Faktor-5-Leiden/Mutation Erhöhte Trombosegefahr

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sunny0713 09.03.10 - 14:03 Uhr

Hat jemand schon Erfahrung damit?
Oder ist jemand in diesem Forum der ebenfalls betroffen
ist.
Also ich weiß nun seit ich 16 Jahre bin, dass ich das
sogenannten Fakto-5-Leiden habe.

Freue mich über Antworten

Beitrag von antonio72 09.03.10 - 14:07 Uhr

Hi , bin normalerweiße im Forum Fortgeschrittener Kinderwunsch unterwegs.Hab ein Faktor V Leiden und hab auch ein 11 mal höheres Risiko eine Trombose zu erleiden.Spritze jetzt tägl. Heparin und hoffe damit klappt es.
L.G

Beitrag von sunny0713 09.03.10 - 14:19 Uhr

Ist es denn mit dem Faktor V-Leiden schwieriger schwanger zu werden?Oder liegt es nicht daran?

Meine Schwester hat es ebenfalls. Sie hat dadurch Ihr erstes Kind verloren, weil es da noch keiner wusste.
Hatte aber keine Probleme schwanger zu werden!

Ich bin nun erst im 2 ÜZ und habe morgen vorrausichtlich meinen ES. #schwimmer

Mal gucken ob es dieses Mal klappt.

LG

Beitrag von woelfchen2007 09.03.10 - 14:35 Uhr

hi du,

ich habe faktor 2/faktor 5 leiden/mthfr und ein ca. 100-fach erhöhtes thrombose-risiko- die fg-rate liegt bei 50%.

hatte schon zwei fg- eine in der 5ten woche im januar und eine in der 6ten woche im februar- ab dem nächsten zyklus bin ich in kiwu-behandlung und es läuft aufs heparin-spritzen hinaus- aber ich werde jetzt erst genau gecheckt.

ich weiß davon, seit anfang 20- aber bevor man keine fg hatte, wird i.d.r. nichts unternommen, weil sowohl die untersuchungen, als auch die therapie sehr kostspielig sind.

ich hab glück mit meinem arzt, der jetzt schon was macht- eigentlich warten die kassen wohl gerne erst 3 fg ab- das wäre grausam laut meinem arzt.

für mich ist es nicht schwierig ss zu werden- sondern die kinder zu halten, denn sie haben auch probleme beim einnisten. daher hab ich in der zweiten ss 3 mal täglich utrogest vaginal genommen- hat auch beim einnisten geholfen.
leider hab ichs ja trotzdem verloren.

bevor man also anfängt zu spritzen, ist eine ausführliche diagnostik wichtig.
denn die therapie muss immer individuell abgestimmt werden.
wenn du *nur* faktor 5 leiden heterozygot hast- kann alles gut gehen......

ich würde an deiner stelle mal deinen fa aufsuchen und das mit ihm/ihr besprechen......

lg

Beitrag von sheila-1982 09.03.10 - 15:26 Uhr

Also ich habe auch Faktor 5 Leiden homozygot.
Muss also auch schon lange spritzen, es gibt halt gute und schlechte Tage...

Beitrag von sunny0713 09.03.10 - 16:11 Uhr

Meine Schwester und ich haben faktor 5 leiden heterozygot. Also kann dann ja alles gut gehen.

Meine Schwester musste sich ab dem 3. Monat Heparin spritzen. Ist das dann wohl sicher, dass ich es auch muss. Oder kann das bei jedem anders sein.
Ich muss dazu noch sagen meine Schwester raucht ich aber nicht. Kann das das Ganze beeinflussen?

LG

Beitrag von woelfchen2007 09.03.10 - 17:31 Uhr

rauchen ist in dem fall absolut leichtisinnig- sollte man nicht, wenn man so eine mutation hat- genausowenig die pille nehmen.

ich wünsche dir, dass alles gut geht- hatte vergessen zu erwähnen, bei mir ist es homozygot und mir haben drei ärzte bislang geraten, ab beginn der neuen ss zu spritzen- aber vorher werde ich eben auf den kopf gestellt, um andere sachen auszuschliessen.

man weiß nicht, ob du genauso spritzen musst- das wird individuell entschieden.
es ist nicht für jeden die gleiche therapie sinnvoll und gut.

dir bleibt leider jetzt nichts, als deinen fa mal drauf anzuhauen und abzuwarten.......