Wir haben es geschafft

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von girl08041983 09.03.10 - 14:43 Uhr

Huhu,

ohne Kämpfen, Widersprüche oder ähnliches haben wir die Rückstellung von der Schule heute bestättigt bekommen.
Hab fast das #heul bekommen als ich den Brief vom Oberschulrat gelesen hab. Wir hatten alle damit gerechnet, dass er hin muss oder wir eben darum kämpfen müssen, dass er nicht hin muss.

Nu haben die Therapeuten 1 Jahe Zeit um ihn fit für die normale Schule zu bekommen#huepf, genau dass was vorallem seine Ergo wollte.


Lg

Beitrag von alocin1970 09.03.10 - 20:35 Uhr

Hi,

darf ich dich fragen, was dein Sohn hatte und was du machen musstest?

Mein Sohn muss eigentlich im August 2011 zur Schule, aber er wird erst im September 6 und er ist einfach nicht so weit, weder sozial noch motorisch. Er ist zwar sehr schlau und witzig, redet sehr gut, mit viel Sprachwitz etc., aber sein ganzes Verhalten ist nicht so wie ein Viereinhalbjähriger. Er ist außerdem sehr ängstlich, ein absoluter Einzelgänger, hat keine Freunde unter Gleichaltrigen, kann viel besser mit älteren Kindern und am besten mit Erwachsenen. Mein Großer ist dieses Jahr in die Schule gekommen und seitdem weiß ich, wie rau es da zugeht. Mein Kleiner wäre das absolut vorprogrammierte Opfer, der Klassen-Außenseiter - solch einer wie ein Kind aus der Klasse meines Großen, den eben u.a. mein Großer immer piesackt. Der nämlich ist das Gegenteil seines kleinen Bruders, laut, wild, selbstbewusst, motorisch fit, sportlich, beliebt ...

Ich will das meinem Kleinen nicht zumuten, er soll wenigstens als starker Fast-Siebenjähriger in die Schule kommen, wenn er sonst schon Handicaps hat. Der Kindergarten unterstützt mich, hat aber schon gesagt, dass es sehr schwer ist, sein Kind zurückzustellen (wir wohnen in NRW, da geht die Tendenz zur Einschulung mit 5).

LG Nicola

Beitrag von girl08041983 09.03.10 - 20:58 Uhr

Huhu Nicola,

mein Sohn ist Sprach und Entwicklungsverzögert mit hypertonen Muskeltonus, gestörter Wahrnehmung und Schmerzempfinden. Dazu kommen noch paar Kleinigkeiten.

Machen musste ich nicht viel, er wurde normal bei der Schule angemeldet und gleichzeitig wurde ein Antrag auf Zurückstellung gestellt. Dann musste er paar Test machen und die vom Schulamt haben dann noch Berichte, vom Kinderarzt, Therapeuten und sämtlichen Ärzten die mit ihm zu tun haben, eingeholt.

Jerry hat auch Panikattaken, wenn zu viel Leute sind und er hat noch arge Probleme mit der Konzentration und Motorisch noch einige.

Lg

Beitrag von alocin1970 09.03.10 - 21:45 Uhr

Hey,

danke für deine Antwort.

Meiner hat auch einen hypertonen Muskeltonus und eine zentrale Koordinationsstörung - er ist so unglaublich schwerfällig, wir sagen immer "elegant wie eine Dampfwalze", wenn er sich irgendwo mühsam hochzieht, setzt, klettert etc. Seine 16 Monate alte Schwester ist geschickter als er. Er hatte 20 Stunden Krankengymnastik, weil er mir 12 Monaten weder saß noch krabbelte oder stand - Laufen lernte er mit 19 Monaten. Jetzt hat er die 22. Stunde Ergo hinter sich, dazu psychomotorisches Turnen, Logopädie wird er auch brauchen, da er immer noch sabbert und stark lispelt.

Ich muss ihn auf jeden Fall anmelden, das sagte die Schule schon, und dann gehts seinen Gang. ich habe die Hoffnung, dass er, weil er eine Frühgeburt ist mit sehr schlechten APGAR-Werten, leichter zurückgestellt wird. Er wird dann nur "Kopffutter" brauchen, denn er kennt schon die Buchstaben, rechznet schon mit seinem großen Bruder etc. Aber vom Verhalten und der Bewegung her ist er eben noch sehr klein - heute z. B. ist er auf dem Bürgersteig 150 m zurückgerannt, um nach einem Eisenbahnsignal zu gucken, und ich habe mit der Kleinen auf dem Dreirad gewartet. Zwischen im und mir satnd eine Frau auf dem Bürgersteig, sodass er mich nicht sehen konnte, jedenfalls kam er laut schreieind angerannt und ich hab erst gedacht, das wäre Freude über das Signal, das gerade runterging - da merkte ich erst, dass er weinte und total außer sich war, weil er mich nicht gesehen hatte.

Er ist einfach ein Pechvogel - mit 6 Monaten eine Lungenentzündung mit stationärem KRHS-Aufenthaklt, mit 15 Monaten eine Verbrühung mit 2 x stationärem KRHS. Und fast jede Erkältung wird bei ihm zu einer Bronchitis. Und dabei ein Sonnenschein, aber eben einer, den man besonders beschützen muss, finden wir.

LG Nicola

Beitrag von girl08041983 09.03.10 - 21:52 Uhr

Huhu,

kein Problem.

Also bei Jerry war das eher so, dass er anfing sich zu versteifen von klein an. Er hat sich derbe steif gemacht, dass er mit 2 Monaten stand. Er ist auch net gekrabbelt, sondern robbte auf dem Rücken mit überstreckten Kopf.

Ich wußte bis 2,5 Jahre nicht was mit ihm los war und dann ging die Testerei los. Mit 3,5 Jahren hatten wir dann die Diagnosen und nu kommt dieses Jahr (eigentlich ab 23.3.) die Testerei vom SPZ.

Ergo haben wir seit letztes Jahr Mai, genau wie die neue KG wobei das hatte er schon seit er 3,5 Jahre alt ist und dann eben noch Logopädie seit er 4 ist. Er war ab 3,5 Jahre als Intergrationskind im Kita und seit letztes Jahr ist er im neuen Kita und er ist "nur" noch Förderkind

Lg

Beitrag von krokolady 09.03.10 - 20:46 Uhr

Gratuliere :-)

Das hab ich in einem Jahr auch vor mir......
Kimberly wird im Mai 2011 sechs Jahre alt........müsste also dann im Sommer 2011 zur Schule......ich will sie aber auf jeden Fall nen Jahr zurückstellen lassen.
Unser KiGa hier befürwortet das auf jeden Fall.
Weiß nur nicht ob ich dann noch hier in Niedersachsen lebe, wo es recht gut zu machen ist....oder bereits in Schleswig-Holstein.

Beitrag von girl08041983 09.03.10 - 20:55 Uhr

Huhu,

wir wohnen in Land Bremen, bei uns haben das vorallem die Therapeuten befürwortet.

Ich drück euch die Daumen, dass ihr das schafft

Lg

Beitrag von paulchen_ploen 10.03.10 - 13:35 Uhr

Hallo,

meiner erfahrung nach ist das hier in S-H gar kein Problem.
Wenn der KiGa bzw. ein Therapeut es befürwortet
geht das sehr unkompliziert.

Alles Liebe, Birte

Beitrag von ninna68 09.03.10 - 21:45 Uhr

Hallo!

Unser Sohn wurde auch zurückgestellt, ich hatte mich auf eine lange Untersuchung bei der Schulärztin eingerichtet... aber wir waren nach 5 Minuten wieder draußen. Sie fragte nur nach, wass sich seit der Einstufung als Integrationskind geändert hatte (und ich hatte brav die letzten Berichte mitgebracht) und meinte nur lapidar: "Ein Windelträger wird von mir nicht zur Schule geschickt!"

Unser Sohn ist auch entwicklungsverzögert (Sprache, sozio-emotional und statomotorisch).

Wir wohnen aber in Berlin, da ist die Rückstellung wohl leichter und auch auf Elternwunsch (mit Begründung und der Einschätzung, dass die Entwicklung in dem Jahr aufgeholt werden kann) erfolgen.

LG Ninna

Beitrag von girl08041983 09.03.10 - 21:55 Uhr

Hallo,

bei uns wurde gesagt, dass wir als Eltern nichts zu melden haben, er musste dann fast die gleichen Test machen wie er machen musste wegen den Förderplätzen im Kita. Dazu hat sich die Ärztin dann noch die Berichte von den Therapeuten und Ärzten geholt (wobei die definitiv noch gar net da sein können).

Lg

Beitrag von spatzl75 10.03.10 - 08:26 Uhr

Hi,

es 'tut' gut, wenn man auch mal nicht kämpfen muß, um etwas Wichtiges zu erreichen.
So haben wir auch mal kleine Erfolgserlebnisse, die den Alltag bunter werden lassen!

Wir haben letztens die PS 3 bekommen-ohne Probleme.
:-)

glg

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 08:52 Uhr

Wow, ne Höherstufung ohne Probleme - das ist fast wie nen 6er im Lotto!

Obwohls einerseits traurig ist, weils einem zeigt wie besonders das Kind eigentlich ist!

Wir mussten um die PS 2 echt kämpfen........der erste gutachter lehnte ab - da fehlten mir 29 Minuten zur 2.......aber er hat auch viel nicht angerechnet, wie z.B. 2 mal wöchentliche Fahrten zur Therapie, wo ich mit anwesend sein muss. Also zwei mal 75 Minuten, inkl. der Fahrten

Die nächste Gutachterin, nach meinem wiserspruch war prima.....die hat auch endlich mal das Kind richtig beobachtet, und ganz viel erkannt an ihr: Wahrnehmungsprobleme, autistische Züge, geistige Behinderung, die motorischen Probleme, und - das nicht vrohandene Hungergefühl!

Und schupps - wir bekamen rückwirkend ab 4.Geburtstag die Ps 2 :-D

Beitrag von spatzl75 10.03.10 - 09:35 Uhr

Hi,

weißt Du, in diesem Falle würde ich liebend gerne auf einen 6er im Lotto verzichten!
Du mit großer Sicherheit auch!
Aber es sind eben so kleine 'Geschenkchen', die den Alltag erleichtern.


glg

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 09:44 Uhr

jupps......könnte auf die PS gut verzichten wenn Kimy "normal" wäre.....dann könnt ich auch gescheit arbeiten gehen und mir das Geld verdienen, was ich jetzt so bekomme durch die Pflegestufe.
Aber die PS erleichtert schon etwas - auch in Sachen Rente!

Beitrag von girl08041983 10.03.10 - 08:56 Uhr

Glückwunsch zur PS3

ich bin mal gespannt wie lange wir unsere PS1 behalten, im Sommer sind wir mit der Überprüfung dran.

Lg

Beitrag von archer 10.03.10 - 13:30 Uhr

Hallo,
ich freu mich für Euch und habe auch noch eine Frage. Aus welchem Bundesland seid ihr?
Ich wohne in NRW und meine Tochter hat ähnliche Probleme wie dein Sohn. Sie wird gerade erst 4 und trotzdem haben wir schon öfter zu hören bekommen, dass hier kein Kind mehr zurück gestellt wird.
Wir mußten schon um den normalen KiGaplatz mit Integration kämpfen und haben nun Angst vor der Förderschule.
LG
Claudia

Beitrag von girl08041983 10.03.10 - 14:52 Uhr

Huhu Claudia,

wir kommen aus dem Land Bremen. Wir haben auch nicht gedacht, dass es so "einfach" geht, sondern alle haben damit gerechnet dass er zur Schule muss.

Lg Lia

Beitrag von krokolady 10.03.10 - 17:38 Uhr

in NRW ist es fast unmöglich.....die haben auch ganz andere Stichtage wie z.B. Niedersachsen.

Aber eine Förderschule muss nichts schlechtes sein!