - ok
- ich muss akzeptieren das er krank ist - das tut mir weh und leid und ich stehe ihm bei
- ich darf nicht eifersüchtig sein - ok, habe ich während der Paartherapie auch gelernt und es ist ok für mich
- ich muss akzeptieren das sich meine beste Freundin von mir abgewannt hat
- ich muss akzeptieren das er stundenlang mailt, telefoniert, sms schreibt
- ich darf kein falsches Wort sagen
- ich darf nicht mal wütend oder traurig sein, weil das gleich wieder falsch verstanden wird


WAS SOLL ICH DENN NOCH MACHEN ????????? <<<<

Kannst du diese Fragen denn nicht in der Paartherapie stellen? Dafür ist der Therapeut doch da, dass er bei solchen Fragen, die du an deinen Partner hast, vermittelt. Dass er ggf. auch sachlich äußert, ob deine Fragen/Zweifel berechtigt sind und dir dein Partner entgegenkommen sollte oder nicht.

Nach deinen Äußerungen kommt es einem so vor, als sei die Paartherapie nur dafür da, dich so hinzubiegen, dass du die richtige Frau für ihn wirst. Werden denn auch deine Bedürfnisse wahrgenommen?