Sch***, wann kann ich endlich damit aufhören?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von grmbps 09.03.10 - 12:33 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin so langsam richtig verzweifelt.
Eigentlich ist alles gut in meinem Leben. Ich habe einen wundervollen Freund, der einige meiner Interessen teilt, mich heiraten und Kinder will.
Wir verstehen uns gut, streiten uns auch mal, er übernimmt ganz selbstverständlich Aufgaben im Haushalt und kocht auch für mich. Wir sind gleichberechtigt, so wie ich es immer wollte. Ich habe diese Beziehungen gehasst, wo dann irgendwann rauskam, dass der Mann doch nicht kochen kann und es auch niemals machen möchte usw.

Ist auch nicht das Thema, ich wollte nur erzählen, dass ich eigentlich glücklich bin.
Nur kann ich leider Jemand anderen nicht vergessen. Ich habe es eine Zeit lang wohl geschafft, sonst wäre ich diese Beziehung (und die davor) gar nicht eingegangen.

Vor fast 10 Jahren habe ich Jemanden kennengelernt, wir hatten nur 3 Monate etwas, aber ich war so schrecklich verliebt, dass ich es immernoch nicht vergessen kann. Eigentlich vergisst man mit der Zeit, ich habe diesen Mann auch seit ca. 7 Jahren nicht mehr gesehen, aber es reißt immer wieder auf.
Ich fühle mich manchmal so schrecklich wie damals, als er mich dann verlassen hat, weil unsere Beziehung irgendwie "nicht gut" war. Lange Zeit habe ich es geschafft ihn zu hassen, weil er sich von seinen Eltern einreden lassen hat, dass ich nicht gut für ihn wäre und deshalb hat er mich wohl fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Er sagte, dass er mich liebt, aber es ginge nicht anders blabla.

Kinderkram, was? Ich wünschte es wäre so. Er war der Mann, den ich wollte. Alle Beziehungen danach hatte ich irgendwie nur aus Verzweiflung. Ich habe mich verliebt, dann irgendwann festgestellt, dass ich doch nicht glücklich bin und das wars dann wieder. Keiner von diesen Typen hat mir wohl wirklich etwas bedeutet.

Ich denke jetzt fast jeden Tag an ihn, stelle mir vor, wie wir uns mal wieder treffen, was ich tun würde... Aber: Ich will ihn nicht zurück. Ich würde doch nur solche Angst haben ihn wieder zu verlieren, dass ich ihn wahnsinnig machen würde. Und er hat mich wahrscheinlich schon vergessen... wenn unser Wiedersehen noch länger dauert, dann heiratet er sicher noch und bekommt Kinder und dann wär es eh zu spät.

Also eigentlich will ich ihn nicht wiedersehen. Ich will ihn vergessen, aber ich schaffe es nicht.
Mein Freund tut mir wirklich leid, aber er ahnt von der Sache überhaupt nichts. Ich liebe ihn, ich bin verliebt, wenn ich an ihn denke, dann kribbelt es noch in meinem Bauch, ich häng an ihm, ... (das ist auf meinen Freund bezogen)

Die Sache mit dem Anderen belastet mich einfach sehr, ich würde mir sofort jede Erinnerung an ihn löschen lassen, wenn ich könnte.

Wie kann ich ihn vergessen? Ich kann doch nicht das ganze Leben so verbringen :/

Beitrag von lesch 09.03.10 - 13:31 Uhr

Hör auf zu jammern und zeig ein bisschen Rückgrat. Indem du immer wieder darüber nachdenkst gibst du der Sache viel zu viel Raum.

"Die Sache mit dem Anderen belastet mich einfach sehr, ich würde mir sofort jede Erinnerung an ihn löschen lassen, wenn ich könnte."

Das glaube ich dir nicht. Erinnerungen löschen ist außerdem nicht die Lösung. Prioritäten setzen und nicht über unwichtige Dinge aus der Vergangenheit nachgrübeln, darum geht es.

Beitrag von kennedasgefühl 09.03.10 - 17:44 Uhr

ich kann es gut nachvollziehen,was du meinst....
bei mir geht das schon über 10 jahre so.mal mehr mal weniger:-/
dann haben wir mal wieder ein paar jahre keinen kontakt und zufällig sieht man sich wieder......dann fängt alles wieder von vorne an:-/
für mich steht es aber fest,wie bei dir auch, dass ich nie eine beziehung haben wollen würde!!!
geburtstage sind auch immer so eine sache...halt,wo man an den jenigen denken "kann".

ich weiss leider auch nicht,wie ich das abstellen könnte...denn auch,wenn wir jahre keinen kontakt hatten, geht er mir nicht aus dem kopf!

da hilft nur,weitermachen wie bisher...sodass der mann,den ich über alles liebe, nichts mitbekommt und hoffen,dass es immer so bleiben wird!!!

#liebdrueck

Beitrag von connie36 09.03.10 - 18:34 Uhr

hi
ich schätze das liegt daran, das du die sache nicht beenden konntest. für dich war noch alles prima, und der himmel voller geigen, als das ende kam. er konnte sich viell. noch gar nicht als a....loch entpuppen, das er viell ist. will da ja nix unterstellen:-p
du hattest in dieser kurzen zeit auch keine möglichkeit negatives mit ihm anzusammeln. das ist nicht mehr die grosse liebe, dir fehlt nur der abschluss. den bekommst du aber nur alleine hin.
lg conny

Beitrag von **+++** 09.03.10 - 19:28 Uhr

Ich kann dich nur zu gut verstehen. Mit 16 hab ich IHN kennengelernt, meine erste große Liebe.Wir waren 9 monate zusammen, ich war der glücklichste mensch auf erden. Tja,seine Mutter war immer gegen mich und hat am ende gesiegt.
Nach nem halben jahr hab ich denen papa meiner großen kennengelernt,hab lange gezweifelt,aber war mir dann sicher,den will ich. 3 monate nachdem ich mit ihm zusammen gekommen bin,hat ER sich gemeldet. er will mich wieder zurück. ich hätte es fast gemacht,zum glück nicht.
Naja,damit war es nicht beendet. als es mit dem papa meiner großen nimma so hingehaun hat,hab ich wieder kontakt zu ihm aufgenommen. wir haben uns getroffen,schöne abende verbracht (ich hab meinen damaligen freund aber nie betrogen). IHM wurde es dann zu blöd und er hat gemeint ich soll mich wieder melden,wenn ich single bin. hat keine 2 monate gedauert,hat sich meine damaliger von mir getrennt und ich hab mich wieder bei ihm gemeldet.wir haben wieder was zusammen angefangen aber es war nicht wie früher. er war total verschlossen usw. ... tja,ende vom lied,nach 5 monaten hatte er ne andre,hat sich getrennt und ist mitlerweile mit der andren verheiratet!
was ich dir eigentlich damit sagen will ist, vergiss ihn. tu dir das nicht an!so ein mensch ist es nicht wert,dass man über ihn nachdenkt,nachdem er einem so weh getan hat. das ganze ging bei IHM und mir übrigens 7 jahre. ich hab mir immer wieder vor augen geführt,wie weh er mir getan hat und irgenwann war es so weit, ich hab IHN zufällig in der stadt gesehen (normal hab ich immer herzklopfen bekommen) und da war gar nichts mehr. Ich habs geschafft,bin über ihn hinweg gekommen. Es war nicht einfach aber für mich das beste.

Beitrag von grmbps 10.03.10 - 13:12 Uhr

Danke für eure Beiträge, ihr habt mir alle geholfen :)

Ich würde gerne mein Rückgrat rauskramen und alles überwinden, ich weiß halt nur nicht wie.
Es stimmt wohl auch, dass ich nie negative Seiten an ihm entdecken konnte. Obwohl ich es nicht so toll fand, dass er sich von mir trennte, weil seine Eltern das so wollten. Das ist keine positive Eigenschaft.
Auch habe ich ihn später nochmal getroffen und er hat meinen Freunden erzählt, dass ich so ein schlechter Mensch sei und sie sich fernhalten sollten von mir usw.
Ich schätze das hat er gemacht um mich irgendwie loszuwerden.

Ich hab' schon darüber nachgedacht, dass ich ihn einfach hätte besser kennenlernen müssen, aber er hat mir nie eine Chance gelassen. Immer, wenn wir uns wiedergesehen haben, dann hat es geknallt zwischen uns. Ich war ja sowieso total hin und weg, aber er auch. Man merkte ihm das an. Das erste Mal hatten wir auch wieder kurz etwas miteinander, danach aber nie wieder. Er konnte sich zurückhalten. Nur den Sinn verstehe ich nicht. Wollte er sich und seinen Eltern beweisen was für ein toller Held er ist?
Später hat er halt gar nicht mehr mit mir geredet, ich hab ihm meine Freunde (naja eher Bekannte) überlassen und das Feld geräumt. Ich konnte es nicht ertragen, dass meine Freunde sich mit ihm treffen...

Ich versteh den Sinn einfach nicht. Aber dazu habe ich auch keine Gelegenheit, ich kann ihn nicht fragen. Sobald er mich sehen würde, würd er die Beine in die Hand nehmen und laufen als wäre ich der Tod persönlich. Ich weiß nicht, was ich ihm getan habe, aber er hat irgendwann angefangen vor mir zu flüchten, dabei habe ich ihn nicht belästigt oder so.

Männer.

Beitrag von kenntdasnichtjeder? 10.03.10 - 13:01 Uhr

Hallo,

ich wollte dir eigentlich schon gestern antworten aber hatte leider keine Zeit... aber kennt das nicht jeder von uns?
hat nicht jeder eine große Liebe, die sich durch das ganze Leben zieht? die man nicht vergessen kann??
egal was kommt egal was ist, egal wen man liebt da ist was im Hinterkopf!!!

ich hab auch so eine verschmähte Liebe, auch meine Mutter hat die, wir haben nämlich mal darüber gesprochen,,, trotzdem ist sie mit meinem Vater jetzt 28 jahre glücklich verheiratet... das ist halt so,... da muss man drüber hinwegkommen,... aber das heißt ja nicht, dass man alles vergessen muss was war.. das sind deine Erinnerungen!!

Meine Erinnerung wollte mich mal zurück... er hat gemeint wir könnten es nochmal versuchen... ich bin froh, dass ich es nicht gemacht habe... bei uns ist in einer Zeitspanne von Jahren soooo viel passiert! (wir waren aber in dieser Zeit nie wirklich zusammen,... immermal geknutsche, im bett gelandet usw...) für mehr hat es bei uns einfach nie gereicht.... obwohl ich alles für ihn getan hätte und er hat mich geliebt aber konnte es einfach nicht zugeben.... ....

irgendwann musste ich einsehen, dass ich mit Ihm nie glücklich werden könnte...

ich bin mittlerweilen verheiratet und wir erwarten unser 2. Kind!! er hat noch immer jedesmal wenn wir uns irgendwo begegnen eine andere an der Hand...... ich bezweifle, dass er glücklicher ist als ich :-p

lg ...