einfach nur traurig :

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von papazei 09.03.10 - 17:08 Uhr


http://nachrichten.aol.de/nachrichten-panorama/auch-papstbruder-ratzinger-hat-schueler-geohrfeigt/artikel/20100309080835517995822

es ist leicht die KK zu kritisieren, wenn man selber Atheist ist..es ist aber schwer zu schweigen, was man in den letzten Tagen hört und liest..

und wenn ein Mensch waten muss, bis es gestzlich verboten ist...Kindern eine Ohrfeige zu geben...das finde ich schon echt traurig..

wie soll man aufrichtig in dieser Zeit noch mitgleid der KK sein ????

Sprachlos, pappazei

Beitrag von matjeshering 09.03.10 - 17:34 Uhr

Hallo,

ich finde die Sachen in die letzter Zeit ans Tageslicht kommen auch sehr erschreckend.

Was mich noch mehr erschreckt ist die Tatsache, dass der Vatikan seit Jahrzehnten versucht all die schrecklichen Dinge die hinter Kirchen-/Klostermauern passieren/passiert sind zu vertuschen.

Ich persönlich brauche zum Ausleben meines Glaubens sowieso keinen der mir sagt wie-wo-wann ich beten darf/soll. Deshalb habe ich die Mitgliedschaft in diesem Verein seit 5 Jahren beendet.

Scheinheiliges Völkchen! Seit Jahren ist ja unteranderem bekannt, dass für min. 1 uneheliches Kind eines Geistlichen die Kirche für den Unterhalt aufkommt.

Aber was da nun alles an Tageslicht kommt, innerhalb kürzester Zeit ist wirklich harter Tobak - ich denke, wenn man noch tiefer graben würde, würden sich Abgründe auftun, die man sich nicht vorstellen mag.

Das mit dem Ohrfeigen, war gerade hier im erzkatholischen Niederbayern überall Gang und Gebe. Ob nun in kath. Schulen oder öffentlichen Schulen - Ohrfeigen waren z.b. bei meinem Vater in der Schule an der Tagesordnung und völlig normal. Da hat ja der Gesetzgeber gsd schon vor Jahrzehnten richtig reagiert und es per Gesetz verboten!


matjeshering



Beitrag von mutterschaf 09.03.10 - 17:52 Uhr

Die Grundsätze der kath. Kirche und der Christen überhaupt sind doch nicht verkehrt. Für die Verfehlungen der Menschen kann keiner was, ausser die Täter selber.
Wieso man die ganze Instution verteufelt, verstehe ich nicht.
Wer das Zöllibat zum Sündenbock macht sollte mal überlegen, wieso dann die anderen Sexualverbrechen von "normalen" Menschen begangen werden.
Zum Thema Ohrfeigen: Auch da sehe ich keinen speziellen Zusammenhang. Auch in meiner Kindheit (in den 80ern) war es normal, dass man Schläge bekam. Ob Katholik, Protestant, Atheist oder sonstwas.

Beitrag von dominiksmami 09.03.10 - 18:03 Uhr

oha...in den 80ern? Von wem denn?

meine Mutter wäre zum Racheengel mutiert wenn sich das irgendwer gewagt hätte. Da war das doch in der Schule schon lang verboten.

lg

Andrea

Beitrag von mutterschaf 09.03.10 - 18:10 Uhr

Naja, von den Eltern selbst.
Meine Geschwister und ich wurden fast täglich geschlagen und von vielen Schulkameraden weiss ich, dass es bei ihnen genauso war.

Beitrag von dominiksmami 09.03.10 - 18:12 Uhr

wow, das ist heftig :-(

tut mir sehr leid das euch das passiert ist.

lg

Andrea

Beitrag von mutterschaf 09.03.10 - 18:14 Uhr

Danke.
Ich habe das immer als normal angesehen. Bis ich selber Kinder bekam.
LG,
Sandra

Beitrag von windsbraut69 10.03.10 - 05:57 Uhr

Schlimm aber sicher auch in den 80ern sicher nicht normal und an der Tagesordnung.

Gruß,

W

Beitrag von meckikopf 10.03.10 - 20:22 Uhr

Hallo Sandra,

bevor ich überhaupt auf deinen Beitrag eingehen und weiterschreiben werde, gibt's erst mal DIE hier #schock#schock#schock (und das auch gleich 3x; eben, WEIL ich über das, was du hier schreibst, auch wirklich #schock BIN!)

Aber nun zu deinem Beitrag: Laut VK bist du Jahrgang 1978; und ich nehme doch mal HOFFENTLICH(!) #schwitz#zitter an, dass deine Eltern nicht schon angefangen haben, dich/euch als BABY und KLEINSTkind zu hauen. Und von daher wirst du (denn du bist ja Ende der 70er Jahre geboren!) wohl noch Anfang/Mitte der 80er Jahre (und vielleicht/evtl./wohl auch noch später!) körperlich gezüchtigt worden sein (wie alt deine Geschwister sind, weiß ich ja nicht. Wie alt sind die denn?).


<<Meine Geschwister und ich wurden fast täglich geschlagen und von vielen Schulkameraden weiss ich, dass es bei ihnen genauso war.>>

Echt, da hab' ich keine Worte mehr und da bleibt mir der Mund offen stehen und da rollen sich mir die Fußnägel verkehr herum auf und da stellen sich mir die Nackenhaare senkrecht auf, wenn ich SOWAS lese! Ich kann sowas ja fast nicht glauben... :-(#schock#schrei#heul

Ich verstehe wirklich nicht, was es da (fast) TÄGLICH(!) zum (Ver)prügeln gibt bzw. gab. Oder haben dich/euch eure Eltern für jede Kleinigkeit gehauen/vermöbelt; also wenn ihr z.B. nur eine Sekunde zu spät zum Essen oder nach Hause kamt??? Haben euch eure Eltern auch mal in den Arm genommen und waren im allgemeinen lieb zu euch - oder regierte da nur die Hand (oder gar auch noch gewisse Gegenstände)???

Also dass das in den (gesamten!) 80er(!) Jahren noch sooo häufig und geballt vorkam, hätte ich nun wirklich nicht gedacht! In den 60er und 70er Jahren noch; klar; das weiß ich auch noch - und früher, als wir noch gar nicht gelebt haben; als unsere Altvorderen; sprich unsere Eltern und Großeltern noch Kinder waren; also in den 50er Jahren und NOCH früher, erst recht, aber doch nicht mehr in den 80ern! Und so wie du kenne ich das auch gar nicht aus dieser Zeit (also dass etliche andere Kinder auch noch so massiv körperlich gezüchtigt wurden).
Ich dachte halt bislang, dass das damals zwar noch nicht verboten war, aber doch weitaus weniger angewendet wurde wie die Jahre/Jahrzehnte davor. Und bin, wie gesagt, total fertig und baff, dass das da immer noch so war!


Gruß

Beitrag von lieblingstristan 09.03.10 - 19:08 Uhr

Selbstverständlich trägt nicht das Zöllibat Schuld an den sexuellen Verfehlungen Einzelner. Diese Diskussion ist völlig schwachsinnig und hilft den Opfern nicht. Wer sich an Kindern/Schutzbefohlenen vergreift hat pädophile Neigungen bzw. lebt Macht- und Gewaltphantasien aus. Das hat nichts zu tun mit Keuschheit (über deren Sinn und Unsinn man sicherlich diskutieren kann und sollte).

Warum man allerdings die Institution "verteufelt" liegt wohl eher daran, dass unter deren Deckmantel und mit deren Wissen Taten derart, wie sie z.Zt. vermeht ans Tageslicht kommen, gedeckt hat. Man hat wissentlich geschwiegen und noch mehr. Man hat die Täter einfach versetzt und sie an anderer Stelle weiter ihren Verbrechen nachgehen lassen an Menschen, die sich nicht zur Wehr setzen konnten.

Beitrag von valentina.wien 09.03.10 - 20:14 Uhr

http://www.zeit.de/2010/07/DOS-Missbrauch-Beistueck


Ein sehr guter Beitrag, wie ich finde.

Beitrag von alpenbaby711 09.03.10 - 19:45 Uhr

Ich finde sowas überhaupt nicht Ok aber bescheuert finde ich die Aussage vom Pabstbruder. Er ist erleichtert gewesen das es später verboten wurde und hat sich strikt dran gehalten. Na ja auch wenns vorher nicht verboten gewesen ist hätte ers schließlich nicht machen müssen!
Ela

Beitrag von bienchensg 09.03.10 - 21:21 Uhr

Das habe ich mir auch so gedacht......

Der Mann hat doch nicht mehr alle Latten am Zaun! Er habe ein schlechtes Gewissen gehabt......ja ne aber Munter weiter geschlagen.....war ja nicht verboten

unglaublich

Beitrag von alpenbaby711 10.03.10 - 20:09 Uhr

Sorry aber ich geh grundsätzlich nach meinem Gewissen und nicht danach obs ichs erst aufhöre wenns verboten ist.
Ela

Beitrag von meckikopf 10.03.10 - 20:26 Uhr

<<Sorry aber ich geh grundsätzlich nach meinem Gewissen und nicht danach obs ichs erst aufhöre wenns verboten ist.>> #pro#pro

Ich hätte auch nicht gehauen und würde auch nicht hauen; auch wenn es NICHT verboten (gewesen) wäre! Und vieles sollte einem schon im vornhinein der VERSTAND sagen, dass dieses und jenes eben gar nicht geht!!! Und (KINDER!) hauen gehört da nun mal dazu!

Beitrag von alpenbaby711 10.03.10 - 20:37 Uhr

Ich glaube der wollte sich damit nur rausreden.
Ela

Beitrag von meckikopf 10.03.10 - 21:05 Uhr

??? Wer? Der Papstbruder und der Domkapellmeister - und womit?

Beitrag von alpenbaby711 11.03.10 - 09:35 Uhr

Ich dachte bei meinem Beitrag an den Papstbruder. Rausreden mit der Tatsache das es ja später verboten gewesen sei und sich daher dann auch dran gehalten habe.

Ela

Beitrag von matjeshering 09.03.10 - 22:20 Uhr

#Wieso man die ganze Instution verteufelt, verstehe ich nicht. #

Da Institution Kirche vergleich mit der einer Monarchie ist, werden Vertuschungen usw. auch von höherer Stelle (muss ja nun nicht der Papst himself sein) angeordnet.
Vom Vatikan aus wird der Deckmantel des Schweigens über viele Greueltaten gehüllt. Und da muss ich sagen, mitgefangen - mitgehangen.

Da werden Priester klammheimlich versetzt, wenn sie sich was zu Schulden kommen lassen haben. Die neue Gemeinde weiss von den Vergehen ihres Geistlichen natürlich nichts und dieser kann munter weitermachen - bis er wieder auffliegt, dann beginnt das Spiel von vorn.

Ja, die ganze Institution kann man in diesem Fall meiner Meinung nach verteufeln.
Denn würde man manch einen dort wegen Beihilfe oder sogar Mittäterschaft anklagen - würden sich sogar sehr hohe Würdenträger vor Gericht wiederfinden und höchstwahrscheinlich auch verurteilt werden.

Mit meinem Geld finanziere ich solche Heuchler nicht.


matjeshering

Beitrag von meckikopf 10.03.10 - 20:05 Uhr

Ich finde sowas auch echt schlimm und verwerflich!#contra#contra#schock

Und manche sog. "Christen"(???) habe ich sowieso komplett gefressen, aber nicht nur deswegen, sondern auch wegen anderer Dinge, die die so bringen, aber auf diese Dinge gehe ich jetzt nicht weiter ein.


Nur gut, dass die körperliche Züchtigung heute VERBOTEN ist - ENDLICH(!); wurde auch mal Zeit und das mit dem Verbot hat viel zu lange gedauert, finde ich. Aber besser jetzt als nie!

Trotzdem muss ich aber sagen, dass - und das SCHON IMMER - (sog.!) "Christen" und Nicht-Christen (ihre eigenen Kinder und fremde - wie diese Herren Domkapellmeister, Papstbrüder... undundund... usw... usf... ) körperlich gezüchtigt haben. Mit dem Glauben oder Nicht-Glauben ALLEIN hat das nichts zu tun, sondern mit der eigenen Einstellung.


Was mich an dieser Sache auch wieder total aufregt, mir einen mords säuischen Zorn und einen dicken, fetten Hals verursacht, ist, dass man KINDER "gerne" ohrfeigen (und überhaupt körperlich züchtigen) "durfte", ERWACHSENE hingegen nicht! Aber ist schon klar und logisch; nämlich, weil Kinder halt schwächer und von daher in ihren Möglichkeiten, sich zur Wehr zu setzen, sehr, sehr eingeschränkt sind. Von daher sind bzw. waren sie natürlich weniger wert und ihnen gegenüber konnte man sich demzufolge sowas erlauben! :-[#wolke - und *KOTZ*!

Aber ZUM GLÜCK und GOTT _ SEI _ DANK ist das HEUTE ja anders! #freu:-)#huepf#pro#pro

Hätte allerdings der Herr Domkapellmeister es gewagt, MEIN Kind zu ohrfeigen, hätte sich der feine Herr aber warm anziehen können... SEHR warm! Und mein Kind hätte ich aus dem Unterricht bzw. aus dem Internat genommen. Nicht, dass es dann nicht hätte weitermachen und seinem Hobby, dem Singen, hätte fröhnen dürfen, aber dann bitte schön, woanders, wo NICHT geohrfeigt und die Schüler auch sonst nicht körperlich gemaßregelt wurden.


Kaum zu glauben, dass dies noch Ende der 70er Jahre noch voll praktiziert wurde! #schock Aber irgendwie vorstellen kann ich es mir dennoch, denn auch damals war man halt noch nicht so "zimperlich"(?) wie heute. Aber Gott sei Dank IST man dies heute!


Gruß