Freund gekündigt, nur ich erfahre nichts davon!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wassolldas 09.03.10 - 10:39 Uhr

Hallo!

Ich bin grad schwer am Zweifeln, inwieweit ich meinem Freund vertrauen und Glauben schenken kann!

Gestern hatte er seinen letzten Arbeitstag, nur mir hat er bisher nichts erzählt, dass er aufgrund Kündigung nun arbeitslos ist und die nächsten drei Wochen Resturlaub abfeiert.

Hätte ich nicht zufällig von anderer Stelle davon erfahren - ich wäre der Meinung, alles sei in bester Ordnung!

Wie würdet Ihr an meiner Stelle reagieren, wenn er in der Vergangenheit immer wieder betont hat, dass Vertrauen und Ehrlichkeit das wichtigste in einer Beziehug sei?
Direkt darauf angesprochen werde ich wohl nur Dementis zu hören bekommen, er hat mehr als genug Arbeit, Kündigung - aber nicht doch, ihm hat es in der Firma nicht mehr gefallen, warum kein Lohn mehr gezahlt wurde - wegen Finanzkrise in der Firma, bla bla bla! Er hat für eventuelle Fragen von mir im Vorfeld schon dafür gesorgt, dass er nun für alles eine Ausrede parat hat!

Fakt ist, dass wir auf zwei Einkommen angewiesen sind, weil mein Verdienst allein noch nicht mal für unsere festen Ausgaben nicht reicht!

Was soll man mit einem Mann machen, der die eigene Messlatte meilenweit tiefer anlegt, als er sie bei anderen erwartet, darauf angesprochen aber stockbeleidigt reagieren wird?

Ich bin grad voll durcheinander! Ringe und Brautkleid sind schon gekauft und nun so etwas!

LG
was soll das

Beitrag von frauke131 09.03.10 - 10:54 Uhr

Ich denke, es ist ihm peinlich vor Dir, das kann ich verstehen.

Da ihr aber gemeinsam wirtschaftet, geht es nicht, dass er Dir seine Arb.losigkeit verschweigt, da ihr ja beide mit drin hängt!

Mir würde das auch zu denken geben und genau das solltest Du ihm klar machen. Ich hätte Angst, dass er mich auch in anderen elementaren Dingen belügt und der Gerichtsvollzieher irgendwann vor meiner Tür steht!

Sag ihm klar, wie Du Dich fühlst und das Du Zweifel hat, vielleicht öffnet ihm das die Augen.

In der heutgen Zeit braucht sich niemand schämen, wenn er arb.los wird, hauptsache man beüht sich, da wieder rauszukommen!

Beitrag von stormkite 09.03.10 - 15:56 Uhr

Arbeitslos zu werden ist traumatisch, und es dem Partner zu "beichten", auch wenn man nicht schuld dran ist, kann schon schwer sein.

Andererseits zeigt sich eben gerade in der Krise, inwieweit Partner sich vertrauen und zusammenhalten. Dein Partner hat vielleicht kein Vertrauen in dein Verständnis oder deiner Fähigkeit, mit der Situation umzugehen. Zurecht oder unrecht ist eigentlich egal.

Fakt ist: Er vertraut dir nicht, und lässt dich bei einer dermaßen weitgehenden Sache unwissend. Damit steht fest, das er dich nicht als Partnerin sieht, mit der man alles im Leben teilen kann.

Keine gute Voraussetzung für eine Hochzeit. Und auch keine gute Voraussetzung, um gemeinsame Kasse zu machen.

Du musst ihn ja nicht gleich abschießen, aber vielleicht solltest du Ringe und Brautkleid erst mal mit einer Schachtel Mottenkugeln in den Keller bringen, und schauen, das du finanziell unabhängig von Ihm leben kannst.

Dann kannst du ihm auch viel besser helfen (emotional, nicht finanziell), weil du selber nicht so drinsteckst.

Gruß, Kite