Wann habt ihr mit Beikost angefangen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von reddevil3003 09.03.10 - 18:50 Uhr

hallo zusammen.

die frage steht ja schon oben....

unser kia meinte letzte woche man könne auch schon damit langsam anfangen, obwohl stillen ja doch besser sein soll.
aber wie gesagt man könnte...

noch will ich wenigstens einen monat stillen, aber dann will ich schon mit dem ersten brei anfangen.
bis dahin muss ich mir dann noch rezepte raus suchen und noch was vorkochen.

wieviel gramm essen eure mäuse so?

danke fürs antworten:-D

Beitrag von isa-1977 09.03.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

wir haben letzte Woche angefangen. Lilly ist jetzt 5 Monate alt. Von "Gramm" kann man bei uns noch nicht so ganz reden... 1 Löffel rein und gefühlte 5 wieder raus ;-)

LGe Isa

Beitrag von lissi83 09.03.10 - 19:43 Uhr

Hallo!

Ja , ich hab mal geschaut auf deiner VK, um die 3 1/2 Monate ist dein Kind?! Ja die Kinderärzte....keinen Plan von Ernährung! Klingt komisch, ist in den meisten Fällen aber leider so! Gerade mal das Grundwissen haben sie aber das lässt wie man immer wieder liest, zu Wünschen übrig!

Im Grunde ist dein Kind noch ein wenig zu jung für Beikost! Eigentlich auch in einem Monate noch! Und wenn überhaupt, dann fängt man nach dem 4. Monat an, aber das ist der früheste Zeitpunkt! Also arum hat dein Kia schon vor einer Woche gesagt, du könntest anfangen#augen

Du schreibst ja selbst, dass stillen das Beste ist und danach würe ich gehen! Weiter voll stillen, die Frage ist ja auch nicht, warum sollte man NICHT mit Beikost anfangen in dem Alter.....sondern die Frage ist...WARUM sollte ich so früh anfangen! Wenn das Stillen klappt und dein Kind gut gedeiht, lass es doch lieber wie es ist! Der Magen und das Verdauungssystem ist noch zu unreif außerdem sollte man an die Allergieprävention denken! Man kommt schon früh genug in den Genus, sei Kind vom Löffel zu füttern!

Über einen Satz muss ich mich doch immer wieder wundern...liest man hier öfter

*aber dann will ich schon mit dem ersten brei anfangen. *

Hm, #kratz was mich immer an diesen Sätzen irritiert ist -WILL und ICH- ....wann auch immer man anfängt, dann sollte man anfangen wenn das KIND es MÖCHTE;-)

Also es ist nur meine Meinung, vielleicht denkst du noch mal drüber nach!
Ich finde es auch komisch, dass schon im vorraus zu palnen, wann man denn anfangen möchte! Kann man doch garnicht wissen, ob das Kind dann schon andeutet, dass es bereit dazu ist!

Ich habe 6 Monate voll gestillt und dann war es auch soweit, dass bei meinem Kind beikostreife Zeichen zu erkennen waren! Vielleicht achtest du dann lieber darauf, als auf einen Kinderarzt zu hören;-)

lg

Beitrag von schmackebacke 09.03.10 - 21:22 Uhr

1.) nach dem 4. Monat IST bei ihr dann wohl in 2 Wochen wenn das Kind 3 1/2 Monate alt ist, denn dann befindet es sich schon IM 4. Monat.

2.) Wer soll denn sonst WOLLEN, wenn nicht SIE? Ersteinmal muss sie ja ausprobieren WOLLEN, ob IHR Kind daran Interesse hat. Das Baby wird wohl kaum sagen: ja, ich will!

3.) Die beikostreifen Zeichen würden mich mal interessieren?


Und ganz nebenbei: http://www.fke-do.de/

Ich denke, dass das Forschungsinstitut für Kinderernährung schon einen "Plan von Ernährung hat" ...

Ich will nicht maulig klingen, aber dein Beitrag hat einen bevormundenden Touch!
#blume

Beitrag von lissi83 10.03.10 - 11:52 Uhr

1) Das war auch auf den Kia bezogen, der ja schon vor einer Woche gesagt hat, sie könnte anfangen und das waren dann immer noch ein paar Wochen zu früh! Da war das KInd noch keine 4 Monate alt!

2+3) Das Kind muss wollen und da wären wir bei den Beikostreifezeichen....noch nie was von gehört?

Hm, na dann weiß ich auch nicht!

ja, fke kenne ich! Aber das ist EIN Institut!

Naha ich hab nur aufklären wollen mit meinem Beitrag der Rest is mir eigentlich egal, ob sie nun anfängt oder nicht

Beitrag von reddevil3003 10.03.10 - 09:48 Uhr

huhuuu

vielen dank für deine antwort.

am sonntag wird mein kleiner 4monate alt, aber ich will halt wie gesagt noch wenigstens einen monat stillen.

aber wie erkenne ich denn ob er den brei schon vorher möchte oder noch gar nicht möchte?

er schaut immer schon mal wenn ich einen löffel bei mir in den mund führe, aber das heisst ja wohl noch nicht, dass er das dann auch möchte oder?

Beitrag von nashivadespina 09.03.10 - 20:03 Uhr

Mein Baby bekam mit 4 Monaten das erste mal Karottenbrei weil ich die falschen Informationen hatte und mir auch zugeredet wurde dass ich das ruhig machen kann.
Dabei war mein Kind Allergiegefährdet. Wir haben damit dann kurz darauf aufgehört als ich erfuhr, dass dies mehr schädlich als nützlich sei. Heute habe ich gewissensbisse denn mein Kind hat zahlreiche Allergien. Das kann durchaus auch daher kommen. Würde also mindestens bis zum 6. Monat warten.

Beitrag von seidenbast 09.03.10 - 21:15 Uhr

Meine Tochter wurde 7 Monate voll gestillt und hat trotzdem tausende Allergien. Mach dir keine Vorwürfe! Der Zusammenhang von Allergien und frühem Einführen von Beikost wird in den allerneusten Forschungen konsequent bestritten (und das spiegelt auch meine Erfahrungen wieder). Z.B. hier die Artikel zu Allergien:
http://www.landwirtschaft-bw.info/servlet/PB/menu/1062490_l1/index1215773436727.html

Ich still aber trotzdem ca. 6 Monate voll (solange meine Kleine das mitmacht), weil es unkompliziert ist und definitiv gut für das Kind (auch wenn der Allergie-Aspekt nicht mehr zieht).

Beitrag von nashivadespina 10.03.10 - 14:38 Uhr

Vielen Dank#blume

Beitrag von kathrincat 09.03.10 - 20:12 Uhr

mit 4 mon. sie hat gleich ein halbes große gläschen pastinke gegessen am nächste tag wir mittags ersätzt und ienen tag später wollte sie morgens und abends auch brei. sie hat dann locker über 300 gr. gessen. halt bis sie satt war.

Beitrag von tragemama 09.03.10 - 20:48 Uhr

Ich hab bei der Großen mit 4,5 Monaten angefangen und das war - im Nachhinein betrachtet - definitiv zu früh. Heute weiß ich um die Existenz von Beikostreifezeichen, die waren bei Kathrin sicher nicht vorhanden.

Bei Christina werde ich sie in aller Ruhe abwarten und den Kinderarzt (der sich da aber eigentlich raushält, wenn er nicht gefragt wird) ignorieren, so lange es meinem Kind gut geht.

Ergo werde ich wahrscheinlich noch länger voll stillen :-)

VG Andrea
mit Kathrin *13.09.07
und Christina *25.10.09

Beitrag von co.co21 09.03.10 - 22:12 Uhr

Hallo,

wenn du vor hast noch mind. einen Monat zu stillen, dann tu da auch. Damit liegst du immer richtig.

Mit beikost soll man frühestens nach dem 4. Monat anfangen, wobei ich finde, dass das arg früh ist.
Lara war über 5 Monate alt, als sie ihren ersten Brei bekommen hat, ersetzt war die Mahlzeit nach einer Woche. Haben dann jeden Monat eine Mahlzeit ersetzt, nun bekommt sie drei Breimahlzeiten am Tag.
Daran, dass sie gut gegessen hat, hab ich erkannt, dass sie auch reif war für die Beikost...ich denke, wenn man seinem Kind die Löffel reinzwingen muss, dann ist es noch nicht soweit.
Deswegen bleibt eigentlich nur, ausprobieren und dann evtl. auch noch weiter warten, wenn das Kind noch nicht soweit ist.

LG Simone