@mamis mit baby und kleinkind....fragen über fragen....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von 2010.2009 09.03.10 - 12:46 Uhr

huhu


wir bekommen unser 2. kind.der große ist dann 22monate.

wie haben eure großen in der ersten zeit aufs baby reagiert?


der große hat die erste zeit immer im stillkissen auf dem sofa gelegen.

das wird beim 2. wohl nicht möglich sein.
wie handhabt ihr das?

wie macht ihr das beim stillen, ist der große dabei?
wie haben eure darauf reagiert?


mach mir grad schon nen kopf
danke schon mal

Beitrag von 1374 09.03.10 - 12:53 Uhr

Hallo!
Wir haben einen Abstand von 23 monaten und es ging sehr gut.
Mein Mann war die ersten 4 Wochen daheim, konnte sich da viel um den "grossen" kümmern.
Das kleine war viel im tragetuch, dadurch hatte ich die hände frei und war flexibel mit dem grossen Sachen zu machen.
Mit dem rumliegen war so eine sache.
Hatten wir beim grossen auch so gemacht, aber er wollte das baby ständig in den Arm nehmen oder zum spielen "runter" holen.
Wenn ich dabei war, alles kein problem, aber wenn ich weg war hatte ich die kleine in der wiege (oder eben im tuch).
stillen ging gut, da sie recht kurz gertunken hat.
Da ging es gut mit einem buch lesen nebenbei oder etwas süielen.
oder einfach erzählen.
wir haben den grossen viel mit einbezogen (windel holen, mit baden, zugucken beim wickeln, etc.).
Bei uns war es also sehr entspannt.
Kleine eifersüchteleien gab's später schon mal(gerade als die kleine mobiler wurde und an "seine" sachen dran ging...), aber alles im rahemn und ich war sehr positiv überrascht!!!

Lg,
1374

Beitrag von zh1-wirt 09.03.10 - 13:00 Uhr

HI,

meine haben einen Abstand von 19 Monaten.

Die Große hat ihren kleinen Bruder einfach akzeptiert. Schon beim ersten Ausflug meinte sie "Lennard kommt auch mit!" Sie wollte immer mal in den Stubenwagen sehen und ihn auf den Schoß nehmen. Klar hat sie ihn auch mal ein bisschen kräftiger "gestreichelt", aber das ging alles ganz gut. Auch die Eifersucht war nicht besonders ausgeprägt, es gab jetzt halt einfach noch einen, der zur Familie gehörte.

Das mit dem Stillkissen auf dem Sofa haben wir schon gemacht. Man lässt ja die Kids eh kaum mal aus den Augen und wenn der Kleine still war, hat die Große ihn eh nicht beachtet. Kritisch wirds auch jetzt noch, erst, wenn der Lütte anfängt zu schreien. Und wenn ich mal aus dem Zimmer gegangen bin ist die Große eh mitgelaufen. Muss man aber bestimmt abhängig davon machen, wie die Kids drauf sind.

Klar war die Große beim Stillen dabei, ging gar nicht anders. Manchmal hat sie gespielt oder sich ein Buch angesehen, manchmal hat sie einen Aufstand gemacht, weil ich keine Zeit für sie hatte und nach ein paar Wochen hat dann auch manchesmal echten Mist gemacht. Da habe ich dann entweder geschluckt und es halt später aufgeräumt, weggewischt, weggeschmissen, ... und mit ihr geschimpft, oder ich hab den Kleinen schnell und wahrscheinlich auch etwas unsanft weggelegt und bin ihr hinterher. Das Spielchen hatte sich aber auch recht schnell wieder erledingt.
LG
Eva

Beitrag von criseldis2006 09.03.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

Laura war zwar schon etwas älter, aber ich antworte trotzdem mal.

Dadurch das Laura in den Kindergarten ging, war es eigentlich kein Problem.

Helena lag tagsüber immer im Stubenwagen oder auf ihrer Krabbeldecke.

Wenn Laura zu Hause war, durfte sie mir immer helfen.

Sie half beim wickeln, füttern etc.

Dadurch dass ich sie überall mit eingebunden habe, kam auch keine Eifersucht auf.

LG Heike

Beitrag von annelein1975 09.03.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

wir haben zwischen Kind 1 und 2 auch 22 Monate Abstand. Insgesamt läuft das prima, mit Eifersucht haben wir nie Probleme gehabt. Natürlich war die Große meist dabei, wenn der zweite gestillt wurde, und es kam auch vor, dass sie ausgerechnet dann unbedingt was essen, trinken, spielen wollte - dann musste sie aber warten, das Stillen habe ich nicht unterbrochen, wenn es nicht absolut notwendig war. Dafür habe ich mich anschließend ausschließlich um die Große gekümmert, wenn das Baby schlief. Tagsüber fand das Schlafen im Laufstall im Wohnzimmer statt, da konnten wir relativ sicher sein, dass die große Schwester den Kleinen nicht einfach mal hochgenommen hat :-).

Mittlerweile gibt es noch einen kleinen Bruder. Bei ihm läuft es eigentlich noch problemloser, da die beiden Großen meist schön zusammen spielen, wenn der Kleine gestillt wird.

LG Anne

Beitrag von ephyriel 09.03.10 - 15:02 Uhr

hallo,
meine beiden großen sind 21 monate auseinander.

ich habe damals meinem großen immer gesagt wenn das baby gegessen hat und gewickelt ist und wir es ruhig liegen lassen dann kann ich mit ihm spielen. er durfte beim wickeln helfen, beim baden und er wollte dann auch noch mal von der brust kosten was das baby da isst (seine reaktion: "baby namnam bä!"#rofl)

ich habe dann mit ihm viel zeit verbracht wenn mein kleiner geschlafen hat. er hat auch immer gesagt: "meins baby?" und ich sagte ihm dann "ja das ist dein baby, und mama´s und papa´s" das fand er natürlich toll!

wenn ich putzten musste hat er auch einen lappen bekommen und mit machen dürfen, beim kochen bekam er topf und löffel oder tupadosen usw. beim saugen durfte er auf dem sauger sitzten und sich ziehen lassen oder selber mit helfen...
das klappte prima!
so war er eigentlich nie besonders eifersüchtig...
er hat später dann sogar für meinen kleinen die duplosteine zusammen gebaut und der kleine durfte sie auseindander rupfen oder holzsteintürmchen vom großen kaputt machen die der extra für seinen kleinen bruder gebaut hatte.

es ist gar nicht so schwer, wenn man das große kind viel mit einbezieht!!!

lg
ephyriel