Kleinkind abstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von widowwadman 09.03.10 - 15:15 Uhr

Hat hier irgendjemand ei Kleinkind abgestillt ohne abzuwarten bis es selbst genug hat?

Ich stille nur noch abends und am Wochenende/freien Tagen, aber ich mag einfach nicht mehr. Ich moechte nicht von meiner Tochter als Selbstbedienungsladen betrachtet werden.

Nachts abstillen hat mit Papas Hilfe ja wunderbar geklappt und sie schlaeft jetzt durch, aber wenn ich da bin und sie stillen moechte dann gibt's Gebruell bis ich nachgebe.

Ich hab's mit ablenken versucht, mit was zu Essen anbieten, was zu trinken anbieten, etc. Nichts bringt es. Wenn sie Brust will, wird geschrien bis es Brust gibt. Das kann doch auch nicht Sinn der ache sein.

Ich haette ja kein Problem damit, wenn ich es auf nur Abends und nur zuhause reduzieren koennte, bzw ihr beibringen koennte meine Grenzen zu respektieren und nicht einfach zu versuchen an die Breust zu gehen wenn ich das nicht moechte.

Muss ich einfach Zaehne zusammenbeissen und hoffen dass sich das Geschrei nach ein paar Tagen erledigt hat? Oder wie geh ich am besten vor, so dass es weder fuer meine Tochter noch fuer mich so nervenzerressend ist.

Ich moechte jetzt bitte keine Vortraege ueber das natuerliche Abstillalter mit 7, sondern nur Hilfe beim Abstillen. So weiternachen will ich wirklich nicht mehr.

Beitrag von katjafloh 09.03.10 - 17:21 Uhr

Ich lese gerade in Deiner VK, Deine Kleine ist erst 13 Monate. Ich hab jetzt gedacht laut Deiner Problembeschreibung sie wäre 2-3 Jahre alt.

Ist das wirklich so sehr ein Problem für Dich, Dein Kind mit 13 Monaten noch zu stillen? Ich halte das für normal. Meinen Großen hab ich bis 13/14 Monate noch morgens nach dem Aufwachen gestillt, die anderen Mahlzeiten waren alle komplett eingeführt, irgendwann wollte er von alleine nicht mehr, da ihm das Frühstück dann lieber war. ;-)

Ansonsten kannst Du ihr ja vielleicht erklären, daß es nur noch dann und dann MuMi gibt. Oder Du passt den Tagesablauf mit den Mahlzeiten so an, daß da keine MuMi-Mahlzeiten dazwischen passen.

Im Grunde genommen finde ich es aber wirklich kein Problem mit 13 Monaten noch zu stillen. Schließlich holen sich ja die Kleinen nicht nur Nahrung, sondern auch Liebe und Geborgenheit beim Stillen.

LG Katja

Beitrag von widowwadman 09.03.10 - 17:28 Uhr

Ja, es ist fuer mich mittlerweile zum Problem geworden, sonst wuerde ich ja nicht fragen. Und da sie nun mal gerade erst 14,5 Monate alt ist, ist es schwer ihr das zu erklaeren.

Und zum Thema Liebe und Geborgenheit, ich will ihr ja nicht das Kuscheln verweigern, ich will einfach nur nicht mehr stillen.

Beitrag von katjafloh 09.03.10 - 17:39 Uhr

Wenn Du absolut nicht mehr möchtest. Dann musst du halt konsequent sein. Dann biete ihr anstelle Tee an oder was anderes. Reduziere es doch erstmal auf ein einmaliges Stillen, so als Ritual. Vielleicht morgens nach dem Aufwachen oder Abends vor dem Zubettgehen.

Wann will sie denn zum Beispiel stillen? Wo? Wie oft?

Beitrag von widowwadman 09.03.10 - 19:01 Uhr

Wenn sie abends von der Krippe nach Hause kommt, und am Wochenende und an freien Tagen ohne festes Muster, wann immer ihr danach ist. Sie ist da unberechenbar.

Ich biete ir ja schon andere Getraenke (Wasser oder Milch) an, oder was zu essen, aber wen sie Stillen will, dann interessiert sie das herzlich wenig.

Einfach so kuscheln oder zusammen spioelen oder so will sie dann auch nicht.

Wenn es nur um das Abends nach der Krippe ginge, haette ich wahrscheinlich nicht so das Problem mit. Es geht mir mehr um das Uneberechenbare und das sie nicht versteht, das Mama da nunmal nicht immer Mmoechte.

Ich hab auch mittlerweile weniger Lust dazu das in der Oeffentlichkeit zu tun, und das versteht sie auch nicht.

Beitrag von nashivadespina 09.03.10 - 20:15 Uhr

wenn du zu grunde gehst wenn du weiter stillst und das für dich super schlimm ist...dann musst du konsequent abstillen-von heute auf morgen bzw zu nem festen zeitpunkt stillen (wenn du das langfristig mit dir vereinbaren kannst und das auch immer gemacht wird dann) denn sonst verwirrst du dein kind doch total. es weiß momentan garnicht wann es darf oder wieso grade nicht oder dann wieder schon. das fühlt sich für dein baby sicher wie liebesentzug an. trinkt es denn schon genug und macht es sich mit der beikost satt? das ist ja wichtig..sonst müsstest du es erstmal mit flaschenmilch probieren.
beachte dass diese form des abstillens nur eine notlösung ist da es für das kind auch so sehr schwer ist auf die brust zu verzichten. eine stillberaterin kann dir auch beim abstillen helfen: www.lalecheliga.de

Beitrag von widowwadman 09.03.10 - 20:29 Uhr

Ja sie wird von Beikost satt und kommt tagsueber in der Krippe ohne Milch wunderbar klar und hat sogar mal ganze zwei Tage ohne mich problemlos ueberstanden als ich beruflich unterwegs war.

Die Befuerchtung mit dem Verwirren hab ich ja auch. Deshalb faellt mir das Ganze ja so schwer. Ich moechte ja nicht, dass sie es fuer Liebesenrzug haelt, ich moechte einfach nur dass sie mir nicht immer und ueberall an die Brust geht.

Beitrag von 6woche.1 09.03.10 - 20:53 Uhr

Hallo


Ich hab eher das Gefühl das deine Tochte das nachholt was sie verpasst wenn Du am arbeiten bist.Das ein Kind keine Milch braucht wenn es in der Krippe ist, das hört man ja oft,hab hier aber auch schon viel gelesen das die Kinder dan es nachholen wenn Mama da ist.Ich glaube auch das jetzt ein Schub ansteht.Alessa wird in ein paar Tagen 13 Monate alt und sie ist momentan auch total auf mich bezogen.Sobald sie mich nicht sieht fängt sie an zu weinen und sie wil auch öfters stillen als sonst.Ich glaube das es für dich und vor allem für dein Kind am besten ist wenn Du langsam abstillst.


Lg Andrea mit Kids

Beitrag von katjafloh 09.03.10 - 21:24 Uhr

Also, ich würde das Stillen nach der Krippe erstmal beibehalten. Es scheint ihr sehr sehr wichtig zu sein um die Nähe zu Dir nachzuholen, die ihr tagsüber fehlt.

Zu den anderen Zeiten mußt Du dann wohl oder übel konsequent sein. Wird dann so werden, wie zum Bsp. das Nucki abgewöhnen. Sie wird ningeln und vielleicht auch weinen, aber da mußt Du dann durch und auch sie.

Ich würde auch mal den Essensplan durchgehen, ob sie dann genug Milchprodukte zu sich nimmt. Evtl. kannst Du dann auch evtl. mit einer Pre oder 1er Milch ausgleichen.

Lg Katja und viel Erfolg und berichte mal weiter