Wer hat nen DSH oder kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von becky100 09.03.10 - 15:49 Uhr

Ich hatte bisher immer nur Mischlinge daraus.

Mein Mann wünscht sich als 2.Hund nen DSH.

Auf die Idee kamen wir, weil unserer Corgi nicht grad ne Sportskanone ist;-)#rofl
Mein Mann macht aber gerne längere Wanderungen, bei denen er auch nicht gerne alleine ist.
Außerdem würde sich unser Süßer sicher freuen, denn er liebt jeden anderen Hund und kann gar nicht verstehen warum es manchen anderen Hunden nicht so geht#rofl

Also deshalb hätte ich erst mal mehrere Fragen:

1.
Wie stark muss ein DSH ausgelastet werden?
Also was muss/kann ich praktisch alles mit ihm machen?
Agility ist nicht so mein Ding, auch weil es immer um festgelegte Termine geht.

2.
Ich frage mich ob der Platz reicht.
Im EG haben wir nur ca.40-45qm.
Im 1.OG möchte ich keine Hunde haben da dort die Kinderzimmer sind.
Wir haben aber einen großen Garten.
Könnte man ihn im Sommer auch tagsüber komplett draußen lassen wenn er eine Hütte hätte( mein Männe hatte vorher nen Schnauzer der auch draußen gewohnt hat, naja mehr oder weniger;-) )

3.
Wäre ein Rüde oder eine Hündin besser?
Haben einen unkastr. Rüden.
Den DSH würde ich natürlich kastrieren lassen.


Beitrag von risala 09.03.10 - 16:40 Uhr

Hi,

uns warum muss es ein DSH sein? Es gibt doch viele andere -kleinere- sportliche Hunde?

Aber:

Mein Nachbar (etwa 65 Jahre alt) hat mehr als 20 Jahre DSH gezüchtet, seine letzte selbstgezogene Hündin starb 2009 mit ca. 12 Jahren. Die war von Geburt an eine sehr ruhige und mit normalen Spaziergängen zufrieden - trotz Leistungszucht.

Weil er nach ihrem Tod gerne wieder einen DSH haben wollte, bekam er -aufgrund seiner erfahrung- von einem Züchter einen 4 Monate alten Rüden. Dieser war so agil und triebig, dass normale Spaziergänge (auch lange) ihn nicht ausgelastet haben. Nach fast 1 Jahr haben sie den Hund in ausgesuchte und passende Hände abgegeben - JETZT ist der Hund glücklich und macht auch keinen Blödsinn mehr.

Die DSH Hündin hatte schwere HD im Alter - ein Problem, was viele Rassen haben - aber bei den DSH fällt mir das besonders oft auf - und vor allem früh!

Was ich nicht gut finde, ist den einen Hund im Haus zu halten und den anderen draußen. Es sind Rudeltiere die den Bezug zur Familie brauchen. Wenn ihr im OG keine Hunde haben wollt (Warum eigentlich? Unsere dürfen da auch hin, obwohl Kinder- und Schlafzimmer oben sind), dann ist das ok, aber das EG reicht für die 2 Hunde auch aus. Wir haben auch nur ca. 50m² je Etage incl. Bad und Flur. Jetzt im Winter halten sich unsere Hunde überweigend im 35m² Wohn-Küchenbereich auf.

Natürlich spricht nichts dagegen, den Hunden eine Hütte in den Garten zu stellen (der Hund meiner Freundin ist tagsüber von 8/9 - 15/16 Uhr im Zwinger mit ca. 10m² + Auslauf mit ca. 30m²), abends oder wenn einer zu Hause ist, ist sie aber im Haus.

Ich würde eher nach einer anderen Rasse ausschau halten - es gibt viel sportliche Rassen, die weniger krank und nicht ganz so groß werden (wg. Deinen Platzbedenken).

Gruß
Kim

Beitrag von rosastrampler 09.03.10 - 16:48 Uhr

"Die DSH Hündin hatte schwere HD im Alter - ein Problem, was viele Rassen haben - aber bei den DSH fällt mir das besonders oft auf - und vor allem früh!"

-> aus diesem Grund haben wir einen weißen Schäferhund, die haben noch einen geraden Rücken und keinen "Karpfen-Rücken" wie viele DSH, der hinten runter geht.

Zudem haben wir einen VDH Hund, damit das HD Risiko möglichst gering ist.

Beitrag von risala 09.03.10 - 17:06 Uhr

Hi,

die von mir genannte Hündin war auch aus einer VDH-Zucht. Ich finde halt, gerade bei den DSH mit der abfallenden Kruppe ist die HD viel zu häufig und viel zu früh zu finden!

Gruß
Kim

Beitrag von becky100 09.03.10 - 19:09 Uhr

Vielen Lieben Dank für deine Antwort.

Das mit dem HD stimmt, hatte ich bei den Mischlingen auch#schmoll
Würden auf jeden Fall einen vom Züchter nehmen wo die Eltern geröngt sind.

Mit dem OG hat es noch ein Haken, die Treppe ist sehr steil und man kann durchsehen, deshalb auch mit Sicherheit nicht für nen großen Hund geeignet.

Beitrag von risala 10.03.10 - 10:45 Uhr

Hi,

ok - unsere Treppe ist geschlossen und mit Teppich verlegt. Da gehen die Hunde problemlos hoch.

Dann wünsche ich euch viel Spaß beim aussuchen des richtigen Züchters!

LG
Kim

Beitrag von risala 09.03.10 - 16:41 Uhr

ach so, Rüde oder Hündin ist völlig egal - nur sollte bei einer Hündin der vorhandene Rüde kastriert werden.

Beitrag von finchen85 09.03.10 - 21:00 Uhr

Muss es denn unbedingt ein DSH sein?

Wie meine Vorrednerin schon sagte, gibt es auch andere sportliche Hunderassen!

Ich will dich jetzt nicht angreifen, aber warum wollt ihr euch noch einen Hund anschaffen, der dann eh draussen sein soll#kratz

Gut, unsere Hunde schlafen in einem riesen Korb im Schlafzimmer...das muss ja nicht jeder so machen, jedem das seine.

Aber wenn ein DSH nicht ausgelastet ist, kann es schnell mal zu Problemen kommen! Manchen reichen eben nicht zwei lange Spaziergänge am Tag...

lg finchen

Beitrag von becky100 09.03.10 - 23:27 Uhr

Deswegen informier ich mich ja auch hier;-)

Aber welcher andere sportliche Hund ist denn zufrieden wenns halt nur mal die normale Runde gibt;-)


Ich glaub da ist es egal ob DSH oder anderer, und der DSH gefällt uns halt gut.

Beitrag von celini13 10.03.10 - 11:22 Uhr

Schäferhunde sind Arbeitstiere, die sind auch nicht wirklich zufrieden, wenn es mal "nur" ne Spazierrunde gibt...

Beitrag von becky100 10.03.10 - 15:40 Uhr

Aber alle sportlichen Hunde sind doch als Arbeitstiere gezüchtet worden.
Entweder als Jagd oder als Hütehund.

Richtige Schosshunde sind ja nur Malteser ect. und sowas unsportliches hab ich schon#rofl

Beitrag von celini13 10.03.10 - 20:32 Uhr

Ja klar. Aber ihr wollt einen Schäferhund, weil dein Mann gerne lange wandert. Wandern, auch wenns lang ist, ist für ein Arbeitstier "nur Spazierengehn". Der braucht auch Kopfarbeit, das ist schon was anderes, als einfach nur sportlich zu sein. Das meinte ich damit. Wir haben einen Weißen Schäferhund, der ist nicht leicht zufrieden zu stellen. Wir wandern auch sehr gerne und lange, aber das ist für den ein Klacks, der braucht trotzdem noch mehr. Dummy werfen, Dummy suchen, Kinder suchen.... Ich weiß, dass ich mir nach diesem keinen Schäferhund mehr anschaffe. Ehrlich gesagt, mir reicht ein Hund, der nur mit wandern zufrieden ist. Jetzt müssen wir durch, ich muss mir ständig was einfallen lassen, damit er einigermaßen zufrieden ist. Ich wollte dich nur warnen. Mich hat leider keiner "gewarnt".

Beitrag von honeygirly18 09.03.10 - 22:58 Uhr

Hallo,

es gibt auch viele Mischlinge auf solchen Streunerseiten die sehr sportlich sind.

Schau dir mal die Hunde auf www.treue-pfoetchen.de an. Da haben sie auch Welpen. Wir haben unsere dort gekauft. Natürlich sind die Hunde dann nicht ganz so klein und flauschig wie wenn man sich einen in Deutschland holt aber unsere z. B. ist sehr sehr sehr sportlich und macht alles mit. Außerdem bleibt sie auch alleine zuhause (macht nichts kaputt), fährt einwandfrei Auto und mit ihrer Hüfte ist alles in Ordnung.

DSH haben halt sehr häufig das Problem mit der Hüfte und wenn ihr so einen erwischt kann es sein das er dann mit 1-2 Jahren schon so heftige Beschwerden bekommt das ihr in operieren lassen müsst.

Ich persönlich tendiere eher zu Mischlingen da sie meistens in ihrer Art robuster sind.

LG

Beitrag von becky100 09.03.10 - 23:29 Uhr

Da hattest du aber auch einfach Glück.:-)

Und bei einem Hund mit Papieren ist das Risiko schon geringer wegen Röntgen der Eltern als beim Mischling.

Beitrag von lisa-1976 10.03.10 - 10:21 Uhr

Hallo Becky,

ich musste mich vor 14 Tagen von meiner Schäferhündin trennen #heul.

Ich finde es wichtige darauf zu achten, dass der Rücken möglichst gerade ist (HD - wie schon ein paar mal erwähnt).

Die Hunde sind wie bei allen anderen Rassen auch sehr unterschiedlich - der eine ist ruhiger - der andere ist lebhafter und braucht mehr Beschäftigung.

Ob Rüde oder Hündin ist reine Geschmackssache. Ich tendiere immer mehr zu einer Hündin.

Was sehr wichtig ist - aber das gilt für jeden Hund - eine gute Erziehung.

Zum Thema draußen oder drinnen:
Grundsätzlich ist es möglich einen Schäferhund draußen zu halten, aber nur wenn beide Hunde draußen sind. Meine wurde nur draußen gehalten - sie war es von Geburt an so gewöhnt und es hat ihr somit nichts ausgemacht. Was nicht geht, ist den Hund erst im Haus und dann auf einmal draußen zu halten.

Was den Platz angeht, würde ich sagen, dass dies ausreichend ist.

Liebe Grüße
Lisa