Stillen und Bauchkrämpfe

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tirreg 09.03.10 - 14:31 Uhr

Hallo,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Meine Tochter (7 Wochen) hat beim Stillen heftige Bauchkrämpfe, d.h. sie zappelt und windet sich wahnsinnig und zieht und streckt die Beine krampfartig und weint dabei fürchterlich. Sie zeigt diese Symptome mehr oder weniger stark ausgeprägt von Geburt an. Da sie teilweise auch viel spuckt waren wir auch schon im Krankenhaus, da hieß es starker Reflux und Blähungen. Sind auch von Dreimonatskoliken ausgegangen, aber meist tritt es nur in Verbindung mit dem Stillen auf.
Hat jemand noch einen Tipp, was ich tun kann?

Vielen Dank!

Gruß,
tirreg

Beitrag von waffelchen 09.03.10 - 14:58 Uhr

Mein Zwerg hat das auch seit einigen Tagen.
Alle 3 Minuten lass ich ihn ein Bäuerchen machen, nach dem Stillen ein bißchen länger auf den Rücken klopfen, damit vllt mehr als ein Bäuerchen kommt.
Bauch massieren und der Wohlfühltee von Milupa, das hilft uns super.

Beitrag von jennifermueller 09.03.10 - 15:57 Uhr

hi,

weiterhelfen kann ich dir leider nicht, aber vielleicht hilft es dir das du mit deinem problem nicht alleine bist. mir hat es auf jeden fall geholfen, als ich deinen artikel gelesen habe und bin echt froh das es nicht nur mir so geht :-)

meine tochter ist 4wochen alt und ich habe genau das selbe problem. ich muss auch dazu sagen, dass sie sehr schnell und auch sehr hastig trinkt. mein problem ist auch das meine brust wie ein zapfhahn ist, die milch tropft schon wenn sie nur mal kurz weint :-(
auf jeden fall "fast" jedes mal nach dem stillen schläft sie in meinen armen ein, nach einiger zeit krampft sie sich zusammen und meistens spuckt sie dann auch. ich nehme sie dann rauf auf meine schulter und dann geht es los. sie zappelt mit händen und füßen, spuckt, macht bäuerchen - kurze pause - und dann gehts weiter mit dem zappeln. ich versuch dann alles mögliche, ich geh auf und ab, ich massiere ihr den bauch, ich versuch sie erfolglos zu beruhigen. das einzige was zum beruhigen hilft ist stillen :-) und was soll ich sagen, sie schaut echt wohlgenährt aus #rofl

hatte vor ca 2stunden wieder das problem, ich habe sie im liegen gestillt, nach einiger zeit hat sie alles (war echt sehr viel) wieder ausgespuckt und gezappelt mit händen, füßen und sehr geweint. sie hat sich dann nur mit stillen beruhigen lassen #kratz bin oft auch sehr ratlos und frag mich ob das normal ist ?! ich leide jedesmal wenn sie so weint mit ihr mit und ich hoffe so sehr das es bald vorbei geht und das sie nach dem stillen wieder mehr lächelt als weint !!!

Beitrag von nashivadespina 09.03.10 - 20:27 Uhr

Ist doch völlig normal in dem Alter..das haben auch Flaschenbabys. Liegt einfach daran, dass das Zwerchfell noch nicht richtig ausgereift ist weshalb ist oftmals zum starke reflux/spucken und blähungen kommt. weiterhin müssen die kleinen erstmal lernen richtig mit der luft im bauch unzugehen bzw richtig zu drücken. das ist leider auch kein angeborener reflex. nach 4 monaten ist der spuk meist vorbei (egal ob jetzt 3 monatskoliken oder nicht)

abhilfe verschaffst du deinem baby indem du den bauch leicht um den bauchnabel herum mit deinen fingerspitzen massierst.dann kann es helfen wenn du dein baby häufiger unter aufsicht mal auf den bauch legst-dann kann die luft besser entweichen.

Beitrag von jennifermueller 10.03.10 - 09:10 Uhr


Danke für deine Antwort :-)

GIG
Jenny

Beitrag von nashivadespina 09.03.10 - 20:27 Uhr

bitte keinen tee zusätzlich geben. damit irritierst du nur die milchproduktion. aber es kann helfen wenn du selbst etwas tee Zb fencheltee trinkst.das geht dann in die muttermilch über und dein kind bekommt es über diesen wege.

Beitrag von tirreg 10.03.10 - 13:21 Uhr

Hallo,

danke für die Antworten!

Den Bauch massieren wir schon immer fleißig und wenn sie gerade nicht zu stark spuckt, ist sie auch öfter in Bauchlage. Etwas Linderung bringt auch ein Kirschkernkissen. Werde jetzt dann mal Fencheltee ausprobieren, sollte ich bislang nicht so viel trinken.

Gruß,
tirreg