Heute eben noch volle Arbeit und ab morgen Kurzarbeit trotz Regelung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nudelmaus27 09.03.10 - 13:43 Uhr

Hallo Ihr!

Die Firma meines Mannes hat seit Anfang des Jahres Kurzarbeit beantragt. Im Januar lief alles normal, im Februar wurde dann 3 Tage vorher angekündigt (wie in der Betriebsvereinbarung steht!), dass Kurzarbeit gemacht wird. Es wurden dann 2 Wochen gemacht und dann war es wieder gut, seit 3 Wochen. Heute nun rief der Chef an (war in einer anderen Niederlassung innerhalb des selben Ortes) und meinte ab morgen wieder tageweise Kurzarbeit :-[.

Sorry aber es gibt die Vereinbarung, dass das 3 Tage vorher angekündigt werden muss, dürfen die das trotzdem einfach so via Telefon von heute auf morgen?

So langsam :-[...., zumal mein Mann genug Arbeit hat in den nächsten Tagen also an Auftragsmangel kann es dann nicht liegen.

Nudelmaus

Beitrag von gg82abt 09.03.10 - 14:38 Uhr

HI,

also ich würde, sollte das nochmal vorkommen mal bei der Agentur für Arbeit nachfragen ob die es auch so kurzfristig gesagt bekommen haben vom AG deines Mannes.......

Beitrag von nudelmaus27 09.03.10 - 14:50 Uhr

Wieso müssen die das dort jedes Mal neu angeben, wenn sie in dem beantragten Zeitraum (Jan 2010 bis irgendwann Mitte 2011) Kurzarbeit machen möchten?

Habe auch noch nie gehört, dass irgendwo eine Firma tageweise Kurzarbeit macht. Ich kenne das so, dass entweder wochenlang oder monatelang sowas gemacht wird aber das #augen...?!

Kenne mich echt nicht aus, deshalb muss ich so doof #cool fragen.

Danke, Nudelmaus

Beitrag von liesschen_1980 09.03.10 - 15:14 Uhr

Hallo,
also bei uns wird auch tageweise kurz gemacht.... aber ich bin gerad in EZ und deshalb bei dem Thema doch schon etwas draussen... #gruebel
Was ich eigentlich sagen wollte:
Wenn in der BV steht, dass der Kurzarbeitertag drei Tage vorher angekündigt werden muss, dann ist das auch so.
Ich meine, bei allem anderen (also von heute auf morgen) muss der AN zustimmen. nagel mich aber bitte nicht drauf fest.
Bei uns gabs den Fall nämlich auch im ersten Monat, dass ein MA angerufen wurde, dass er den Tag drauf Kurzarbeit hat. Das geht so nicht, wir haben eine ähnliche BV wie Dein Mann auf der Arbeit und es gab hinterher -zu recht- Theater.
Dein Mann sollte mal mit dem BR sprechen oder beim Arbeitsamt anrufen. Die können ihm da wahrscheinlich besser weiterhelfen.
LG Anne


Beitrag von sassi31 10.03.10 - 02:38 Uhr

Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass der AG deines Mannes bis auf Weiteres Kurzarbeit beantragt hat und nicht nur für Januar und Februar. Wenn es so ist, darf selbstverständlich kurzfristig entschieden werden, an welchen Tagen die Mitarbeiter zuhause bleiben.

Die Vereinbarung, dass Kurzarbeit 3 Tage vorher angekündigt werden muss, ist meiner Meinung nach erfüllt, weil ja der Kurzarbeitszeitraum bereits im Januar begonnen hat.

Das dein Mann genug Arbeit hat bedeutet nicht gleichzeitig, dass es allen Mitarbeitern in der Firma so geht. Also kann Kurzarbeit durchaus gerechtfertigt sein, obwohl dein Mann genug zu erledigen hat.

Gruß
Sassi

Beitrag von nudelmaus27 10.03.10 - 06:56 Uhr

Morgen und danke für deine Antwort!

Also es ist richtig das er einen Zeitraum X beantragt hat Die Kurzarbeit im Februar, die 3 Tage vorher angekündigt wurde mit dem Hinweis bis auf Weiteres wurde jedoch Ende Februar bis auf Weiteres aufgehoben, heißt seit 3 Wochen wird wieder ganz normal gearbeitet und da kann es ja eigentlich nicht sein, dass mal eben jemand anruft und sagt also ab morgen wieder Kurzarbeit zumal folgender Aspekt hinzu kommt.

Während der Kurzarbeit im Feb. sollten alle täglich eine Stunde weniger kommen, dadurch standen viele Kunden vorm verschlossenen Laden, da abends eine Stunde früher zu war. Nun ist dem AG aufgefallen, dass das wohl doof ist und er hat sich kurzfristig entschlossen, dass nun jeder AN einen ganzen Tag daheim bleiben soll, nur ist nicht klar wer wann nicht kommen soll, dazu hat er sich nicht geäußert.
UND was noch viel übler ist, sie sollen so nach dem Motto Kurzarbeit machen aber an ihrem freien Samstag erscheinen um ihre Minusstunden (bei meinem Mann sind es weniger als 10) von Anfang Jan. abzuarbeiten. Sorry aber entweder ist wenig Arbeit und Kurzarbeit oder man hat genug zu tun.
Und zu der Sache, dass nur mein Mann zu tun hätte, habe ich mich blöde ausgedrückt. Sie haben alle zu tun, er sagte, wenn heute jemand unangemeldet kommt, was oft ist, dann könnte der garnicht bearbeitet werden, weil keiner Zeit hat!

Also irgendwas ist da sowas von faul!

Grüßle, Nudelmaus