Partenschaft *Silopo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadi-25 09.03.10 - 13:08 Uhr

Hallo ihr lieben!

bin grade ein wenig sauer und sprachlos!
habe vor ein paar minuten mit meiner schwägerin/freundin
geschrieben!
Habe Sie dann voller vorfreude gefragt ob Sie die Partentante werden möchte...... und was kam zurück??? "ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich da möchte" #schock
Also wenn mich das jemand fragt, würde ich mich total freuen!!!! das soll ja nur als symbol der freundschaft und des vertauens sein!!!!! das hat mich zutiefst verletzt..... danach ist sie sofort offline gegangen, so das ich niht mal was dazu sagen konnte!!!!
Das find ich total traurig#schmoll

sorry fürs #bla#bla aber bin echt traurig und sauer darüber!

Lg nadi+würmchen 17ssw

Beitrag von tosse10 09.03.10 - 13:11 Uhr

Hallo,

Patenschaft ist schon viel mehr als eine Geste der Freundschaft und des Vertrauens. Das Bedenkzeit erforderlich ist, dass kann ich nachvollziehen. Aber trotzdem wäre ich an deiner Stelle ebenfalls sehr enttäuscht.

LG

Beitrag von bibuba1977 09.03.10 - 13:11 Uhr

Hi Nadi,

ganz ehrlich, wuerde mich meine beste Freundin fragen, wuerde ich auch nein sagen... Ich bin nicht glaeubig, sie schon. Ihr ist das aus dem Grund wichtig. Fuer mich ist das fast schon laecherlich...

Bevor du so sauer reagierst, frag sie doch erst mal, warum sie das nicht machen moechte. Vielleicht haben ihre Gruende ja garnix mit dir zu tun.

LG
Barbara

Beitrag von naulai 09.03.10 - 13:11 Uhr

Ich glaub dir, das dich das getroffen hat. Aber deine Freundin sollte Dir ehrlich sagen können was die Fühlt. Und wenn sie vielleicht erst mal darüber nachgedacht hat, sagt sei dir vielleicht auch zu.
Laß ihr Zeit - Frag in ein zwei Tagen einfach nochmal nach, ob alles o.k. ist.
LG

Beitrag von dominiksmami 09.03.10 - 13:12 Uhr

Huhu,

ich denke eine Patenschaft ist etwas das man ernst nehmen sollte und eine ehrliche Absage ist mir da deutlich lieber als eine Patentante die dieses "Amt" nur halbherzig oder gar widerwillig übernimmt und ausführt.

Wer weiß was ihre Beweggründe sind, ich würde es ihr nicht übel nehmen, sondern froh sein das sie so ehrlich ist.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von jule3 09.03.10 - 13:13 Uhr

du meinst sicher patentante....

ich habe meiner freundin auch gesagt, dass ich darüber nachdenken möchte und sie gefragt, was sie sich unter einer patenschaft vorstellt und ich mir nicht sicher bin, ob ich wir die gleichen vorstellungen haben. sonst gibt es am ende nämlich nur frust, ärger und enttäuschung. laß sie doch erst mal darüber nachdenken und sprich sie (wenn du dich auch beruhigt hast) noch mal darauf an. ich finde sowas sollte man nicht leichtfertig annehmen und im vorfeld dinge klären.

es wäre ja keine frage, wenn sie nicht auch das recht hätte es abzulehnen oder?

lg
jule

Beitrag von 1374 09.03.10 - 13:16 Uhr

Hallo!
Ich denke auch, dass ihr euch mal zusammensetzen solltet, warum Du es gerne möchtest und warum sie (erstmál) nein sagt.
Eine Patenschaft finde ich séine sehr verantwortungsvolle aufgabe.
Als ich patentante wurde habe ich mit den eltern erstmal überlegt was ihre Wünsche/Vorstellungen an mich als Patentante sind und wie ich das sehe und ob wir da asuf einen Nenner kommen.
Erst dann habe ich "ja" gesgat!
Bevor Du dir zu viele schlechte GHedanken machst und traurig oder gar sauer bist, rede in ruhe darüber!
lg,
1374

Beitrag von apriori 09.03.10 - 13:17 Uhr

Hallo Nadi,

Patenschaft hat für viele eine sehr unterschiedliche Bedeutung und ist wirklich kein soo leichtes Thema - deshalb (meiner Meinung nach) unbedingt richtig sprechen und nicht per mail oder chat fragen. Das bringt immer Missverständnisse mit sich. Ich finde das auch nicht so einfach, mit Freunden/Freundinnen als Paten. Freundschaften verändern sich, gehen in die Brüche - man verliert sich aus den Augen. Auf jeden Fall ist es eine große Verantwortung! Dass sie nicht erklärt hat, warum sie nicht möchte, ist allerdings verletzend.

Grüße,

Apriori

Beitrag von nadi-25 09.03.10 - 13:18 Uhr

danke für eure antworten!!!!

das problem oder viel mehr ich bin so sauer auf Sie weil Sie bei meiner ersten tochter (todgeburt) aufjedenfall patentante werden wollte! Sie hat sich total drauf gefreut und haben drüber geredet was ich und sie darunter verstehen....
nicht dieses wenn ich verstorben bin, dann soll Sie sich drum kümmer! nein....Dies ist meine art zu sagen, ich mag dich sehr und vertaue dir! das weiß Sie auch.... naja wenn Sie nicht möchte.

Lg nadi

Beitrag von bibuba1977 09.03.10 - 13:19 Uhr

#liebdrueck
Mein Beileid fuer deinen Verlust!

Vielleicht will sie ja genau deswegen nicht. Vielleicht hat sie Angst, dass damit quasi "alte Geister beschworen" werden.

Sprich sie in ein paar Tagen nochmal in Ruhe an.

LG
Barbara

Beitrag von nadi-25 09.03.10 - 13:21 Uhr

Ich glaube das werde ich auch machen.
Ich war nur total aufgebracht und verunsichert als sie das geschrieben hat!

Beitrag von beatesommer 09.03.10 - 13:26 Uhr

Hi,
na dann kann ich das aber auch ein bisschen verstehen, tut mir leid für dich, das deine erste Tochter eine totgeburt war.
Das war bestimmt super schwer.
Und wenn du mal überlegst, wenn sie damals schon patentante werden wollte, hat sie sich bestimmt auch sehr darüber gefreut.
Und dann ist das passiert.

Du bist ja in der 17.SSW ? , da hast du ja auch n och ein bisschen Zeit.

Lass dir und deiner Freundin/Schwägerin die Zeit.

Vielleicht machst du ein schönes Kärtchen fertig, in dem du sie nochmal fragst und legst es dann in deine Tasche fürs Krankenhaus.
Wenn dein Würmchen dann da ist und sie dich zum ersten mal besucht, überreichst du ihr die Karte.

Das ist ja immer noch früh genug, denn ich denke mal, das du nicht sofort nach der Geburt die Taufe machen möchtest.

Lasst euch beiden einfach die Zeit, dräng sie nicht, das hat keinen zweck.

Alles Gute
LG Beate ET-7

Beitrag von coolkittycat 09.03.10 - 13:27 Uhr

hallo, also ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich sie gut verstehen kann. ich habe zwar die patenschaft für den sohn meiner freundin übernommen, würde aber selbst nie eine freundin fragen. ich mache das weil ich weiß, dass sie die patenschaft so sieht wie du. ich sehe das aber für mich u mein kind anders. es ist eine große verantwortung, die meiner nach von jmd., der in der familie integriert ist übernommen werden sollte. also sei nicht böse auf sie. wenn ihr so eng befreundet seid wundert es mich auch, dass du nicht weißt wie sie zu sowas steht....
red doch nochmal in ruhe mit ihr, damit das eure freundschaft nicht belastet. alles gute

Beitrag von nici.c.v. 09.03.10 - 13:39 Uhr

Huhu Nadi

Hast du sie mal gefragt warum sie es nicht machen möchte, vielleicht denkt sie das sie finanziell es nicht schafft also - vielleicht glaubt sie du erwartest geschenke oder so??

Wir haben uns zwei Paten ausgesucht die wirklich unsere engsten Freunde sind, beide gläubig aber nicht übertrieben, beide sehr verantwortungsbewusst und ich hab gleich zu dem von mir ausgesuchten Paten gesagt: es geht mir hier nicht um geschenke sondern darum das ich mir vorstellen kann wenn ich meine augen zu mache das du mich auffängst und so weiß ich auch das du Raphael auffangen würdest wenn er fallen würde..

Der Pate war sehr grührt und frägt jertzt auch wenn er beruflich irgendwo in der Welt geschichte rumdüst immer wieder wie es mir und seinem Patenkind geht...

Aber vielleicht ist deine Freundin auch eher mit deiner verstorbenen Tochter verbandelt das sie sich da ein schlechtes gewissen macht und ihr gegenüber verraten vorkommen würde??

Vielleicht konnte ich dir weiterhelfen..

LG Nici ET-7