Weiß nicht so recht wie ich mich entscheiden soll

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mei75 09.03.10 - 19:14 Uhr

Hallo,
bin jetzt in der 22 SSW und bin am Übrelgen ,ob ich einen geplanten Kaiserschnitt machen lassen soll.Meine erste Geburt war der absolute Horror, nach 16 Std. Wehen mußte meine Tochter mit der Saugglocke geholt werden.Es lagen 4 Ärzte auf meinem Bacuh und ein Dammschnitt kam auch noch dazu.Hinzu kam ,dass ich von vornherein überhaupt keine Presswehen hatte und immer nur gepresst habe ,wenn mir die Hebamme es sagte.Ich konnte also den kompletten Dammschnitt und das Nähen sehr gut spüren.( tat hölle weh) und nun habe ich echte Panik vor der 2.Geburt.Vielleicht bin ich auch nur ein Weichei ,aber ich habe einfach Angst ,dass es wieder so wird.
vielen lieben Dank für eure Tips.
lg meike#blume

Beitrag von lebelauter 09.03.10 - 19:25 Uhr

such dir eine gute hebamme, geh mit ihr den geburtsbericht aus dem KH durch, schaut nach, ab wann es schief gelaufen ist...

jede geburt ist anders!

LG

LL + Clara, am 22.01.2010 zuhause geboren

Beitrag von mei75 09.03.10 - 19:26 Uhr

dankeschöön,werde ich machen:-)

Beitrag von muffin357 09.03.10 - 19:29 Uhr

hi --

ich frag mich immer, wie manche Frauen, die solche Geschichten schreiben die Geburt verarbeitet haben -- oder ob die Hebamme im nachhinein überhaupt aufgeklärt hat...

Julian war nach 42! Std da -- auch mit Saugglocke und "nur" einer Hebamme auf dem Bauch -- aber als Julian da war, wars einfach vergessen - ich bin übrigens gerissen (beim nähen wird man doch betäubt, - verlang das das nächste mal einfach) .... -- vielleicht bin ich da anders im nehmen, - oder das empfinden mancher Frauen ist da, wie soll ich sagen, hm -- empfindlicher ... -- aber ich würde deshalb nie schreiben, ich hätte ne Horrorgeburt gehabt, -- ne Geburt ist kein Pappenstil, das war mir vorher klar und ich hab mit Schmerzen gerechnet ... (dafür bin ich beim Zahnarzt ein Schisshase) ...

warum nimmst Du dir nicht ne Beleghebi und sprichts alles mit ihr ab? -- wenn keine Gefahr fürs Baby besteht, kann man doch auf presswehen warten???? -- auch länger? ... so gibt es einiges, das Du einfach vorher abklären kannst und auch Wünsche berücksichtigt werden ... -- vielleicht wär das ein weg, mit Deiner Angst umzugehen? -- ich glaube vieles wird einfach dadurch ausgelöst, wie die ärzte mit einem "umspringen" -- das empfinden bleibt hängen und nicht, wie es wirklich war ....

einen KS kannst Du später immer noch ins Auge fassen - aber sprich doch erstmal mir Ärzten und Deiner HEbi?

Beitrag von minnie85 09.03.10 - 19:48 Uhr

Hallo,
ich verstehe deine Angst, aber eine OP ist keine Lösung. Dir würde es sicher helfen, dein Trauma zu überwinden, wenn du beim zweiten Kind eine schöne, schnelle Geburt erleben kannst.

Der beste Weg dazu ist eine Beleghebamme, die nur für dich da ist, die du kennst, die wie eine Freundin ist. Kein Arzt, der auf deinem Arzt liegen wird, sondern nur sie und du. Kein Dammschnitt. Nur du und dein Kind, dass du aus eigener Kraft gebären kannst...dazu muss dir niemand das Kind rausschneiden, das kannst du ganz alleine!

Ich rate dir wirklich zu einer guten Beleghebamme mit Hebammenvorsorge. Mich hat das meine traumatische erste Entbindung soooo gut verarbeiten lassen!

www.hebammensuche.de

Beitrag von esk 09.03.10 - 20:46 Uhr

bei mir war die traumatische geburt nicht die erste, sondern die zweite. das ende vom lied war, dass ich bachblüten bekommen, ich hab nicht wirklich dran geglaubt, aber die helfen anscheinend tatsächlich. Wenigstens kann ich wieder schlafen...
Ich weiß ja nicht, aber vielleicht hilft sowas ja auch noch längere zeit später? Frag mal deine hebamme!

ansonsten würd ich auch nicht für einen KS plädieren, eine schöne geburt (wie meine erste) tut auch weh, ist aber was tolles und würde dir sicher helfen, die erste zu verarbeiten. geburten sind nie gleich...

Wenn du dir eine pda legen lassen würdest, könnten dir bei bedarf schmerzmittel gespritzt werden oder immernoch ein KS gemacht werden, wenn wieder keine preßwehen kommen. Vielleicht ist das eine idee?

und: ich weiß ja nicht, ob du dich beim ersten mal gut aufgehoben gefühlt hast in dem KH, aber wenn nicht, kannst du dir vielleicht ein paar ander Kreissääle anschaun und vielleicht fühlst du dich irgendwo wohler?

lg, ek

Beitrag von yorks 10.03.10 - 10:35 Uhr

Also das ist natürlich nicht so schön aber auch ein KS kann traumatisch sein. Lies mal bei Geburtsberichte.

Ich selbst hatte einen geplanten und habe wochenlang damit zu tun gehabt. Nicht nur, die extremen Schmerzen die mich wochenlang lahm gelegt haben (ja auch solche Fälle gibt es) sondern auch die Geräusche die man im OP hört. Es werden Muskeln durchtrennt, man wird aufgerissen und das alles hört man. Kreislaufzusammenbruch während der OP und Krämpfe durchs Liegen auf dem Tisch.

Naja, alles in allem kann jede Art von Geburt super oder schlecht verlaufen. In deinem Fall wäre es doch sinnvoller, die erste Geburt mit Hilfe aufzuarbeiten. Vielleicht findest du einge gute Hebamme. Das wünsche ich dir sehr und auch das du für dich die richtige Entscheidung findest, egal ob noch mal spontan oder KS.

LG yorks

Beitrag von mei75 10.03.10 - 14:30 Uhr

vielen lieben Dank für die lieben Vorschläge.Es hat mich doch ein bißche beruhigt.#herzlich
lg meike
PS: Ich bin bestimmt damals nicht mit den Gedanken ins Krankenhaus gegangen,dass eine Geburt super easy ist.Wußte sehr wohl was auf mich zukommt.;-)

Beitrag von yorks 10.03.10 - 14:45 Uhr

Ne das glaub ich, beides kann sehr schwierig oder leicht sein.

Du wirst dich schon richtig entscheiden. Du musst dich auch nicht vorher zu einer Entscheidung zwingen. Lass es auf dich zukommen, ein KS geht dann immer noch. Suche dir eine liebe Beleghebamme und sprich es mit ihr ab. Z.B. erst mal spontaner Versuch und wenn du Angst bekommst, dann doch KS. Das wird schon.

Daumen sind gedrückt. #liebdrueck

Beitrag von lil77 10.03.10 - 19:41 Uhr

Hört sich nach zu wenig Geduld und zu frühem Pressen an. Vielleicht mal ne andere Betreuung? Beleghebamme, (oder Außerklinische GEburt?)

Beitrag von cazie71 10.03.10 - 21:27 Uhr

Hi Meike.

Hatte bei der 1. Geburt nen KS wegen BEL. War nicht schön. Hatte das "Geburtserlebnis" schon sehr vermisst....

Bei meinem 2. Kind hatte ich eine Spontangeburt - genau wie deine!!!! Aber ich würde trotz alledem jederzeit wieder einer Spontangeburt den Vorrang geben - auf alle Fälle. Ein KS ist nämlich auch kein Vergnügen....

Lb. Grüsse und alles Gute!!!