Beschneidung gleich beim Bruder auch?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von muckel70 09.03.10 - 14:33 Uhr

Hallo,ich frag hier mal für meine Freundin, die zwei Jungs hat, sie sind 2 und 4 Jahre alt. Der 4 Jährige muß wohl bald beschnitten werden, weil er eine Vorhautverengung hat. Der Vater ist auch beschnitten allerdings, weil es in seinem Herkunftsland so üblich ist. Der Vater sagt, er würde es gleich bei beiden Jungs machen lassen, weil es gleichberechtigt ist und der Eine den Anderen später nicht auslachen kann oder komisch anschaut. Die Mutter sagt, sie würde dem Kleinen ja auch nicht am Blinddarm operieren lassen, nur weil beim Großen etwas gemacht wurde. Ich muß ehrlich sagen, mir würde eine Entscheidung schwer fallen aber ich denke, ich würde eine Beschneidung beim Großen nicht machen lassen. Was meint ihr?
LG Muckel

Beitrag von jenniferaileen 09.03.10 - 14:48 Uhr

Hi!
Also, ich würde den Großen, wenn es medizinisch bedigt ist, schon operieren lassen. Beim kleinen seh ich es aber nicht ein, wenn es nicht sein muss!
Ich denke, den Unterschied kann man den zwein dann auch erklären, ohne das da irgendwelche negativen Gedanken aufkommen.
Meiner Meinung nach hat deine Freundin recht.
Gegenfrage: Wieso würdest du den Großen nicht operieren, wenn es doch medizinisch gesehen notwendig ist?

Gruß,
Carmen

Beitrag von muckel70 09.03.10 - 14:56 Uhr

jetzt komme ich selber schon durcheinander. Natürlich soll er opriert werden wenn es seim muß, der Große!!!

Beitrag von espirino 09.03.10 - 14:59 Uhr

Hallo,

was gemacht werden muß, muß gemacht werden, aber nur bei dem wo es notwendig ist. Wenn der Kleine das Problem nicht hat, wieso soll er dann gleich mit? Man kann den beiden dann bestimmt erklären, wieso das so ist.

Bei meinen Zwillingen ist es so, daß einer Hautprobleme hat (zwar nicht vergleichbar mit einer OP), der andere nicht. Den einen muß ich ständig eincremen, den anderen nicht. Je nach Notwendigkeit.

LG Jana

Beitrag von miau2 09.03.10 - 15:37 Uhr

Hi,
mein Großer ist "beschnitten" (bzw. es wurde noch mehr gemacht, leichter Fall von Hypospadie), ich würde im Traum nicht auf die Idee kommen, den Kleinen der "Gleichberechtigung" wegen operieren zu lassen.

Ich kann Operationen aus irgendwelchen nicht-medizinischen Gründen (wobei ich psychische Gründe für Schönheits-OPs dazu zähle) nicht so ganz nachvollziehen.

Es gibt ein Narkose-Risiko. Es gibt ein Risiko, dass die Wunde nicht richtig heilt. Und das alles nur wegen der Gleichberechtigung?

Wenn mein Kleiner seinen großen Bruder später deswegen auslacht würde ich mal massiv über meine Erziehung nachdenken und was ich da falsch gemacht habe...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von nana141080 09.03.10 - 17:04 Uhr

Auf keinen Fall#schock
Beschneidungen sehen furchtbar aus, wenn es keinen medizinischen Grund gibt würde ich es niemals machen lassen.

Nana

Beitrag von lulu2003 09.03.10 - 17:20 Uhr

Hallo Muckel,

klingt wie bei uns. Der Große mußte aus gesundheitlichen Gründen beschnitten werden. Den Kleinen lassen wir nicht beschneiden, es sei denn, es ist irgendwann medizinisch notwendig. Ich diskutiere da gar nicht mit meinem Mann. Es muß nicht sein und gut ist.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von crumblemonster 09.03.10 - 19:01 Uhr

Hallo,

bei uns mußte der Große auch (kurz vor seinem 4. Geburtstag) beschnitten werden - es war sogar schon vernarbt und wir hatten Glück, daß es sich nie entzündet hat.

Mein Kleiner wird wohl um eine Beschneidung drum herum kommen. Es ist zwar noch nicht ganz gelöst, aber bei ihm ist die Haut eben nur noch verklebt (was sich mit der Zeit eben auch von allein löst), aber die Haut eben nicht 'zu klein'. Da würde ich keinesfalls operieren lassen.

Sicherlich ist es etwas anderes, wenn der Vater aufgrund seiner Herkunft auch beschnitten ist. Aber ich würde mein Kind keiner nicht notwendigen OP aussetzen.

LG

Beitrag von jollymax 09.03.10 - 23:41 Uhr

Hallo Muckel,

den Kleinen würde ich auf keinen Fall einfach so beschneiden lassen, das versteht sich von selbst, finde ich. Und beim Großen würde ich mir unbedingt eine zweite Meinung holen. Unser Großer sollte auch schon aus medizinischen Gründen beschnitten werden. Zum Glück hatten wir einen guten Kinderarzt, der den Prof. in der Klinik widersprach und so haben wir es doch nicht machen lassen. Lange Zeit habe ich mir Sorgen gemacht, da die Phimose sehr stark war. Doch seit letzter Woche kann er seine Vorhaut fast ganz zurück schieben. Er wird übrigens im Juli 5, laut unserm Kinderarzt hätte er allerdings auch noch länger "brauchen" dürfen. Aber so ist es natürlich umso besser.
Liebe Grüße
Jollymax

Beitrag von lilly1985 10.03.10 - 09:23 Uhr

Meinen sohn wollten sie auch beschneiden, ich war dann aber bei weiteren zwei ärtzen und man sagte ich solle bis zur grundschule warten, das könne sich noch ändern, keine zwei jahre und es hat sich geändert und wir brauchen ihn keinen risiko aussetzen (Narkose etc)
und gerade aus dem grund würd ich den kleinen nicht5 einfach so beschneiden lassen, wenn der große hinfällt und sich etwas bricht schmeiß ich den kleinen wegen der gleichberätigung auch nicht irgendwo runter. Also das ist echt die dümmste begründung die ich je gehört habe.