Schwanger und Hundewelpe???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von klfruechtchen 09.03.10 - 09:12 Uhr

Guten Morgen #liebdrück

wir sind seid langen am überlegen uns einen Hund anzuschaffen!

bin jetzt in der 13.woche.

Habe halt bedenken wegen allergien? ich selbst bin mit Hund aufgewachsen und fand es toll, und in der Familie gibts keine allergien!

bin hin und hergerissen!

meint ihr das wird zu stressig?

danke Sabrina

Beitrag von cioccolato 09.03.10 - 09:15 Uhr

also ich würde mir in der sS keinen Hund kaufen....wenn ich mich noch dran erinnere, als ich meine HÜnding geholt habe, das war schon stressig ohne SS ;-)
ne aber ich habe viel gemacht, in die Welpenschule, viel raus, vorallem um sie stubenrein zu bekommen, man muss viel mit dem hund lernen...ich weiss nicht ob das so leicht ist mit einem baby, für mich wäre es zuviel...

aber ich muss auch sagen, ich hatte vorher noch nie einen hund und es war total neuland für mich....hast du denn viel erfahrung??

lg ciocco ET-18#verliebt

Beitrag von klfruechtchen 09.03.10 - 09:28 Uhr

naja was heisst erfahrung....hmm,
denke schon das es erstmal ne riesen umstellung wird!

muss mir das alles noch mal überlegen??

danke sabrina

Beitrag von spengel84 09.03.10 - 09:17 Uhr

Hallo!

Ich kann dir leider wirklich nur davon abraten!

Wir haben es so gemacht, der Welpe kam als ich in der 11. Ssw war. Die Zeit in der ich schwanger war, war das alles kein Problem! Aber mit Baby finde ich es echt schwierig!!

Z.B. bei den Unmengen Schnee die wir hatten... Im KiWa ziemlich unmöglich, außerdem hasst der Kniddel den Kinderwagen. So, tragen kann man die Kleinen bei dem Wetter auch schlecht (zumindest durch Wald und Feld) du weißt nie wie es unter dem Schnee aussieht und mit Baby am Bauch auf dem Eis ausrutschen#schock#zitternenene....!
Ja, so hat unser Hündchen echt zurückstecken müssen das letzte halbe Jahr... Wenn ich nochmal in der Situation wäre würde ich es lassen und einfach später nochmal drüber nachdenken!

LG

Beitrag von nachtelfe78 09.03.10 - 09:19 Uhr

Huhu!

Also wir haben auch einen Hund...einen der noch nicht ganz erwachsen ist. ^^.
Finde den Zeitpunkt (13.SSW) nicht so günstig zur Anschaffung eines Hundes. Er wird ja erstmal in Mittelpunkt stehen - logo er muss intensiv erzogen werden etc. Wenn dann Dein Zwergi in Dir wächst...so ist es jedenfalls bei mir...und so ein paar Problemchen auftreten (Nierenstau, Frühwehen etc.) was machst dann mit dem Hund? Er ist ja noch Junghund...in seiner besten Rotzlöffelphase...den kann man nicht abstellen...
Und wenn Dein Kind kommt ist Dein Hund auch noch in der Rotzlöffelphase...kein Zuckerschlecken!!! Er wird dann auch nicht mehr Nr. 1 sein...Du hast ja Dein Kind! Denke das könnte gerade weil der Hund dann noch in der wichtigen Erziehungsphase steckt echte Probleme geben.
Wenn würde ich mir einen Hund "anschaffen" wenn Dein Kind 1-2 Jahre alt ist und der Hund nie Nr. 1 ist...und Du auch mehr Aufmerksamkeit auf ihn lenken kannst was Erziehung angeht...Hunde sind 2 Jahre lang nicht erwachsen...(manche brauchen sogar länger)

LG nachtelfe78 35.SSW + #hund (21 Monate)

Beitrag von tanjaz84 09.03.10 - 09:21 Uhr

Hallo Sabrina,
ja es wird stressig. Ich finde es aber vorher besser als wenn das Kleine erst mal da ist.
Ich war in der 25 Woche im Okt 2008 als wir unsre Lolle bekamen. Es war aber ein schöner Stree. Da ich zuahue war, war ich um die Ablenkung dankbar. Ich fin mit ihr viel Spazieren gegangen, in die Welpenspielstunde und hab wirklich viel Zeit für die Erziehung gegabt. Als Zoe dann da war bin ich mit Lolle in die Hundeschule gegangen (ich find es besser das der das macht der mit ihr immer zuhause ist).
Aber zum größten Teil war sie schon so gut erzogen das ich keine Probleme hatte wo Zoe geboren wurde.
Ich weiß aber wenn wir Lolle nach der Geburt geholt hätten, wäre es mir schon ein wenig zuviel gewesen oder wir hätten sie erst gar nicht mehr geholt.
Bei uns ist auch der Vorteil das ich sehr viel Luete in der Nachbarschaft habe die mit dem Hund gegangen wären wenn es mir nnicht gut gegangen wäre. Das ist sehr wichtig das Du da jemanden hast falls Du vorzeitige Wehen ........ hast.

Lg und überlegt es euch gut.
Tanja mit Zoe (13Monate) und Paula (37Woche)

Beitrag von lilie84 09.03.10 - 09:26 Uhr

hallo!

Wir haben uns im Dezember 2009 einen Labrador-Welpen angeschafft und ich kann Dir nur empfehlen , es lieber zu lassen!

1. Du musst im alles von Grund auf lernen.
DA gbt es dann keine Entschuldigungen wenn man mal keine Lust hat zbs. in die Hundeschule zu gehen.

Du übernimmst Verantwortung in dieser ganzen Zeit und glaub nicht, dass er mit einem Jahr aus allem raus ist! Da spielt der Hund sich nochmal richtig auf und zeigt einem gnadenlos den Mittelfinger.;-)

Ich bin ehrlich froh, dass es so langsamm einfacher wird, da hat sich jeden Sonntag die Hundeschule und unsere Geduld gelohnt.

Ich bin selbst gelernte´Tierarzthelferin und kann nur sagen, der Hund ist auch wie ein kleines Baby oder später Kind.

Wenn ich daran denke, was er alles kaputt gebissen hat, bzw angeknabbert hat Weinachtskranz etc.

Wenn Du deine Nerven schonen willst gerade, weil Du ja dann dein richtiges Baby bekommst , würde ich warten!!!

Dein Baby und ein Hundewelpe ? Ehrlich gesagt, könnt ihr Euch immernoch ein dazu holen, wenn mit em Baby alles klappt zuhause.

Ihr könnt auch das Glück bzw. Pech haben wie wir,

da ist es mit 1- 2 Std nicht gemacht mit dem Spazieren gehen. Wir müssen Inline Skaten, Fahrrad fahren, damit der K.O ist. Und wenn man zu wenig gegangen ist , sitzt er vor Euch und ist am heulen.
Das sind meine Erfahrungen, ihr müsst euch wirklich gut überlegen,, ob es Euch das wert ist.
Überleg al , mit dem Kind spazieren gehen im Kinderwagen und dann den Hund auf der anderen Seite ?
Viele Grüsse
Steffi*

Beitrag von klfruechtchen 09.03.10 - 09:31 Uhr

danke für die vielen Meinungen #liebdrück

Beitrag von nasentierchen 09.03.10 - 09:36 Uhr

Einen Hund möchte man doch als toll erzogenes Familienmitglied genießen können. Ich selbst hatte eine ähnliche Situation, aber als ich schwanger war, habe ich meine "Hundepläne" sofort auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben! Ich selbst bin sehr froh darüber. Jetzt bekomme ich erst einmal Baby No2 und wenn meine beiden Jungs etwas älter sind, schaffen wir uns alls zusammen eine Hund an. Ich muss schon sagen, ich finde gut, dass du deine Entscheidung so wohlüberlegt triffst und nicht einfach losrennst und trotzdem einen Welpen holst!!! Echt prima. Vermutlich sind die meisten Menschen nicht so vorausdenkend...den armen Hunden zum Leidwesen :-(

Beitrag von tanjaz84 09.03.10 - 09:41 Uhr

Also mein Hund ist gut erzogen und dem geht es auch sher gut. Selbst die Tierärztin fand das toll. Ich mein es muss jeder selbst wissen, aber man kann deswegen nicht sagen das die Hund nicht gut erzogen sind oder arm dran sind.

Lg Tanja

Beitrag von nasentierchen 09.03.10 - 11:31 Uhr

? Hormonschwankungen!?
Man braucht sich doch gar nicht angesprochen fühlen, wenn es einen nicht betrifft. Ist doch toll wenn es bei dir so gut geklappt hat. Aber zu glauben, dass das die Regel ist, scheint mir sehr naiv. Darum finde ich es gut, wenn sich Menschen Gedanken VOR der Anschaffung eines Haustieres machen. Was stört daran?! ;-)

Beitrag von tanjaz84 09.03.10 - 12:44 Uhr

Daran störrt gar nichts. Es hat sich verallgemeinert angehört und das hat mich gestörrt

Beitrag von peg83 09.03.10 - 10:02 Uhr

Also ich würde es auch nicht machen, wir hatten uns im Juni 06 eine welpen Dame zu unseren Rüden geholt, im Nov bin ich schwanger geworden, sie hat zwar auf mich aufgepaßt wie ein luchs, keiner durfte mir zu nahe kommen, sie hat mit den bauch gekuschelt, Wir sind dann umgezogen und mein schwager mit freundin ins selbe haus und ich muß sagen wenn man ein Welpe und noch nen Baby hat, für mich bitte nie wieder , wir hatten sie schon davor, also erziehung war vorhanden.

Aber ein baby ist stressig, und ein welpe noch mehr( finde ich), Wir hatten dann als unser keliner fast ein jahr war selbst 9 Hundewelpen und wollten einen behalten und haben ihn dann doch noch weg getan, genau wie letztes jahr als er 2 war udn wieder Welpen da waren, ich denke so 4 wäre dann das richtige alter.

Oder holt euch einen großen Hund aus den Tierheim, kommt auch immer auf die hunderasse an, wir haben labis udn die wachsen schneller als ein Kind, kleine Hunde machen da viell nicht solche probleme.

Wir hatten ein paar hier da war das baby gerade 6 monate, und die haben auhc gesagt stressig ohne ende , denn wenn die anfangen mit krabbeln, wollen die Hundis spielen. Also schöne idee aber ich würde persönlich davon abraten ehrlich.auch weil die kids nicht gleich verstehen das man die hundis net kniepen darf usw,

meine machen nichts dafür kann ich die hand ins feuer legen aber ich denk mal wenn das 2 kommt wirds auch erstmal wieder stressig werden udn da bin ich froh das ich auch auf jemand anderes zugreifen kann der mal kurz mit den gassi geht( aber ich wohne auch abseits, wo keine autos fahren und ich kann das babyfone mitnehemn und die beiden können alleine gassi laufen soweit ich sie sehe.

Muß jeder selbst wissen aber ein Welpe ist ne harte Arbeit

peg mit 2 labis

Beitrag von binecz 09.03.10 - 10:49 Uhr

BLOSS NICHT!!!
Versteh mich nicht falsch, ich LIEBE Hunde!
Und wir haben uns (haben nie damit gerechnet das ich so schnell ss werde) im Spetember letzten Jahres ein Hundchen von der Tötungsstation geholt. Aber der ist Stubenrein und hat wenig flausen in der Wohnung im Kopf.
Und dennoch, das viele rausgehen mit ihm und beschäftigen ist schon anstrengend für mich. Ich bin soooo froh das wir keinen Welpen haben. Meine Freundin hat sich zeitgleich einen geholt. Und nicht nur, das du grad am Anfang alle 2-3Std. raus musst, der hat auch nur Flausen im Kopf und sie rennt ihm ständig hinterher. Bei aller Liebe, ich würde es sein lassen (zumal er dann in die erste Flegelzeit kommt wenn dein Würmchen grad da ist).
Warte lieber noch bis dein Kleines ein wenig älter ist!