Abgestillt...möchte abnehmen wie am besten?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von seymen2003 09.03.10 - 11:06 Uhr

Hallo...habe vor einer woche abgestillt und möchte jetzt meine gebliebenen kilos abnhemen! ich fühle mich echt nicht mehr wohl...habe mindestens 10 kg zu viel nach meiner Schwangerschaft!

Möchte ja auch nciht schlagartig nichts essen oder so möchte einfach gesund abnehmen und ohne JoJo Efekt!

Wer kann mir Tipps geben wie ich es am besten machen soll...vielleicht habt ihr ja auch abgenommen und könnt mri helfen!

Freue mich auf jede Antwort...danke im vorraus!

Lg Fatma

Beitrag von muffin357 09.03.10 - 11:13 Uhr

wichtig ist, KEINE Diät, ... sondern DAUERHAFTE Ernährungsumstellung, -- z.B: abends keine Kohlehydrate mehr oder Süssigkeiten durch Früchte ersetzen

mehr Bewegung und Sport helfen natürlich immer am Besten. - geh mit KIWA walken oder manche joggen sogar, -- so habt ihr beide Luft, - jetzt wird ja in paar Wochen wieder Frühling...

mein Doc kam frisch vom Ernährungsseminar und empfhielt morgens öfter mal was mit Eiern zu essen, das schadet dem Cholesterinwert nicht, - macht aber sooo satt, dass man automatisch danach und beim mittagessen weniger isst und somit sich alles langsam auf dauer regelt...

also: Abnehmmethoden gibt es haufenweise -- du musst halt was finden, was für dich passt....

lg
tanja

Beitrag von sharlely 09.03.10 - 12:05 Uhr

Hi,

am besten viel, viel Sport und Ernährungsumstellung.
Persönlich bin ich ein Fan von den Weight Watchers.
Hab mir da vor ein paar Jahren mal ein paar Kochbücher gekauft und von ner Freundin die Points Liste bekommen. Also ich war nie in nem Kurs, habs erst mal selber versucht, bei mir gings auch "nur" um fünf Kilo.;-) Hat gut funktioniert. Hab dann sogar noch ein bissl mehr abgenommen als geplant, aber ich hab mich damti wohlgefühlt und das Gewicht bis jetzt, Schwangerschaft mal nicht mitgerechnet, gehalten. ;-) Zumindest hatte ich ein System, das die Ernährungsumstellung leichter macht, auch durch das Points zählen. Bin in solchen Sachen nämlich noramalerweise ziemlich unzuverlässig.#schein Points zähle ich zwar schon lange nicht mehr, aber wir kochen immer noch nach Weight Watchers Art bzw. mit viel Gemüse, essen viel Fisch und viel Obst.
Naja und beim Sport musst du sehen, was dir gefällt und gut tut. Schwimmen ist für den Anfang ziemlich gut geeignet, oder Walken. Oder zwischendurch, wenn du grad mal Luft hast, könntest du daheim Seil springen.:-)

LG S.

Beitrag von anyca 09.03.10 - 12:10 Uhr

Ich stimme zu - nicht mal ne Woche Diät, sondern dauerhafte Umstellung, nicht mehr als ein halbes Kilo pro Woche erwarten.

Für mich war vor allem wichtig, nicht mehr "zwischendurch" zu essen, sondern wirklich nur Frühstück, Mittag, Kaffeetrinken, Abendbrot. Und da jeweils nur bis zum Sattsein, nicht immer weiteressen, weil es noch schmeckt.

Und Bewegung, muß ja gar kein spezieller Sport sein, ich laufe z.B. viel statt den Bus zu nehmen!

Beitrag von anibur 09.03.10 - 17:12 Uhr

Ich mache zur Zeit Weightwatchers und das sehr erfolgreich! Ich kann es nur Empfehlen. Kommt natürlich auch etwas auf die Gruppe und die Leiterin an aber ich bin sehr zufrieden.