Wiederansteckung mit Rotaviren möglich?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von claula77 09.03.10 - 17:34 Uhr

Hallo,

meine Frage steht schon oben. Max (4) hat zZ einen Fall in der Kigagruppe und ich frage mich jetzt, ob es Max nochmal bekommen kann. Waren mit 2 Jahren mit ihm im KH und es wurden Rotaviren diagnostiziert. Habe jetzt gelesen, dass man dagegen Immunität aufbauen kann. Stimmt das?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

LG Claudia

Beitrag von schnecke150472 09.03.10 - 18:09 Uhr

Liebe Claudia,

leider nur kurze Zeit....man kann sich mit Rotaviren leider nach einer kurzen Immunität von wenigen Wochen/Monaten wieder anstecken....

Aber, die Verläufe sind dann doch meist "milder"...also "nur" Durchfall evtl...aber das ist sehr unterschiedlich....

Viel Glück#schwitzdass der Kelch an euch vorüberzieht

LG Marion

Beitrag von schnurzeline 09.03.10 - 18:17 Uhr

Es gibt von den Rotaviren leider 12 verschiedene Stämme...
Somit kann man es leider wirklich mehrmals bekommen...

Alles Gute,
Nicole

Beitrag von claula77 09.03.10 - 18:44 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten, auch wenn sie nicht ganz so positiv ausgefallen sind, wie erhofft. Naja, mal schauen. Wäre ja schon zufrieden, wenn es nicht auf KH hinausläuft, also man "nur" Durchfall abbekommt. Ach, irgendwie sch..., abe rman kann die Kids ja nicht immer daheim lassen, wenn im Kiga was ansteckendes ist. Ich bin nur leider immer etwas panisch, wenn ich von Magen-Darm hören, weil wir ja schon im KH waren und damals hat selbst der Doc im KH nicht gedacht, dass Max am Ausdrocknen war, aber das Blutbild hat leider was anderes gezeigt. Bin damals auf eigene Entscheidung ins KH, weil ich der Kinderärztin nicht vertraut habe. Das alles hat sich ziemlich bei mir eingeprägt. Leider waren wir in den letzten 4 Monaten noch 2 auf Verdacht Meninigitis im KH, nicht bestätigt, aber ich habe jetzt von KH wirklich genug!

Euch noch einen schönen Abend.

Claudia und ein fitter Max :-), der gerade in der Wanne mit Papa planscht

Beitrag von heffi19 09.03.10 - 19:55 Uhr

Ich widerspreche meinen Vorgängerinnen.

Soweit ich weiß, bildet man eine Immunität aus. Die schützt zum Großteil, man kann aber wohl noch einmal LEICHT daran erkranken.

Deswegen gibt es die Impfung auch nur einmal im Leben ;)