Anhörung wegen Sorgerecht....muss KV anwesend sein?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von susi_nb 09.03.10 - 19:20 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Frage steht schon ob...aber ich schildere kurz.

Nächste Woche Mittwoch habe ich einen Termin, vom Gericht, zur Anhörung, wegen sen Sorgerecht meiner Kinder.
Ich habe das Alleinige Sorgerecht, für meine 3Kiddies, beantragt. Der KV steht dem nichts im Wege.

Muss der KV dem Termin wahr nehmen?
Oder kann er sich auch durch sein Anwalt vertreten lassen?
Oder eventuell auch eine Terminverschiebung veranlassen?
Weil der KV genau nächste Woche in Dänemark in Urlaub ist!

Ich möchte nämlich endlich alles hinter mir haben.

Danke, für eure Antworten...

LG,
Susi

Beitrag von 16061986 09.03.10 - 19:37 Uhr

wie lange hast du den termin denn schon? also normal hätte er dann sofort den termin verschieben lassen müssen. (war zumindest bei meiner anhörung die jetzt dann ist so). und 2 wochen vorher musst du nen neuen termin bekommen. hmm...eigentlich muss er schon anwesend sein,denn es ist ja eine anhörung und er muss ja PERSÖNLICH dazu stellung nehmen,soweit mir bekannt ist

Beitrag von mirabelle 09.03.10 - 19:53 Uhr

Ja natürlich muß er anwesend sein.

Er muß schließlich klar begründen, warum er das Sorgerecht abgeben will. Ein " ich hab keinen Bock mehr " oder " Stress mit der KM " reicht nicht aus.

M.

Beitrag von kruemlschen 10.03.10 - 09:46 Uhr

Tach,

Du hast nicht einfach mal so einen "Termin zur Anhörung" sondern Du hast eine gerichtliche VORLADUNG!
In Deiner Vorladung ist auch auf der Rückseite beschrieben, dass eine Vorladung keine Wunsch- sondern eine Pflichtveranstaltung ist und welche Konsequenzen ein Nichterscheinen hat.

Selbiges hat auch der KV erhalten.

Er hätte die Möglichkeit gehabt 1. den Termin zu verschieben und 2. sich vom persönlichen Erscheinen entbinden zu lassen und sich von seinem Anwalt vertreten zu lassen und zwar auf Antrag vor Gericht.
Ob das jetzt noch geht kann ich Dir nicht sagen.

Ich schätze aber nachdem er die Zustellung zur Vorladung nicht erst gestern erhalten haben wird, sieht der Richter das jetzt nicht mehr so entspannt und entbindet ihn vom persönlichen Erscheinen bei der Verhandlung.
Versuchen kann er es ja aber mal - das erklärt ihm übrigens alles sein Anwalt!

Btw. Warum fragst denn jetzt DU ob er anwesend sein muss?

Kann Dir doch nur recht sein wenn er unentschuldigt nicht auftaucht...

Gruß Krüml