Mutter-Kind-Kur Widerspruch selbst schreiben oder über Caritas

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von maus151 09.03.10 - 20:05 Uhr

Hallo,

meine Mutter-Kind-Kur wurde abgelehnt. Nun möchte ich einen Widerspruch schreiben. Wer hat da Erfahrungen, habt Ihr das selber gemacht oder mit Hilfe der Caritas, meint Ihr da hätte ich mehr Chancen. Schreiben mir die den Widerruf auch, wenn ich die Hilfe von der Caritas beim Erst Antrag nicht in Anspruch genommen habe?

Für Antworten wäre ich wirklich total dankbar. #danke

Schönen Abend! ;-)

maus151

Beitrag von mini-bibo 09.03.10 - 20:09 Uhr

Hallo Maus,

ich habe den Widerspruch geschrieben, mithilfe der Vorlagen, die ich im Internet fand und habe das dann von der Caritas gegenlesen lassen (aber das kam auch davon, das ich den Antrag über sie laufen liess..).

Ich weiss nicht, ob sie den Widerspruch schreiben für Dich, ich musste das erstmal selber schreiben...

LG mini

Beitrag von eule1206 09.03.10 - 20:18 Uhr

Huhu,
aus meiner Erfahrung heraus (arbeite bei einer KK) ist es besser wenn Du den W-Spruch selber schreibst. Die Caritas nimmt die Standardschreiben, was aber nichts individuell über Dich aussagt.
Am besten schreibst Du jetzt erstmal einen kurzen Brief, dass Du W-Spruch einlegst und eine ausführliche Begründung nachreichst. So hast du auf jeden Fall die Frist gewahrt. Dann schreib alles auf was Dir einfällt, warum Du die Kur machen möchtest bzw. diese dringend brauchst. Gehst Du arbeiten? Dann ist die Doppelbelastung eigentlich schon Grund genung. Was auch immer gut ist (jetzt nicht falsch verstehen) sind Beziehungsprobleme oder finanzielle Sorgen. Klingt jetzt etwas blöd, aber das ist im Indikationkatalog mit drin. Psst hab nichts gesagt ;-) Aus welchem Grund wurde sie denn abgelehnt. Weiterhin brauchst du am besten auch noch eine Stellungnahme von Deinem Arzt.
Wenn Du Fragen hast meld dich einfach.
LG Nicki

Beitrag von maus151 09.03.10 - 20:31 Uhr

Weil Sie sagen eine verheiratet Frau mit einem Kind die momentan nicht berufstätig ist (habe aber einen Arbeitsrechtsklage hinter mir wegen Kündigung) kann garnicht überbelastet sein, weil es Vergleichsmütter auch nicht sind (hallo die kennen mich nicht wie wollen die mich vergleichen). Das hat mich so geärgert. Ich soll doch einen Mutter-Kind-Gruppe besuchen.

Ich werde es jetzt mal mit einem Widerspruch versuchen.

Beitrag von eule1206 09.03.10 - 20:34 Uhr

Tolle Begründung !!!! Nee lass Dich mal nicht abwimmeln und schreib eine ordentliche Widerspruchsbegründung. Auch wenn Du an einigen Stellen etwas übertreibst, ist ja egal.
LG und viel Erfolg.

Beitrag von maus151 09.03.10 - 21:24 Uhr

Hallo Eule1206,

Ich habe noch eine Frage, suchen die KK die Klinik aus (habe im Antrag Nord- oder Ostsee angeben weil mir dies mein Arzt empfohlen hat, hat er mir auch im Attest reingeschriebn) oder kann ich in meinem Widerspruch eine Klinik meiner Wahl die für uns gut wäre angeben? Oder arbeiten KK nur mit bestimmten Kliniken zusammen?

Für Deine Hilfe wäre ich nochmal sehr dankbar.

LG

maus151

Beitrag von sparrow1967 10.03.10 - 07:24 Uhr

Jede KK hat ihre Kliniken. Eigentlich haben die KKs auch Prospekte über die Kliniken, zumindest eine Liste, in die sie ihre Mütter schicken ;-)

Du brauchst ein fundiertes Schreiben von deinem Doc, in dem ausführlich beschrieben wird, warum du die Kur brauchst. Ein Schreiben vom Kinderarzt wäre auch nicht schlecht. Wenn du noch einen Arzt hast ( Orthopäde z.b.) alles einsammeln und abschicken.

Der MDK lehnt oftmals ab, ohne sich die Sachen richtig durchzulesen. Da hilft nur Hartnäckigkeit.


sparrow

Beitrag von maulwurf07 10.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo, mein Antrag liegt grad beim MDK, war mit verdacht auf leichten Schlaganfall im KKh, diagnose is aber nu Burn out.
Meine Frage wäre nu, denkste ich hab ne Chance das die kur genehmigt wird & wie lang dauert diese Genehmigung in der RegeL?

Danke im voraus u nen schönen Abend

LG claudia u Max Kelvin

Beitrag von eule1206 11.03.10 - 08:14 Uhr

Hallo Claudia,
das kann man so pauschal nicht sagen. Es hängt zusätzlich immer noch von verschiedenen Faktoren ab. Denke die Diagnose ist schon heftig bei Dir. Bist Du alleinerziehend, gehst Du arbeiten?
LG und viel Erfolg
Nicki

Beitrag von maulwurf07 12.03.10 - 19:44 Uhr

hallo nicki,
danke für deine antwort.
ja, gehe 30 std. arbeiten schichtdienst & WE u dazu berufsbegleitend 16std. zur ausbildung.
hoffe bald vpn der kk zu hören

lg claudia

Beitrag von rhodos13 10.03.10 - 23:00 Uhr

Huhu!
Hier gibt es einen Club zum Thema Mutter-Kind-Kur.
Liebe Grüße
Karin