Kunststoff- oder Holzfenster ?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von gabi2211 09.03.10 - 14:20 Uhr

Hallo !

Wir sind gerade am Infos sammeln für unseren Neubau. Nun stellt sich die Frage ob eher Kunststoff- oder Holzfenster !?
Der Fensterbauer empfiehlt eher Holz, da ein natürliches Material, im täglichen Umgang pflegeleichter - jedoch muß es ca 1mal in 10 Jahren gestrichen werden.

Eigentlich war immer klar, dass wir Kunststoff nehmen, aber ich bin nun echt am Überlegen !

Was sind eure Erfahrungen? Warum habt ihr euch fürs eine oder andere entschieden?

LG Gabi

Beitrag von susi.k 09.03.10 - 14:51 Uhr

Hallo,

meine Nachbarn haben weiße Kunstofffenster und die müßen sehr oft geputzt werden. Wir haben Holzfenster (nicht weiß) und da reicht es beim Fensterputzen einmal leicht darüberzuwischen schreibt man das zusammen?#kratz )
Ergo: Fenster putzen muß ICH, streichen mein Mann, deshalb Holzfenster!

LG,
Susi

Beitrag von tragemama 09.03.10 - 16:03 Uhr

Nehmt Holzfenster. Google mal nach "Schimmel + Kunststofffenster". In unseren Altbau wurden nachträglich KuSto-Fenster eingebaut, jetzt haben wir den Salat. Die Dinger sind so dicht, dass extrem leicht Schimmel entsteht...

Andrea

Beitrag von muffin357 09.03.10 - 16:51 Uhr

die neuen Holzfenster sind genauso dicht -- das ist ein leider bekanntes Problem bei allen neuen Fenstern egal welchen Materials, dass sie "zu" dicht sind und nicht mehr zum "normalen" energiesparenden und möglichen Lüftungsverhalten passen ...

der Schimmel wär jetzt nicht das Argument.

Beitrag von papazei 09.03.10 - 16:52 Uhr

NIE im leben holzfesnter..wir werden grade 4 austauschen müssen und das trotz Pflege und allem drum und dran weil durch die Feuchtigkeit der rahmen kaputt ist..

jetzt gibt es neue Kunsstofffenster wo uns sowas nicth passieren kann..

man..wie ich mich ärgere..

papazei

Beitrag von muffin357 09.03.10 - 16:55 Uhr

also 1mal im 10 Jahren streichen halte ich für ilusorisch ... eher alle paar Jahre streichen, wenn ihr das Holz nicht runterwirtschaften wollt ---

die Frage ist, ob ihr euch diese Arbeit mit schleifen/streichen wirklich geben wollt?

der rauhe lack auf holzfenstern sieht zwar optisch so aus, wie wenn das putzen leichter wäre, - aber der dreck ist der gleiche, - man sieht ihn nur nicht so schnell --

ich weiss nicht, was jetzt noch "im täglichen Umgang" heissen sollte, -- aber mit den jahren verziehen sich die kunststofffenster nicht - man muss sie nicht streichen -- und man muss auch wegen dem arbeitenden material nicht alle paar jahre die silikonfugen nachziehen ...

also folgekostne habt ihr definitiv bei den kunststofffenstern halt keine ... - alleine das wäre ein argument für mich ...

lg
tanja

Beitrag von blahblah 09.03.10 - 17:52 Uhr

Ich würde Kunststoff nehmen, erstesns hält es ewig zweitens haste keine dauernde Arbeit mit.

Du kannst auch braune Rahmen nehmen , da brauchste dann nicht soooo oft putzen.

LG

die#bla

Beitrag von kathrincat 10.03.10 - 08:42 Uhr

kunststoff, holz würd ich nicht mehr nehmen, die muss man streichen, ausser man nimmt eine kombi. aus beiden innen holz aussen kunststoff, ist aber teurer.

Beitrag von globe 17.03.10 - 21:31 Uhr

Hast du schon mal was von Holz-Alufenstern gehört?
Außen Aluminium (in allen möglichen Farben) und innen Holz.
sieht 10000 mal besser aus als Kunststoff von außen und innen hast du das schöne Holz

Beitrag von weisenhower 09.03.16 - 16:42 Uhr

Pauschal kann man das nicht sagen. Sowohl Holz als auch Kunststofffenster bringen ihre Vorteile mit sich. Grunfsätzlich sind Holzfenster in der Instandshaltung teurer. Lass dich doch am besten von einem Fachmann beraten, was für eure Ansprüche am besten geeignet ist.