Gibt es ein Gesetz das besagt das Kider bei extremen Temperaturen ...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 11:48 Uhr

raus gehen dürden (KRIPPE oder KIGA)


Da es im Moment eigig kalt ist bei uns . In der Früh - 12 Grad. gestern und heute - 9 Grad . Und unere Einrichtug um halb 10 Uhr schon zum spazieren raus geht. Haben sich einige Eltern bei mir (Elternbeirat) beschwert das sie das nicht gut finden,

Nun Frage ich mich ab welchen Temperaturen die Kleinen nicht meh raus dürfen.Wo kann ich sowas nachlesen?

Danke für eure Mühe

LG

Petra

Beitrag von la1973 09.03.10 - 11:53 Uhr

OH mein Gott - ehrlich.
Haben diese Kinder keine vernünftige Kleidung?
Vermutlich sind das auch solche Eltern, die ihr Kind beim ersten Regentropfen bis vor die KiGa-Tür mit dem Auto fahren.

Mein Neffe geht in einen Waldkindergarten, der ist immer draussen.

Ich hoffe, dass es dafür keine Richtlinien gibt.
Was machen eigentlich Kinder in Skandinavien? Sperrt man die ab Oktober bis April ein?

Beitrag von baby-no-2 09.03.10 - 12:11 Uhr

#rofl

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 12:43 Uhr

Sie meinen, das so kleine Krippenkinder die ganz kalte Luft schlechter vertragen....
und dadurch öfter krank werden....!??!?!?!

Was mir persönlich schon aufgefallen ist und mir auch erzählt wurde und auch von den Erziehernbestätigt wurde ist:

Das die Kleinen oft bei schlechtem Wetter nur an der Straße spazieren gehen und dies finde ich echt schlecht.
Da der KIWA bei viel Schnee im Park nicht fahren kann. Einen eigenen Spielplatz und Garten gibt es in dieser Einrichtung nämlich nicht.
Was zu einem anderen Problem führt.....

Die Kleinen müssen an der Hand sich festhalten und an der Straße spazieren gehen. Da die sich angeblich (Aussage des Erziehers) schlecht mit Handschuhen an der Hand festhalten können ist immer eine Hand ohne Handschuhe und hält die Hand eines anderen Kindes fest.....

das finde ich unmöglich. Da frieren ihnen ja die Hände ab...

Beitrag von italyelfchen 09.03.10 - 13:17 Uhr

Huhu,

das mit dem vermehrt krank sein ist völliger Quatsch! Wir haben eine Zeit in Sibirien gewohnt (ca. bis Sophia ein Jahr alt war), sind jeden Tag raus, auch bei -30°, eben entsprechend gekleidet und entsprechend kurz, aber draußen waren wir, auch wenn es nur 30 min waren. Wie alle Kinder dort eben! Da war bei -25° noch den ganzen Tag Trubel auf dem Spielplatz!
Sophia war in dieser Zeit NICHT EIN MAL krank! Kein Schnupfen, keine Erkältung NICHTS! Kältereize stärken ein gesundes Immunsystem!

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von muffin357 09.03.10 - 11:54 Uhr

Hallo Petra,

also ich finde auch, dass frische Luft wichtig ist, - auch kalte.

ich finde eher, die Kinder sollten passende Kleidung dabei haben und die Erzieherinnen sollten bei diesen Erzieherinnen dazu verpflichtet werden, die wettercreme nicht zu vergessen, -- das finde ich gehört schon aufs gesicht bei minusgraden ...

lg
tanja

Beitrag von sunflower2008 09.03.10 - 11:55 Uhr

hi,

ich bin Erzieherin, und davon hab ich noch nie gehört....
wenn die Kinder dick angezogen sind, sehe ich (persönlich) auch kein Problem...
aber wenn sich einige Eltern beschwert haben, kann man das auch sicher ohne irgendwelche Gesetze/Richtlinien mit den Erziehern regeln.

lg
Sunny

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 12:44 Uhr

Sie meinen, das so kleine Krippenkinder die ganz kalte Luft schlechter vertragen....
und dadurch öfter krank werden....!??!?!?!

Was mir persönlich schon aufgefallen ist und mir auch erzählt wurde und auch von den Erziehernbestätigt wurde ist:

Das die Kleinen oft bei schlechtem Wetter nur an der Straße spazieren gehen und dies finde ich echt schlecht.
Da der KIWA bei viel Schnee im Park nicht fahren kann. Einen eigenen Spielplatz und Garten gibt es in dieser Einrichtung nämlich nicht.
Was zu einem anderen Problem führt.....

Die Kleinen müssen an der Hand sich festhalten und an der Straße spazieren gehen. Da die sich angeblich (Aussage des Erziehers) schlecht mit Handschuhen an der Hand festhalten können ist immer eine Hand ohne Handschuhe und hält die Hand eines anderen Kindes fest.....

das finde ich unmöglich. Da frieren ihnen ja die Hände ab...
was meinst du dazu?

Beitrag von kruemlschen 09.03.10 - 12:50 Uhr

Erst mal, welches Alter haben denn die Kinder in Eurer Krippe?

Es ist nämlich tatsächlich so, dass man bei Baby's wegen der kalten Luft aufpassen muss, nicht aber bei Kleinkindern.

Bei uns haben die Kinder einen sog. "Führstrick" das ist ein etwa 3 Meter langes Seil mit 16 Schlingen, an jeder Schlinge hält sich ein Kind fest, vorne und hinten gehen je eine Betreuerin und die anderen beiden Betreuerinnen schaun das so noch keiner abhaut.
Allerdings tragen sie bei uns selbstverständlich Handschuhe, das geht an so einem Seil allerdings auch besser zum festhalten mit Handschuhen.

Vllt. wäre das für Euch ja auch eine Alternative.

Das die Einrichtung keinen eigenen Garten & Spielplatz hat, war allen Eltern vorher bekannt, trotzdem haben sie sich für die Einrichtung entschieden, da kann man jetzt im Nachhinein also nicht meckern.

Gruß Krüml

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 12:56 Uhr

Es gibt ein Baby im Alter von 7 Monaten und vor nem nem 1/4 Jahr hatten sie auch Zwillinge im alter von 8 Monaten. Der Rest ist zwischen 1 1/2 und 2 Jahren.

Beitrag von 2008-04 09.03.10 - 13:18 Uhr

Und die kleinen werden ja mit sicherheit nicht laufen. Denn die sitzen dann im kiwa oder?? Oder selbst wenn sie dick genug angezogen sind macht es ihnen nix aus.

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 12:59 Uhr

Wollte es nur erwähnen mit dem (nichteigenen Garten) damit es verständlich ist warum die Gruppe 12 Kinder und 2 Erzieher an der Straße entlang gehen müssen.Das mit dem Führseil find ich nicht schlecht. werde ich mal vorschlagen....

Danke.

Aber die Erzieheranzahö ist dann zu wenig. einer vorne. einer hinten. und der rest paßt auf. Es gibt keinen Rest ein Erzieher muß den KIWA der Zwillinge schieben. Ein Erzieher hat noch einen Single-KIWA und dann laufen die kinder halt in der Mitte , Hand in Hand....

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 21:25 Uhr

hallo.
dieser Führstrick....weißt du wo ich sowas kriegen kann. Habe mit der Einrichtung gesprochen....die wären interessiert....ja nach Preislage.

LG
Petra

Beitrag von sunflower2008 09.03.10 - 13:37 Uhr

hi,

also dass sie an der Straße gehen müssen ist natürlich nicht so gut...
wegen dem Kiwa im Schnee:
http://cgi.ebay.de/Kiwaski-Ski-fuer-Kinderwagen-Bobby-Car-und-co_W0QQitemZ320497640427QQcmdZViewItemQQptZDE_Baby_Unterwegs_Kinderwagenzubeh%C3%B6r?hash=item4a9f25e3eb
ist auf jeden Fall sicherer für die anderen Kinder, wenn sie in den Park können...
wegen der Temperatur sehe ich immernoch kein Problem...
wegen den Kalten Händen wäre sowas eine Lösung
http://www.amazon.de/Bull-Bear-Handschuhe-Partners/dp/B000XNNYX4/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=kitchen&qid=1268137952&sr=8-4
vielleicht kann ja eine Mama Stricken oder nähen...

lg
Sunny

Beitrag von kruemlschen 09.03.10 - 11:57 Uhr

Hallo Petra,

nein solch ein Gesetz gibt es nicht, wozu auch das ist doch lächerlich.

Es liegt im Ermessen der Betreuer/innen bei welchem Wetter sie nicht mehr mit den Kindern raus gehen würden.

Bei uns gehen die Kinder auch jeden Tag in den Garten, es sei denn es gießt wirklich in Strömen und macht keinen Spaß mehr.
Ich finde das toll! Frische Luft tut den Kindern gut und wenn sie vernünftig gekleidet sind, sehe ich da auch kein Problem.

Warum beschweren sich denn die Eltern bei Dir? Sind deren Kinder häufiger krank als die anderen?

Ich würde versuchen das ganz diplomatisch zu lösen (ich bin auch EBR) und die Eltern erst mal konkret danach fragen warum sie das nicht möchten und ihnen auch die Vorzüge aufzählen.

Es ist natürlich so, dass die Eltern darauf bestehen könnten dass ihre Kinder bei bestimmten Temperaturen nicht mehr rausgehen dürfen, was allerdings zur Folge hätte, dass dann vermutlich alle nicht mehr raus gehen dürfen weil es an Personal mangelt um einen Teil der Kinder drinnen zu beschäftigen. Dies könnte dann wiederum dazu führen, dass sich die anderen Eltern beschweren, dass die Kinder eben nicht mehr raus gehen...

Vllt. lässt sich ein Kompromiss finden. Z.B. dass sie dann nur 20 Min. rausgehen oder so.

LG Krüml

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 12:53 Uhr

Sie meinen, das so kleine Krippenkinder die ganz kalte Luft schlechter vertragen....
und dadurch öfter krank werden....!??!?!?!

Was mir persönlich schon aufgefallen ist und mir auch erzählt wurde und auch von den Erziehernbestätigt wurde ist:

Das die Kleinen oft bei schlechtem Wetter nur an der Straße spazieren gehen und dies finde ich echt schlecht.
Da der KIWA bei viel Schnee im Park nicht fahren kann. Einen eigenen Spielplatz und Garten gibt es in dieser Einrichtung nämlich nicht.
Was zu einem anderen Problem führt.....

Die Kleinen müssen an der Hand sich festhalten und an der Straße spazieren gehen. Da die sich angeblich (Aussage des Erziehers) schlecht mit Handschuhen an der Hand festhalten können ist immer eine Hand ohne Handschuhe und hält die Hand eines anderen Kindes fest.....

das finde ich unmöglich. Da frieren ihnen ja die Hände ab...

wie siehst du die sache?

Beitrag von beatrice81 09.03.10 - 12:04 Uhr

In KiGa meiner Großen ist das ein sehr wichtiger Vorgang mit dem rausgehen und die Welt entdecken. Die Erzieher versuchen zu vermeiden, mal nicht rauszugehen, da die Kinder sonst teilweise sehr unausgeglichen sind und damit die Eltern nachmittags ein nerviges Kind zu Hause haben.

#blume

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 12:53 Uhr

Sie meinen, das so kleine Krippenkinder die ganz kalte Luft schlechter vertragen....
und dadurch öfter krank werden....!??!?!?!

Was mir persönlich schon aufgefallen ist und mir auch erzählt wurde und auch von den Erziehernbestätigt wurde ist:

Das die Kleinen oft bei schlechtem Wetter nur an der Straße spazieren gehen und dies finde ich echt schlecht.
Da der KIWA bei viel Schnee im Park nicht fahren kann. Einen eigenen Spielplatz und Garten gibt es in dieser Einrichtung nämlich nicht.
Was zu einem anderen Problem führt.....

Die Kleinen müssen an der Hand sich festhalten und an der Straße spazieren gehen. Da die sich angeblich (Aussage des Erziehers) schlecht mit Handschuhen an der Hand festhalten können ist immer eine Hand ohne Handschuhe und hält die Hand eines anderen Kindes fest.....

das finde ich unmöglich. Da frieren ihnen ja die Hände ab...

und das Gesicht wird auch nicht immer eingecremt!

Beitrag von beatrice81 10.03.10 - 09:02 Uhr

???
Hab ich nicht gesagt und auch nicht gemeint, nein. Ganz im Gegenteil. Frische Luft befürworte ich. Natürlich muss man nicht stundenlang draußen sein. Wenns arg kalt ist, geht die TaMu meiner Kleinen auch nur 20 Minuten raus.
Im KiGa meiner Großen (fast sechs Jahre) ist ein großer Spielplatz vorhanden und außerdem eine Rodelbahn in unmittelbarer Nähe (ohne große Straße überqueren oder daran langlaufen zu müssen), so dass das beschriebene Problem mit dem Hand halten bzw. Handschuhe ausziehen #schock garnicht erst auftritt.
Das erwähnte Führungsseil finde ich auch eine gute Idee. Wenn rausgegangen wird müssen natürlich alle Kinder gut eingepackt und eingecremt sein! Das ist das A und O. #snowy

In diesem Sinne viel #klee

Beitrag von line81 09.03.10 - 12:04 Uhr

Was ist denn das für ein Qutsch?


Ich muss dir ehrlich sagen, dass ich bei einem guten Kindergarten oder Krippe es verlange, dass täglich raus gegangen wird. Natürlich muss ich dann auch für die richtige Kleidung der Kinder sorgen!!!

Gehen die Eltern denn mit Ihren Kindern nicht raus im Winter? Wir sind bei Wind und Wetter draußen und auch auf verschneiten Spielplätzen zu finden... MEine Kinder sind nicht öfter krank als andere im Gegenteil. Frische Luft härtet ab!

Die würd ich gar nicht ernst nehmen (bin auch Elternvertreter)

LG Line

Beitrag von bine3002 09.03.10 - 12:10 Uhr

Ich finde es prima, dass die Kinder so viel rausgehen. Ich würde mich beschweren, wenn das nicht so wäre.

Z. B. habe ich mich sehr gewundert als wir neulich auf einem Basar in einem Kindergarten waren. Das Aussengelände war zugeschneit und es war nicht eine einzige Spur im Schnee zu sehen. Da es hier schon seit Neujahr schneit waren die Kinder wohl offensichtlich mehr als 2 Monate gar nicht draussen. Wo gibt es denn sowas?

Beitrag von bine3002 09.03.10 - 12:12 Uhr

Ach so: Meine Tochter geht auch in einen Waldkindergarten und die sind dort bei jedem Wetter bis zu 4 Stunden lang draussen. Außer wenn es mal wirklich heftig stürmt, bei Gewitter und neulich, wo die Schneelast auf den Bäumen zu groß wurde (da spricht dann der Forstwirt eine Warnung aus und der Kindergarten hält sich daran, was natürlich OK ist). Dann gehen sie aber trotzdem am Waldrand spazieren.

Beitrag von baby-no-2 09.03.10 - 12:10 Uhr

Dann müßte ja bei mir irgendwann das JA vor der Tür stehen, da ich mit meinen Kids immer rausgehe.
Auch bei Minusgraden.
Hammer, Kopfschüttel über manche Mütter#augen

Beitrag von sparrow1967 09.03.10 - 12:18 Uhr

Die Eltern sollten froh sein, dass jemand mit den Kinder raus geht- denn sie würden es ja wohl eher nicht tun ;-)

Im Winter zu kalt, im Sommer zu heiß...es gibt immer welche, die was zu mosern haben.

Solange die Erzieher darauf achten, dass kein Kind blaue Lippen hat, kein Kind friert und sie die Eltern auf Wetter-angepaßte Kleidung aufmerksam machen- sollte doch alles kein PRoblem sein...


Manchmal ist Elternbeirat schon ne Scheiß-Job ;-)

sparrow

Beitrag von pederspeed 09.03.10 - 12:54 Uhr

Sie meinen, das so kleine Krippenkinder die ganz kalte Luft schlechter vertragen....
und dadurch öfter krank werden....!??!?!?!

Was mir persönlich schon aufgefallen ist und mir auch erzählt wurde und auch von den Erziehernbestätigt wurde ist:

Das die Kleinen oft bei schlechtem Wetter nur an der Straße spazieren gehen und dies finde ich echt schlecht.
Da der KIWA bei viel Schnee im Park nicht fahren kann. Einen eigenen Spielplatz und Garten gibt es in dieser Einrichtung nämlich nicht.
Was zu einem anderen Problem führt.....

Die Kleinen müssen an der Hand sich festhalten und an der Straße spazieren gehen. Da die sich angeblich (Aussage des Erziehers) schlecht mit Handschuhen an der Hand festhalten können ist immer eine Hand ohne Handschuhe und hält die Hand eines anderen Kindes fest.....

das finde ich unmöglich. Da frieren ihnen ja die Hände ab...
mit eincremen ist es auch so ne sache. wird nicht immer gemacht,
was soll man da machen'?

  • 1
  • 2