Laktoseintoleranz bei Babys

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jalotta 09.03.10 - 16:23 Uhr

Hallo,
wer kennt sich denn mit Laktoseintoleranz bei Babys aus? Meine kleine Maus ist inzwischen acht Monate alt und hat seit Geburt an ziemliche Probleme mit Blähungen. Ich hab schon alles mögliche ausprobiert, nix hat geholfen. Seit einiger Zeit versuche ich weitgehend auf Milchprodukte zu verzichten und hab das Gefühl, es ist etwas besser geworden. Mein KiA meinte Blähungen seien immer ein Thema und in dem Alter noch ganz normal. Außerdem sei Laktoseintoleranz eine Modeerscheinung. Man würde das den Babys schon anmerken, etwa indem sie nicht richtig zunehmen. Meine Frage ist jetzt: kann ich das irgendwo testen lassen ob ich nicht doch recht habe. Einen Bluttest o.ä. gibt es ja wohl nicht, oder?

LG

Beitrag von melle_20 09.03.10 - 16:30 Uhr

Hey...

jupp du kannst das über einen Bluttest testen lassen.

Ich war gerade heute beim KiA da mein kleiner einen unheimlichen ausschlag hatte aufm rücken und er die PRE -Milch bekam da ich leider die falsche aus dem regel geholt hatte..er meinte dass der ausschlag eine allergie sein KÖNNTE er ihm aber blut abnehemn müsse um das herauszufinden..

Wir beobachten das jetzt mal und wenns wieder kommt müssen wir wohl...

Von HUMANA gibts was auf sojabasis das heisst HUMANA SL versuch doch die milch mal..eine freundin hat die und ist supi zufriedne keine blähungen mehr o.ä.

LG Melle

Beitrag von schwilis1 09.03.10 - 16:35 Uhr

mein kleiner scheint kein milcheiweiss zu vertragen. ich selber hab ne laktose intoleranz und hatte desewgen schon laktose freie produkte gegessen. (ich stille) aber die blähungen wurden nicht weniger. jetzt wo ich ganz auf milchprodukte und auch tierisches eiweiss verzichte geht es ihm viel besser. keine blähungen mehr. nicht mehr so dunkel grüner Stuhl (und ja er hatte sogar abgenommen).
soweit ich weiss wird der lactoseintoleranz test entweder über den atem gemacht oder per blutuntersuchung dass man misst ober der zuckerwert gestiegen ist. beides beinhaltet aber, dass man eine lactoselösung auf nüchternen magen trinken muss und dass je nach Intoleranz richtig beschissen weh tun kann. (hätt ich den test machen lassen, hätt ich zusammengerkümmt die praxis verlassen müssen vor lauter schmerzen)
wenn du aber merkst es geht deinem Kind besser ohne Milchprodukte lass sie weg, oft verwächst es sich bei Kindern wieder.

Beitrag von schwilis1 09.03.10 - 16:36 Uhr

und nur mal so nebenbei... kuhmilch ist muttermilch für das Kalb... wir menschen sind die einzige spezie die artfremde Muttermilch trinkt und das auch noch gut findet.
(Milch braucht man nicht, nein!)

Beitrag von romance 09.03.10 - 16:55 Uhr

Huhu,

laß dir nicht einreden. Das Laktoseinterolanz eine Modeerscheinung ist. Mann hat sie oder nicht und das kann mann nachweisen. Es zeigt wieder, das viele Ärzte noch immer nicht Ahnung von dem haben.

Wenn du unsicher bist, geh zum Gastroenterologen. Ruf an und schilder dein Problem. Und das du von dem Arzt missverstanden bist. Denn dein Kind leidet ja, wenn es evtl. Milch bekommt. Es kann genauso was anderes sein. Auch die normalen Blähungen aber ohne Befunde ist das nur eine Vermutung. Willst du mit eine Vermutung leben. Dein Kind leidet und kann dir nicht sagen. Was es hat.

Bis bei mir die LI fest stand, bin ich jahrelang damit rumgelaufen. Und fast durchgedreht. Und ich achte drauf, ob mein Kind da auch bekommen könnte. Ich werde mit dem Kinderarzt darüber sprechen. Denn ich möchte nicht das mein Kind leidet.

LG Netti