Paten fragen - wann?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von pepper2007 09.03.10 - 13:40 Uhr

Hallo, liebe Mit-#schwanger und Eltern!

Ich wollte euch mal fragen, wann ihr eure Paten gefragt habt, ob sie es machen bzw. wann ihr vorhabt sie zu fragen... Ich weiß schon genau, wen ich fragen möchte, aber ich bin mir nicht sicher, WANN wohl der geeignete Zeitpunkt wäre... Bestimmt habe ich noch ganz viel Zeit, aber ich denke halt schon mal darüber nach. Wann habt ihr gefragt/werdet ihr fragen?

LG und schonmal vielen Dank für eure Antworten,

pepper2007

Beitrag von weekendlover 09.03.10 - 14:02 Uhr

Hallo,

wie weit bist Du denn?

Fragen kannst Du natürlich, wann immer es Dir in den Sinn kommt. Ich für meinen Teil bin grundsätzlich der Meinung, dass man potentielle Paten erst nach der Geburt fragen sollte, ob sie zur Patenschaft bereit wären. Bis dahin kann sich noch so viel ändern...

Aber auch wir mussten eine Ausnahme machen. Wir wollten gern einen männlichen und einen weiblichen Paten. Bei einem sind wir uns 100 % sicher, dass er/sie die Patenschaft nicht ablehnen wird, den haben wir noch nicht gefragt. Beim anderen war mir das Risiko zu hoch, da wir den Vornamen des Paten als Zweitnamen für unser Kind gewählt haben, da wollte ich vorher doch etwas mehr Gewissheit. Allerdings weiß aus unserem Umfeld auch noch niemand, ob wir einen Jungen oder ein Mädchen bekommen, und wir haben unsere Namens-Pläne auch verschwiegen. Alles, was wir wissen wollten, haben wir erfahren, für den Paten wird die Geburtsanzeige dann sicher eine Überraschung.

Gruß, w.

Beitrag von pepper2007 09.03.10 - 14:10 Uhr

Danke für deine Antwort!

Ich bin erst 13. SSW, natürlich zu früh, um jetzt schon zu fragen... Meine Schwester hat mich damals in den letzten Wochen vor der Geburt meines Patenkindes gefragt, weiß leider nicht mehr, wann genau...
Unsere eine Patentante in spe hat leider keine Kinder, da sie wohl keine bekommen kann, bei ihr sind wir uns nicht so ganz sicher, wie sie sich entscheiden wird! Aber für mich ist es selbstverständlich, dass die Entscheidung (auch für die Paten) wohl überlegt sein sollte und ich wäre auch nicht sauer, wenn sie sich aus persönlichen oder sonstigen Gründen dagegen entscheiden würden...

LG, pepper2007

Beitrag von romana1984 09.03.10 - 14:16 Uhr

Ich wurde auch gefragt als der kleine schon da war, ob ich es mir zutraue mit 17 Jahren Patentante zu werden.

Ich werde meinen Bruder (voraussichtlich) auch erst fragen wenn unser Zwerg da ist!

Beitrag von kleine_steffi 09.03.10 - 14:59 Uhr

Also für haben uns schon recht früh über die Paten Gedanken gemacht.

Ich war im 3. Monat, als wir alle gefragt haben. Wir waren uns mit der Auswahl absolut sicher und wussten eigentlich auch, dass es nicht ausgeschlagen wird. Ich habe meine Schwester gefragt, unseren besten Kumpel hat mein Schatz gefragt und seinen Cousin hat er gefragt.

Wir wollten es gerne so, dass wir einen Paten aus seiner Familie, eine Paten aus meiner Familie und einen "neutralen" haben und alle haben sich riesig gefreut (vor allen Dingen die Freundin des Cousin, die man beim Kaufen von Babysachen immer stoppen muss #rofl)

LG

Steffi mit Bauchkrümel 21.SSW

Beitrag von -marina- 09.03.10 - 15:55 Uhr

Hallo!!

Die Paten meines Sohnes waren auch schon unsere Trauzeugen 4 wochen vor der Geburt.

Wir haben ihnen kurz nach der Geburt eine Karte mit einem Bild von Etienne geschickt auf die wir geschrieben hatten:

Möchtest du mein Pate bzw Patin werden??

Wir waren uns aber auch 100% sicher, dass sie es nicht ablehnen würden!!!

LG
Marina

Beitrag von jurbs 09.03.10 - 16:15 Uhr

wenn die paten das kind das erste mal im arm haben - antworten dürfen sie aber auf keinen fall spontan, dazu gehören in meinen augen viele gespräche auch über finanzielle dinge usw ...

Beitrag von blaue-blume 09.03.10 - 19:21 Uhr

also, da ich nun inzwischen mit der taufe durch bin (letzten sommer) kann ich dir nur folgendes raten:

frag erst, wenn die taufe konkret wird.


wir haben damals um die geburt rum gefragt, da hiess es, klar, gerne, toll, machen wir.
als ic hdann an die konkrete planung ging, hat mir die eine patin direkt abgesagt (die schwester meines mannes), es hat ewig gedauert, einen "ersatz" zu finden...
naja, und 1 woche vor der taufe hat dann die andere patin abgesagt, und ich stand nochmal vor dem gleichen problem...:-[

wir haben aber letztlich super paten für unsere kleine gefunden, die ihrer verantwortung als pate auch nachkommen und das gern.


lg anna

Beitrag von pepper2007 10.03.10 - 09:11 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten und guten Ideen! Wir werden uns dann wohl noch Zeit lassen, wahrscheinlich bis nach der Geburt - oder bis zur Planung der Taufe ;-)

Danke und lg, pepper2007