immer streß mit meiner mutter

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wildcat18 09.03.10 - 11:14 Uhr

hallo,

ich bin echt schon wieder auf 180 !

es geht um meine mutter, sie akzeptiert es einfach nicht das ich die mutter bin, zumindest kommt es mir so vor.

aber mal von anfang an :-)

unser sohn ist 20 monate alt, bekommt von und sehr selten etwas süßes da wir der meinung sind dass er es einfach noch nicht bracuht, das kommt noch früh genug. zu trinken bekommt er eig immer leitungswasser, ab und zu mal ein schluck mineralwasser säfte nur hochverdünnt,-so gut wie garnicht.und wenn er krank ist bekommt er tee ( ungesüßt ) es klappt sehr gut, er trinkt sein wasser ohne theater.

jetzt ist es so das meine mutter schon seit nem jahr, vielleicht auch etwas länger meint sie müsse ihm immer süssigkeiten geben. also immer wenn wir bei ihr sind bekommt er etwas, schockolade, lolly, kekse, am besten alles zusammen, mich macht das so sauer..

ich sage ihr jedes mal das ich es nicht will, aber trotzdem gibt sie ihm es !

seit neustem kauft sie ihm jetzt so kleine trinktetrapaks mit strohhalm, sie meint das wär ja nur saft, der saftgehalt liegt bei 20 % das zeug ist fast durchsichtig und schmeckt nur nach zucker.

letztens hat sie ihm 3 stück !! davon gegeben, ich weis nicht wie ich dagegen angehen soll..

das eine mal auch, da wollte unser kleiner eins und ich hab nein gesagt. meine mutter dann gleich, ah jetzt gib ihm halt eins, ich wieder nein ich möchte es nicht er hatte heut schonwieder genug süßes..
ok thema war erledigt, keine 10 min später kam mein schatz aus der küche mit sonem tetrapak und war am trinken. ich habe ihm es dann weggenommen, er hat geschrien und getobt und ich hab dann eben gesagt wenn ich nein sag dann heist es nein und wenn du durst hast dann trink dein wasser.. meine mutter hat es mit bekommen und was sagte sie-

"meinst du eigendlich du tust deinem sohn etwas gutes wenn du ihm leitungswasser gibst!?! es wär dreckig und verkalkt #schock"

ich meinte dann zu ihr besser als das zuckerwasser.

wie denkt ihr darüber? wie kann ich mich durchsetzten?
ich kann es ihr 10000 mal sagen, es interessiert sie nicht. einfach nicht mehr hingehen?

einmal meinte sie auch, bei ihr hat sie das sagen und bei uns zuhause ich.

und zu dem thema leitungswasser trinken, denke ich wir wohnen in deutschland und nicht in einem 3. welt land unser wasser hat durchaus trinkwasserqualität.


sorry für das lange #bla

lg

Beitrag von mel130180 09.03.10 - 11:21 Uhr

Hi,

also erstmal finde ich es nicht gut, dass du deinem Sohn das Trinkpäckchen weggenommen hast. Er kann nichts dafür, dass deine Mutter doof ist. Er ist noch zu klein um sowas abzulehnen, weil er es nicht darf.

Ansonsten hilft nur, Klartext reden. Und zwar in Ruhe. Ich würde ihr deutlich machen, dass ihr erstmal nicht mehr kommt, wenn sie damit nicht aufhört und dich nicht als Mutter respektiert. Einem Kind etwas wegzunehmen, wenn es schon halb aufgegessen/ausgetrunken ist, ist einfach nur gemein (wenn es sich nicht gerade um etwas giftiges handelt).

Gruß
Mel

Beitrag von murmel72 09.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

das was du da schreibst, passt zu 100% auf meine Schwiegereltern.
Die ignorieren ABSOLUT dass wir nicht moechten, dass sie unseren Sohn mit Suessigkeiten und Saft vollstopfen.

JEDES mal wenn wir da sind, gibt es Suesses. Und zwar nur Suesses. Kuchen, Kekse, Safttetrapaks, Ueberraschungseier usw.

Auch wenn wir nur fuer 5 Minuten vorbeischauen, schaffen sie es, ihm Suessigkeiten unterzujubeln.

Wir haben es ihnen 1000 mal gesagt. Freundlich, erklaerend, geduldig.... weniger freundlich, nachdruecklich, veraergert, laut, sehr laut.... es bringt alles nichts.

Sie haben sogar bei unserem kleinen Sohn damit begonnen, als er gerade 7 Monate alt war. Mit einer Creme-Waffel. Konnte ich gerade noch verhindern, weil ich es zufaellig gesehen habe.

Unser Fazit: Die Kinder bleiben nicht unbeaufsichtigt bei den Grosseltern.

Zumindest solange bis sie den Unterschied zwischen gesunder Ernaehrung fuer Kinder und Mastschweinchen erkennen.

Abgesehen davon ist der Spruch deiner Mutter daneben. Sie hat in ihrem Haushalt das Sagen, was IHRE Dinge betrifft - aber nicht, was DEIN Kind betrifft.
Und wenn du nicht willst, dass dein Kind soviel Suesses bekommt, hat sie sich daran zu halten.

Es ist dein Kind, nicht ihres.

Alles Gute und starke Nerven,
Murmel

Beitrag von nudelsalat 09.03.10 - 11:34 Uhr

hallo wildcat!

ich verstehe deine wut. ich bin auch gegen zu viel süßes und meine tochter bekommt auch leitungswasser...

aber das problem mit deiner mutter lässt sich vielleicht besser auf einem anderen weg lösen. wie wäre es, wenn du ihr sagst, dass es ok ist, wenn dein kind bei IHR was süßes bekommt, du aber über die menge gestimmst. z.b. ein tetrapak statt drei!
deinem sohnemann musst du deutlich machen, dass bei seiner oma andere regeln gelten, als zuhause. lass deiner mutter die freude, ihren enkel zu verwöhnen. solange das dann immer nur ausnahmen sind, wird dein kind darunter nicht leiden.
bei meiner oma gab es früher auch immer süßes. ich habe das sehr genossen. denn bei uns zuhause gab es keinen süßigkeitenschrank.
omas müssen ihre kleinen verwöhnen. gönne allen den spaß...wie gesagt, du kannst ja mit ihr besprechen, dass sie es nicht übertreiben soll. vielleicht findet ihr ja einen kompromiss.

alles gute!
katrin

Beitrag von xyz74 09.03.10 - 11:50 Uhr

ich selber bin auch kein Süß-Fan.
Allerdings sage ich mir auch, mein Kleiner wird zu 99% super gesund ernährt.
Das 1% Blödsinn, dass er dann von anderen bekommt kann er schon verkraften ;-)
Und Oma stellt sicher auch nciht so auf Stur wenn man sich um Kompromisse bemüht ;-)
Wenn schon Tetrapak Mist, dann wenigstens Apfelschorle.
Wenn schon Schoki, dann die richtig Gute.
Wenn Du Deiner Mutter erzählst, dass für die ganze billig-Schoki Kinder versklavt werden, überlgt sie es sich sicher zweimal ob sie zu so was greift oder nicht doch lieber zu Fair Trade Schokolade, für die kein Kinderblut gefloßen ist.

Beitrag von baby2301 09.03.10 - 12:03 Uhr

Ich glaub da gehen die meinungen auseinander, denn ich würde meinem Kind nie leitungswasser geben, habt ihr kein Geld für richtiges wasser?

Und dann ist dein Kind alt genug ab und an mal was süßes zu essen, meine macht das mit 14 monaten auch und es schadet ihr nicht im geringsten, nur das sie am tag mehr kraft hat zum spielen.
Man muss halt nur oft genug zähne putzen.

Du isst doch bestimmt auch immer was süßes warum darf es dein kind denn nicht?

Beitrag von sweathu 09.03.10 - 12:33 Uhr

mhhhhhhhhh.

Sie hat doch geschrieben selten, also sind Süßigkeiten nicht wirklich Tabu;-).

Süßes hat nichts mit dem Alter zu tun.

ich muß ein wenig schmunzeln, wenn ich lesen :"...nur das sie am tag mehr kraft hat zum spielen. .."

denn das sehe ich defintiv anders.

Sicherlich bringt es die Kurzen nicht direkt um, wenn sie mal was Süßes bekommen, aber viele haben doch ein verkehrtes Bild von Süßem


...
Zucker und isolierte Kohlenhydrate versetzen den menschlichen Organismus von Kopf bis Fuß in einen derart geschwächten Zustand, dass jeder Tag zu einem Überlebenskampf werden kann....


Insulin wird in großen Mengen produziert

Der Grund ist rasch erklärt: Zucker und mit ihm sämtliche isolierten Kohlenhydrate (Auszugsmehle und Stärken, wie z. B. Mondamin) lösen bei ihrer Ankunft im Blut - wo Zucker in der Tat bereits wenige Minuten nach seinem Verzehr ankommt - die Produktion einer großen Menge an Insulin aus. Insulin ist ein Hormon der Bauchspeicheldrüse, dessen Hauptaufgabe es ist, den aus der Nahrung stammenden Zucker wieder aus dem Blut zu entfernen und ihn an sämtliche Körperzellen und Organe zu verteilen, die daraus dann ihre Energie gewinnen.

Insulin aktiviert aber auch die Bildung eines bestimmten Stoffes, der dann im Gehirn Serotonin zusammenbastelt. Serotonin wird manchmal auch als Glückshormon bezeichnet, da es heitere Gelassenheit und sogar euphorische Anwandlungen herbeizuzaubern vermag. Oft leiden Menschen mit Depressionen oder Angstzuständen unter permanentem Serotoninmangel. Kakao enthält übrigens einen weiteren, dem Serotonin ähnlichen Stoff. Dieser soll gar Verliebtheitsgefühle auslösen. Deshalb führt Schokolade als Kombinationsprodukt von Zucker und Kakao zu den besten "Drogen-Trips". ..


Beitrag von jujo79 09.03.10 - 12:36 Uhr

Hä? Von Süßigkeiten kriegt man Kraft zu Spielen? was ist das für ein Quatsch?
Und Leitungswasser ist zum Großteil besser kontrolliert als Mineralwasser oder "richtiges Wasser" wie du es nennst.
Meine Tochter ist 17 Monate alt und kriegt nichts Süßes, ab und zu mal 'nen Keks oder Kuchen. Und ja, ich esse auch gern Süßes. ich trinke auch gern Kaffee, manche trinken gern mal 'nen Sekt oder ein Bier, manche rauchen auch gern mal 'ne Zigarette. Aber trotzdem kommt ja wohl keiner auf die Idee, seinen Kindern davon etwas zu geben.
Also, spar dir dein Gequatsche!
JUJO

Beitrag von xyz74 09.03.10 - 13:17 Uhr

a) was spricht gegen Leitungswasser?

b) wer hat dir denn diesen Unsinn über raffinierten Zucker erzählt?
Zucker ist langfristig ein Energie- und Krafträuber!

Beitrag von suameztak 10.03.10 - 08:57 Uhr

http://www.forum-trinkwasser.de/antworten.php?fid=10&r=0

"Kaum ein Lebensmittel wird so regelmäßig und häufig kontrolliert wie Trinkwasser. Außerdem sind die Qualitätsanforderungen an unser wichtigstes Lebensmittel extrem hoch. Schließlich sollen wir Trinkwasser ein Leben lang genießen können, ohne Sorge um unsere Gesundheit haben zu müssen.

Die regelmäßigen Kontrollen stellen sicher, dass Trinkwasser keine Keime enthält, geschmacklich einwandfrei ist und die gesetzlich festgeschriebenen Grenzwerte eingehalten werden. Die Trinkwasserverordnung legt genau fest, welche Kontrollen wie oft durchgeführt werden müssen. Die Wasserqualität wird darüber hinaus regelmäßig durch das zuständige Gesundheitsamt überprüft.

Trinkwasser / Leitungswasser aus der öffentlichen Wasserversorgung ist ein hervorragendes Lebensmittel. Es wird daher von Fachgesellschaften wie der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) und dem Forschungsinstitut für Kinderernährung ausdrücklich als guter Durstlöscher empfohlen."

Was verstehst du unter "richtiges Wasser"? Schlechter überwachte Qualität für mehr Geld?

Beitrag von sweathu 09.03.10 - 12:20 Uhr

huhu

ich weiß genau was du meinst.

Unser Großer hat ADHS und seine Austicker sind häufig mit der Nahrung die er zu sich nimmt mal stärker mal weniger.

Richtig übel ist und bleibt dabei Schoki und nutella.

Daher gibt es bei uns so gut wie nie SChoki, Kakao und Nutella.
Die kids sind es nicht anders gewohnt, ich kann einfach nicht 2 Kindern alles geben und der eine muß immer zu sehen, daher lieber gleich alle nicht.

Meine Mutter hört mir im Punkto was dürfen die Kinder was nicht überhaupt nicht zu.

Beispiel Die Kinder fahren einige Tage zu meiner Ma

- Léon darf auf keinen Fall Nutella, Schoki (evtl mal ein Duplo oder Hanuta) und Kakao absolut tabu, da sich seine Anfälle dadurch häufen, und er total abdreht.

- Lena-Sophie soll keinen Kakao trinken, da sie davon übelste Verstopfung bekommt,

und

- Angelina darf keine Milch trinken möglichst keinen Joghurt, wenn dann schau bitte drauf, daß du ihr lactosefeie Sachen gibts.
Sie kann das Milcheiweß nicht spalten. Verstopfung vorprogrammiert, aber nicht nur ein bißchen sondern übelste Sorte, mit KH aufenthalt, da nichts mehr unten rausgeht, sondern nur noch oben#augen.


Du weißt, die kids auf keinen Fall Cola, Limo nicht gern gesehen aber wenns einmal ist kein Thema.
Lieber Fruchtsaft kein Nektar, die kids verdünnen sich den eh, weil sie sonst fast nur Wasser trinken. Mama..
Aber wie gesagt schau bitte drauf, daß dort SAFT steht nicht NEKTAR oder -gemisch.


KLAAAAAAAAAAAAR du weiß doch du kannst dich auf mich verlassen O-Ton meiner ma.

Omaurlaub vorbei, die Kinder total aufgekratzt, und was soll ich sagen Angelina bricht wieder wie sau, Lena-Sophie klagt übelst über Bauchweh, und daß sie nicht groß kann, und Léon tja#augen da brauche ich meist wieder 2-3 Wochen um ihn runter zu bekommen.

Selbstverständlich gibt es jeden Morgen Kakao, unterwegs auch mal nen Tetra-Kakao, Caprisonne ist eh immer dabei, und Milchschnitte weil ja gesund und ein Snack zwischendurch schadet keinem#augen wenns dann aber 4 in Folge sind und daß um halb 6 kurz vorm essen ist klar, daß die kids nichts gescheites mehr essen.

Frühstück gibts Weizentoast mit Nutella#augen.

Lactosefreie Milch? Ach Karin so ein Quatsch, das nur überflüssiger Mist der teuer verkauft wird, ihr habt auch normale Milche getrunken.

Wie du siehst, ich bin 32 und ich werde auch nach knapp 11 Jahren immer noch nicht ernst genommen.
Meine Ma hat 5 Kinder "groß" gezogen und wir hatten nie so ein Zeug bekommen, sicherlich ab und an mal Gummibärchen oder Kinderschoki, aber wir hatten geregelte Essenszeiten usw.
Meine Kids sind es nicht wirklich gewohnt sich andauernd Süßzeugs in "den Hals zu knallen" aber wenn Oma es anbietet, klar warum nicht.

Ich bin absolut kein Feind von Süßzeug und Knabbereien zwischendurch, allerdings muß ich täglich mit den tickern meiner Kids leben und wenn ich verhindern kann, daß sie Anfälle oder Probleme durch irgendetwas bekommen, dann wirds es seingelassen.
Aber ich seh sowas ja immer zu Ernst#augen.

So wie du siehst, es gibt viele solcher "Fälle".

Ich habe meiner Mutter ganz klar gesagt, wenn sie sich an gewisse Regeln nicht halten kann, dürfen die Kinder einfach nicht mehr in Omaferien fahren.Kleine Ausnahmen und Regelbrechungen sind ja ok, aber ich kann doch nicht absolut wichtige Anweisungen, bzw Bitten übergehen und das Gegenteil machen, wenn ich weiß, ich schade den Kindern damit...

Zu dem Leitungswasser.

Wir trinken hier auch sehr viel Leitungswasser, allerdings fülle ich das vorher fast immer durch den Britta, da es dann viel weicher schmeckt;-).
Und ansonsten steht hier Direktsaft, Mediumsprudel und tee auf dem Plan.

lg Karin

Beitrag von kukuksei2 09.03.10 - 13:00 Uhr

Hallo,

du hast geschrieben, dass deine Tochter keine Milchprodukte essen darf weil sie das Milcheiweiß nicht spalten kann.

Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber Laktose ist doch MilchZUCKER und kein MilchEIWEIß !!!

Gruß
Sandra

Beitrag von sweathu 09.03.10 - 13:23 Uhr

Huhu

Ja, wir haben nach ewiglangem Untersuchungsmarathon erfahren, daß sie Probleme bei der Eiweiß Spaltung hat, und daher die schmerzen, unruhe etc kommen.

Ganz ehrlich, ich mußte gerade schauen, gehen, wir haben für sie oben im Kühlschrank Provamel stehen, ebenso einige Lfreie Sachen die Mein Schwiegervater gerne ißt.

Angelina ißt von sich aus so gut wie nie Joghurt, wenn dann Yofu, aber das kann man zählen:-(. Käse*kopfschütel*, Milch, tja haben wir stehen aber auch das ist nicht der Renner.

Was mich aber echt wundert, warum der Arzt in der Klinik gesagt hatte wir sollten ihr ruhig die L-freien Sachen geben#kratz.
Ich glaube ich sollte übernächste Woche nochmal genauer nachfragen und "-forschen". Ich bin wirklich etwas irritiert gerade.

Ich abe mir bisher keinerlei weiteren Gedanken dazu gemacht, da sie milchprodukte meistens eh ablehnt, aber nun will ich natürlich genau wissen, was da Sache ist.

hmmm..

Ich glaube ich ruf meinen Kinderarzt jetzt erstmal an, ...



Beitrag von xyz74 09.03.10 - 13:32 Uhr

Kuhmilch ist nicht so gesund wie viele denken.
Verschleimt und kühlt aus.
So werden Kinder eher anfällig für Infekte.
Es gibt zig bessere Kalziumquellen.

Beitrag von jujo79 09.03.10 - 12:43 Uhr

Hallo!
Ich verstehe dich total. Zum Glück ist es mit unseren Großeltern geklärt, ohne dass wir groß drum kämpfen mussten.
Ich denke, du musst es grundsätzlich in einer ruhigen Minute klären, dass du bestimmst, was dein Sohn essen und trinken darf. Sie hat das als Oma nicht zu entscheiden. In der jeweiligen Situation etwas dagegen zu sagen, bringt ja anscheinend nichts. Deshalb würde ich es mal machen, wenn ihr beiden ruhig zusammensitzt. Und ich würde auch darauf achten, dass dein Sohn nicht dabei ist. Auch wenn er noch klein ist, merkt er ja, wenn sie Stimmung gereizt ist, und er soll da nicht mit reingezogen werden.
Es ist schon ok, denke ich, wenn Großeltern etwas verwöhnen, aber das kann man auch anders. Süßigkeiten müssen es ja wohl nicht immer sein.
Also, trau dich ran! Es wird bestimmt nicht leicht, weil deine Mutter recht engstirnig zu sein scheint. Aber nur so hast du Ruhe. Die Gefahr ist natürlich groß, dass sie erstmal eingeschnappt ist, aber sie wird sich wieder beruhigen.
Dann mal viel Glück!
Grüße JUJO

Beitrag von kitty71 09.03.10 - 12:45 Uhr

Ehrlich gesagt finde ich deine Mutter unmöglich! Du versuchst nach bestem Wissen und Gewissen dein Kind gesund zu ernähren und sie pfuscht dauernd dazwischen.
Sie hat vielleicht bei sich zu Hause das Sagen, aber nicht in Bezug auf deinen Sohn. Das würde ich ihr klipp und klar sagen und notfalls auf Besuche bei ihr verzichten. Wenn sie ihren Enkel sehen will, kann sie ja zu euch kommen - wo du das Sagen hast.
Und Leitungswasser ist in Deutschland das bestkontrollierte Nahrungsmittel, damit machst du ganz sicher nichts falsch!
LG
Kitty

Beitrag von mariechen26 09.03.10 - 13:12 Uhr

Also ich kann Deine Wut auch gut verstehen. Bei uns ist es die Schwiegermutter die immer gegen meine Vorsätze ist.

Lara bekommt von uns nicht nur Wasser sondern am liebsten den Kindertee von Teekanne. Der ist schon von sich aus ewas süßer. Wir verbieten Lara nicht komplett die Süßigkeiten sonder achten darauf welche Art von Süßigkeiten sie zu sich nimmt. Gegen Butterkekese z.B. haben wir nichts. Auch darf Lara schon mal Weingummi essen. Ich muss aber dazu sagen, dass Lara gar niocht so ein Leckermäulchen ist. Sie bevorzugt lieber Salzstangen oder Brezel, die sie auch essen darf.

Aber jetzt zu meinem Erlebnis:

Wir haben im letzten Mai kirchlich geheiratet. Unsere Tochter war damals 1 1/2. Die ganze Familie meines Mannes musste anreisen, und die Eltern mussten wir beherrbergen. Zu dem ZEitpunkt sind wir auch noch frisch umgezogen. Meine Freundin brachte zur Hochzeit unserer Tochter eine kleine Tüte mit Mausespeck mit. Ich erlaubte ihr Eines! MEine Schwiegermutter schimpfte ganz bitterböse mit meienr Freundin, was ihr denn Einfalle dem Kind Mausespeck zu geben. Ich bin dann natürlich zu meiner Schwiegermutter und habe ihr deutlich gemacht, dass ich als Mutter dem Kind erlaubt habe ein Mausespeck zu essen und dass es ihr als OMA nicht zusteht gegen meine Entscheidung zu reagieren. Und das auf unserer Hochzeit.

Bei uns zu Hause dann, hat meine Schwiegermutter unserer Tochter Marzipanpralinen von Zentis mitgebracht. Ich habe es nicht schnell genug gesehen, da hatte meine Tochter diesen Marzipanscheiß (sorry) scon im Mund und auf der Kleidung, auf den Fingern usw. Ich sagte dann nur, dass meine Schwiegermutter ihren Aufenthalt verlängern wird, sollte auch nur ein Punkt Schokolade auf meinen Polstern oder Tapeten sein. Denn ich werde das nicht sauber machen. Dann habe ich ihr nochmals die Szene auf der Hochzeit votrgehalten und gesagt, dass ich es nicht verstehe, dass sie wegen einem Stück Mausespeck meine Freundin beleidigt, unserer Tochter dann aber völlig kinderungeeignete Schokoladenpralinen gibt. Dann habe ich ihr noch mal ihr Position als Oma deutlich gemacht und klipp und klar gesagt, dass sie mit Konsequenzen rechnen muss, wenn sie sich nicht an unsere Erziehungsmethoden hält.

Mein TIP. Werd deutlicher. Wenn Deine Mutter Dir schon sagt, dass Du nur in Deinen vier Wänden was zu sagen hat, dann muss Deine Mama eben ab sofort immer zu Euch kommen. Ganz einfach!

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von murmel72 09.03.10 - 13:21 Uhr

mal ne Gegenfrage: Wieso darf deine Tochter Mausespeck essen, aber bei Marzipan flippst du aus?
Vielleicht hat deine Schwiegermutter gesehen, dass du deinem Kind bedenkenlos so ein Zuckerzeugs gibst, und deswegen hatte sie auch keine Bedenken, Marzipan zu geben.

Geht es dir um gesunde/ungesunde Ernaehrung oder um deine Postermoebel?

Beitrag von mariechen26 09.03.10 - 13:32 Uhr

Es geht hier natürlich um gesunde Ernährung und nicht um Polstermöbel. Schlaue Frage.

Das meine Schwiegermutter auf meine Freundin los ging, hing nicht mit dem Mausespeckverzehr an sich zusammen, sondern viel mehr mit den verklebten Fingern als Resultat der Nascherei. Dabei hatte meine Tochter Spielkleidung an, die durchaus schmutzig werden durfte.

Davon ab, sehe ich ein kleines Stück Mausespeck bei weitem nicht so schlimm an wie eine Marzipanpraline. Wir reden hier von "Pralinen".

Und zum Thema bedenklos, kann ich nur kontern, dass ich meiner Tochter EIN kleines Stück Mausespeck erlaubt habe. Nicht eine ganze Tüte von diesem wie Du es nennst Zuckerzeug.

Und nein, meine Schwiegermutter denkt nicht nach, wenn Sie unserem Kind was gibt, sondern empfindet sich grundsätzlich mit allem im Recht und macht auch grundsätzlich das Gegenteil von dem was meine Mann und ich Vorgeben. Und damit meine ich nicht nur die Ernährung.

Beitrag von murmel72 09.03.10 - 20:02 Uhr

Kannst du mir bitteschoen mal erklaeren, was an einem Stueck Mausespeck kindgerechter sein soll, als an einem Stueck Marzipan? Und....wir reden hier nicht von Schnapspralinen, oder?

Woran du festmachst, dass Mausespeck besser ist als Marzipan, ist mir ein Raetsel. An der Form vielleicht? Sieht ja ganz niedlich aus. Ein Stueck Marzipan weniger... obwohl, wenn man es ganz genau nimmt, sind im Marzipan wenigstens noch ein paar Mandeln drin. Dein kindgerechter Maeusespeck besteht fast nur aus Zucker.

Dein "Kontern" in Bezug auf das Zuckerzeugs ist an den Haaren herbeigezogen. Wieviele "Pralinen" hat denn deine Tochter von deiner Schwiegermutter bekommen?

Bei deinem Posting hat man den Eindruck, dir geht es eher um die Machtposition, die du gerne deiner Schwiegermutter gegenueber ausuebst.
Nach dem Motto: Maul halten und kuschen, sonst fliegst du hier raus.

Beitrag von mariechen26 10.03.10 - 14:07 Uhr

Genauso siehts aus. Maul halten ist immer gut !!!

Beitrag von kathrincat 09.03.10 - 20:27 Uhr

dein sohn kann nichts dafür, das trinken hättest du ihm lassen sollen und deiner mutter gleich was sagen, wenn sie sich nicht daran hält, geht ihr halt nich mehr hin, so einfach ist es.

Beitrag von ilkale 09.03.10 - 21:11 Uhr

einmal meinte sie auch, bei ihr hat sie das sagen und bei uns zuhause ich.

Da hätte ich ihr gesagt, dann kannst du deinen Enkel nur noch bei uns sehen.

Ich würde ihr eine Klatschen wenn sie sich über alles was ich vorgebe hinwegsetzt. Das geht gar nicht. Es ist dein Kind und du stellst die Regeln auf und sie hat sich daran zu halten.
Ansonsten würde ich im Notfall auch mal für einige Zeit den Kontakt komplett abbrechen. Dann kann sie sich überlegen was ihr wichtiger ist.

Beitrag von nudelsalat 10.03.10 - 20:10 Uhr

"ich würde ihr eine klatschen"

also DAS geht auch mal gar nicht#schock

Beitrag von suameztak 10.03.10 - 09:10 Uhr

ich verstehe das nicht so ganz. Deine Mutter macht das schon seit über einen Jahr so und du lässt es zu? Ich habe immer reagiert, wenn andere meinem Kind etwas geben wollten, also bevor die Kinder es schon hatten. Und die Großeltern haben dann auch schnell kapiert, dass sie mich erst fragen müssen und dass bestimmte Dinge einfach nicht erlaubt sind.
Wenn die Großeltern in meiner Anwesenheit etwas tun würden, wo ich wirklich dagegen bin, dann würde ich die Kinder packen und gehen. Und wenn es in meiner Abwesenheit passiert und ich wirklich dagegen bin, dann würde ich es im Anschluss klären und klare Ansagen machen.