Betrogen, wie lange hat es gedauert, bis ihr wieder bereit ward...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Dienstag2010 09.03.10 - 12:33 Uhr

... mit eurem Partner zu schlafen und wie war es? Kam dabei wieder alles hoch? War der Sex anders als sonst?

Ich hoffe, das ich ein paar Antworten erhalte.

LG
dienstag2010

Beitrag von litalia 09.03.10 - 12:47 Uhr

ich würde nie wieder mit diesem menschen schlafen!

und das ist auch gut so :-)

Beitrag von weiß nimmer genau 09.03.10 - 12:53 Uhr

ich kann nur von meinem Mann sprechen.

Er hat solange gewartet bis der Aidstext da war. (wusste zwar das nix war, aber er wollte eine Absicherung.... verständlich)

Was den Sex angeht ist es auch nichts anderes, als wenn ich vorher schon andere Partner hatte. Die meisten hatten doch mind. 1-2-3-??? Freunde vor dem Ehemann.

Der Sex ist nicht anders als sonst, na ja vielleicht schöner (und ausgefallener #schein) als vorher.
Aber die ganze Situation/Beziehung ist anders, es hat sich bei uns alles zum positiven geändert.
(ich weiß es ist ein Armutszeugnis, aber ich kann es nicht mehr ändern)


Beitrag von simone_2403 09.03.10 - 13:17 Uhr

Garnicht.Ich zog meine Konsequenz und lies mich scheiden.

Gruß

Beitrag von lichtchen67 09.03.10 - 14:00 Uhr

ziemlich schnell nach dem großen Krach, Sex war nie das Problem und vorher wie nachher gut. Hoch kam alles immer wieder, aber nicht dabei, sondern in anderen Situationen.

Nach 3 weiteren Jahren kam dann allerdings doch die Trennung. Betrügen hat meist seine Gründe und wenn die andere als der pure Sex sind, dann ist das harte Arbeit auf beiden Seiten wieder miteinander glücklich zu werden....

lichtchen

Beitrag von sranchen 09.03.10 - 14:07 Uhr

Bei uns hat es nur ca. 2 Monate gedauert. Vorher waren die Emotionen sehr heftig und üble Streitereien wechselten mit Schweigen ab. Aber nachdem er erstmal ausgezogen war und wir Abstand hatten haben wir beide gemerkt dass da doch noch Gefühle sind und konnten plötzlich wieder vernünftig miteinander reden... und dann ist es halt passiert :-)
Es hat dann aber schon noch eine ganze weile gedauert bis die Erinnerung nicht immer wieder hochkam, aber wir haben viel und vor allem ehrlich miteinander geredet und mit der zeit wurde es besser.
Jetzt nach 2 Jahren denke ich noch manchmal an diese schlimme Zeit zurück, aber es tut nicht mehr weh, denn wir haben gemeinsam nach Gründen gesucht wie es so weit kommen konnte und es dann verarbeitet, nicht nur verdrängt.

Es gab einige Menschen die das nicht verstehen konnten, und mich davor gewarnt haben mich wieder mit ihm einzulassen - so nach dem Motto "einmal untreu, immer untreu"... Aber kein anderer hat das Recht sich da einzumischen, denn die Gründe für das was geschehen ist kennt man nur selbst.


LG Christiane

Beitrag von babyjoker 09.03.10 - 18:56 Uhr

ich bewundere hier frauen die es schaffen nach einem ausrutscher ihrem mann zu vertrauen , ich könnte es nicht.

Beitrag von sranchen 09.03.10 - 20:37 Uhr

Es kommt immer darauf an, was die Gründe für so einen "Ausrutscher" waren!
Wenn es einfach nur so passiert, weil man(n) z.b. gerade betrunken war oder es öfter vorkommt, dann könnte ich es auch nicht verzeihen, denn dann liegt dir Ursache meiner Meinung nach in mangelndem Respekt vor dem Partner.
Wenn es allerdings passiert, weil schon längere Zeit etwas in der Beziehung schiefgelaufen ist, das aber nicht thematisiert wurde, dann sieht die Sache schon anders aus. Vielleicht fehlte z.b. Aufmerksamkeit und Zärtlichkeit und irgendwann holt man es sich schließlich woanders... In dem Fall sind dann auch irgendwie beide daran schuld.
Auch wenn ein Seitensprung dem Partner verdammt weh tut, so kann er auch helfen wachzurütteln und zu überdenken was schiefgelaufen ist und wieviel einem die Beziehung überhaupt bedeutet.

Beitrag von Dienstag2010 10.03.10 - 08:38 Uhr

Hallo,

bei uns war es leider so, das in den letzten Monaten sehr viel schief gelaufen ist und ich (als betrogene) mir nicht darüber bewusst war was ich damit angestellt habe :-( und wie sehr ich meinen Mann damit verletzt habe.
Es tut natürlich verdammt weh zu wissen, das erSex mit einer anderen hatte, auch wenn es nur eine "körperliche" Sache war, aber seit diesem Seitensprung weiß ich erst wieviel mir unsere Beziehung bedeutet und vor allem wieviel ER mir bedeutet!

Beitrag von sranchen 10.03.10 - 12:44 Uhr

Früher war auch ich der Meinung, dass Fremdgehen ein absoluter Trennungsgrund ist. Aber bei uns war es auch so ähnlich wie das was du geschrieben hast. Und nach der ersten Enttäuschung und Wut wurde mir bewusst, dass ich meinen Mann durch mein vorhergehendes Verhalten ebenfalls sehr verletzt hatte und damit zu einem großen Teil selber Schuld war, dass er sich abgewendet hat.
Natürlich ist es einfacher zu sagen, der Mann ist ein A*** und sich als Opfer zu fühlen bzw. ihn rauszuschmeißen. Aber ich habe mir bewusst gemacht, dass ich ihn geheiratet habe, weil ich ihn liebe und mein Leben mit ihm teilen will. Und in jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen und immer wieder Arbeit an sich selbst wo man sich vor den Spiegel stellen muss und zugeben "Du hast Mist gebaut!". Wichtig ist, dass beide die gleiche Einstellung haben und ehrlich zueinander sind, dann kann man auch den gemeinsamen Weg wiederfinden.
Ich finds klasse dass du trotz allem zu deiner Beziehung stehen willst und nicht gleich alles aufgibst! Viel Glück!#liebdrueck

Beitrag von Dienstag2010 09.03.10 - 20:02 Uhr

danke euch allen für die Antworten!

Ich glaube auch, dass da jeder anders denkt und der eine eher, der andere später wieder dazu bereit ist.

Jedenfalls ist es schön zu lesen das ich nicht die einzige bin, die einen Seitensprung verzeihen möchte (oder es zumindest versucht)

Beitrag von sehr bald 10.03.10 - 15:56 Uhr

Sex gab es heftigen und sehr guten bei einer "Versöhnung", die sehr bald nach der Aufdeckung der Untreue erfolgte. Natürlich mit Liebesbekundungen von seiner Seite, einmaliger Ausrutscher, kommt nie wieder vor.

Wir haben es versucht, aber die Ehe hat den Betrug nicht überstanden. Kurz nach seiner Affäre sah es noch so aus als ob wir glücklicher wären als zuvor. Das war aber ein Trugschluß. Es war der Anfang vom Ende.