Nachwuchs und 3Katzen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hascherl84 09.03.10 - 11:45 Uhr

Hallo,meine lieben mit#schwanger

Hab eine Frage. Betrifft die,die Katzen haben.
Wie habt ihr eure Katzen auf den Nachwuchs vorbereitet?
Hattet ihr auch mal so fälle dabei wo ihr ne Katze deswegen abgeben musstet.
Denn dieser Weg würde mir das Herz zereissen.

Danke schon mal im vorraus.

lg Melanie

Beitrag von muffin357 09.03.10 - 11:46 Uhr

hi --

eine aus unserer Krabbelgruppe musste die Katze, weil sie agressiv wurde, zu den Grosseltern geben.

Wir haben auch einen alten Kater und der hat sich üüüüüüüüüüberhaupt nicht für Julian interessiert, --- allerdings hat er sich dauernd auf die wickelunterlage, bettchen usw... gelegt, wenn wir vergessen haben, die tür zu schliessen, -- aber in den stubenwagen isser nie....

lg
tanja

Beitrag von isabell83nrw 09.03.10 - 11:48 Uhr

Hallo,

ich hatte 2 Katzen aber musste sie leider abgeben.
Die ältere(Perser) kam mit dem Babylärm nicht klar und sie kam nur noch raus wenn der kleine geschlafen hat, ausserdem waren beide schreckhaft und ich habe sie tagsüber kaum gesehen.

Beitrag von faehnchen77 09.03.10 - 11:53 Uhr

Wir haben zwei Kater. Und unser Kleiner geht nicht nett mit ihnen um. Aber die beiden tun ihm nichts, sondern gehen woanders hin wenn sie Ruhe wollen. Eigentlich dachten wir das der Babybonus ja mal vorbei wäre und sie ihm mal zeigen könnten was er darf. Der eine schläft jetzt sogar bei ihm im Zimmer auf der Werkbank.

Lg Dani

Beitrag von nana13 09.03.10 - 11:53 Uhr

Hallo,

Wir haben die wiege schon sehr früh aufgestellt. und mit katzenfernhalte sprey behandelt. wir wollen nicht das unsere katzen sich da reinsetzen.
aber sonst haben wir nicht viel gemacht.

als unser sohn da war, hat sich der kater mehr drausen aufgehalten, da lukas sehr viel schrie.
und er lärm und grossen trubel nicht sonderlich mag.
er ist es auch wo auch jetzt nicht viel freude an lukas hat.
hat auch schon mit der pfote nach ihm geschlagen,zum glück ohne krallen.
er zeiht sich einfach zurück oder geht nach drausen.
und holt sich seine streicheleinheiten am abend von uns.

das weibchen, war am anfang extrem anhänglich und wollte genau so nah sein wie das baby, am liebsten wäre sie dan auf lukas draufgessen und selber an der brust getrunken.(hatte das gefühl).
heute liegt sie oft in der nähe von lukas, wen es ihr zuviel wird geht sie weg.

ich schaue einfach das lukas nicht grob wird, und das er sie in ruhe lässt wen sie davon laufen, oder anfangen zu fauchen.

am anfang habe ich lukas nie alleine mit den katzen gelassen.aber sie durften immer an ihm schnuppern wen sie das wollten.
und einfach das kinder bett ist absolut tabu für die tieger. manchmal halten sie sich gut daran, zur zeit geht aber das weibchen trozdem wider ins bett rein, aber wein ich ins zimmer komme geht sie ganz schnell raus.

bei uns war es kein problem, bin gespannt wie sie auf das 2 baby reagieren.

lg nana

Beitrag von prinzesschen29 09.03.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

ich selbst hab keine Katze, aber eine Freundin von mir mußte sie auch abgeben, weil sie überall rangegangen ist und auch in den Stubenwagen und das Bettchen rein geklettert ist. Und 1 oder 2 mal hat sie auch das Baby gekratzt.

Es ist sicher schwer ein Haustier abzugeben, aber bei mir würde das Kind vorgehen, denn so schlimm es sich anhört ein Kind hast du (wovon man ausgeht) für immer, aber die Katze wird früher oder später von euch gehen. Ist auch nicht böse gemeint, ist meine Meinung wie ich es machen würde.

Aber ich wünsch dir viel Glück, dass eure Katze / Katzen den nachwuchs gut aufnehmen und ihr sie nicht abgeben müsst.

Beitrag von faehnchen77 09.03.10 - 11:56 Uhr

Unser dürfen ins Bett oder Stubenwagen. Und jetzt wäre ich ehrlich froh wenn sie ihm zeigen würden das er was gemacht hat was er nicht darf.

Beitrag von susanne23 09.03.10 - 11:55 Uhr

Hallo Melanie,

ich denke, es kommt darauf an, wie die Katzen bei dir leben! Sind es Freigänger oder Wohnungskatzen? Wie groß ist eure Wohnung/Haus? Haben eure Katzen genügend Rückzugsmöglichkeiten?

Wir haben zwei Katzen, die beide wann immer sie raus wollen auch nach draußen gehen können. Außerdem haben wir ein recht großes Haus, dass die Katzen immer ein ruhiges Schlafplätzchen finden können. Es gab nie Probleme mit unserer Tochter, die mittlerweile fast 3 Jahre alt ist.

Speziell vorbereitet haben wir die Katzen nicht.

LG
Susanne

Beitrag von babybibi 09.03.10 - 11:58 Uhr

huhu

ich habe nen kleinen kater der tom heißt,ich weiß nicht wie er auf denn nachwuchs reagieren wird,aber ich denke erst mal mit stress seinerseits..

katzen kann man eh nicht erziehen und schon garnicht auf etwas wirklich vorbereiten,aber eigentlich gibt es keine probleme,sie schauen zwar mal was das da macht aber wirklich interessant finden katzen babys nicht wirklich,eher nervtötend #rofl

einzige wo ich eher nen problem sehe,ist bei meinem hund "der aber bei meinen eltern lebt",wollte nicht unbedingt eine labrador-bordercolli mix hündin in eine 3 zimmer wohnung direkt unterm dach sperren,wenn sie es bei meinen eltern viel besser hat mit garten+ganzes haus!

nur sie hat einen ziemlichen mutterinstinkt,mache mir da schon eher sorgen das sie vielleicht dann denn kleinen vor mir oder meiner familie beschützen will hmm..

aber da muss man direkt durchgreifen!

Beitrag von sternchen20082 09.03.10 - 12:13 Uhr

ich hab auch einen hund und der ist gerade mal 11 monate alt und ich denke mit dem hunden und mutterinstinkt das geht eig...meistens lassen die hunde die jenigen ran die sie sehr gut kennen oder wo sie denken der tut nix...mach dir auch wegen deiner katze keine gedanken ich hab 2 von der sorte, mein großer kater wird sich warscheinlich agrnicht für krümelchen interessieren und meine kleine prinzessin liebt babys...meine beste freundin hat nen neugeborenes und meine prinzessin freut sch immer risig wenn sie kommt denn dann schmust sie immer mit dem kleinen...also ich würde sagen probier es einfach...eig weißt du schon wie sie reagieren, denn eig genauso wie sie jetzt auf deinen bauch reagieren...


lg #sternchen20082

Beitrag von canadia.und.baby. 09.03.10 - 12:07 Uhr

Wir haben zwar nur einen Kater , aber von der größe her zählt er mind. für 2 ^^

Er hat sich zu anfang garnicht Interessiert.
Nun kommt er mal an an schnüffelt an ihr rum.

Wichtig ist nur , schließ die Katzen nicht aus, lass sie bei euch sein wenn du mit im raum bist.
Lass sie ruhig schnüffeln.
Je mehr du sie ausgrenzt um so eher kommt es zu agressiven verhalten.


Gruß
Canadia mit Jasmin 16wochen

Beitrag von frederike170179 09.03.10 - 12:45 Uhr

Wir haben zwei Katzen/ Kater.

Unsere Tochter ist jetzt 5. Als sie das erste Mal nach Hause kam, haben wir die Katzen schnuppern lassen, aber sie war wohl sehr uninteressant. Wo wir vorher das Zimmer immer abschließen mussten, damit es sich niemand im Bett oder der Wiege gemütlich macht, haben sie beides seit der Ankunft ignoriert. Wir haben genug Rückzugsmöglichkeiten für die Katzen, die nur Wohnungskatzen sind. Nun bin ich mit dem 2. Kind schwanger und mache mir überhaupt keine Gedanken. Wenn ich daran denke, was die Katzen schon erdulden mussten...die stellten sich tot und irgendwann hatte meine Tochter das Interesse verloren. Mittlerweile kommen sie freiwillig in ihr Zimmer und schlafen dort in ihrem Korbstuhl- tagsüber.
Zwei Freundinnen von mir hatten sogar einen Charakterwandel ihrer Katzen. Die eine war vorher extrem agressiv und bewacht das Kind seit dem. Vor allem hat sie sich zu einer absoluten Schmusekatze entwickelt. Der Kater meiner anderen freundin war vorher extrem schreckhaft und läßt sich jetzt von ihrer Tochter absolut alles gefallen.
Du siehst also, dass ein Baby absolut kein grund ist, sich von den Katzen zu trennen :-)

Beitrag von silberlocke 09.03.10 - 17:51 Uhr

Hi
wir haben auch 3 noch recht junge Katzen (10 Monate). Momentan gehen sie noch nicht ganz raus, die Impfung für draußen und das Chippen fehlen noch.

Naja, also alleine in einem Zimmer werde ich die Katzen und das Kleine nicht lassen, genauso wie ich Anfangs darauf achten werde, daß die Katzen aus dem Stubenwagen draußen bleiben. Allein schon wegen der feinen Katzenhaare, die sie momentan in Massen verlieren.

Ansonsten dürfen sie das Baby beim nach Hause kommen natürlich ausgiebig beschnuppern. Und wenn wir dabei sind und sie haben Interresse natürlich auch weiter ans Baby ran. Draufsitzen klar nicht, unsere Katzen sind nämlich erstmal schwerer und größer als das Würmchen.

Tja, und irgendwann ist Kind größer und stärker, grabscht und wird hinterherkrabbeln,.... dann müssen die Katzen und das Baby miteinander dann austüfteln, wieviel sie sich gegenseitig gefallen lassen und von einander wissen wollen... grins

Mach Dir erstmal nicht so viele Gedanken - eher was Du von Anfang an verhindern willst und was Du dulden kannst.
Alles andere wird sich ergeben.

LG Nita