ANGST Blasensprung beim ersten Kind - dann beim zweiten auch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von keep.smiling 09.03.10 - 20:27 Uhr

Hi Mädels,
wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit dafür?

Mein Sohn kam bei 37+2 innerhalb von 4h nach einem ordentlichen Blasensprung (5 Uhr).

Das scheint mir ganz schön nachzuhängen, denn meine Angst, jetzt Fruchtwasser zu verlieren oder eine total geplatzte Fruchtblase ist ständig present, am schlimmsten ist es nachts oder wenn halt der Bauch oft hart wird (damals war er wie ne Bowlingkugel kurz vorm BS) oder es irgendwo wehtut und zieht.

Klar, ich bin nun 35.SSW und solche Frühchen sind nicht mehr schlimm. Aber ich habe Riesenangst davor, weil ich mich doch um meinen 2,5 jährigen Sohn kümmern muß.

Ob Blasensprung eine Veranlagung sein kann oder so?
Muß dazu sagen, dass es damals zu mir hieß, der Kleine liegt schon tief im Becken und Mumu 1cm offen...

LG ks

Beitrag von mandragora58 09.03.10 - 20:35 Uhr

hallo

wurde bei der 1.ss in der 30.ssw mitten in der nacht aus dem schlaf gerissen. lag in ner riesen pfütze. man hat niht rausgefunden weswegen die blase geplatzt ist... (keine körperl anstrengung... keinen infekt...)

2 jahre später wollte meine 2. tochter mit blase zur welt. weil ich schon 1,5h presswehen hatte, hat die hebi die zum platzen gebracht.

meine 3. kam nach 20 wochen vorz wehen nach blasensprung (der war wieder nachts, genau zur selben uhrzeit wie nr1) zur welt. morgens setzten die wehen ein, 4h später war sie da.



wenn der kopf im becken ist, wird die pfütze normalerweise nicht groß. tu dir wenn du rausgehst ne bind rein. und wenns daneben geht, dann ist das doch ganz menschlich!:-p da wird dir niemand blöd kommen. wohl eher noch hilfe anbieten. denk ich zumindest mal.


lg do 24.ssw

Beitrag von heidihh78 09.03.10 - 20:37 Uhr

Hallo,

hast du generell vor dem Blasensprung Angst, oder weil es jetzt noch zu früh wäre? Ich hatte beim ersten einen Blasensprung und beim zweiten nicht. Beim zweiten ist eingeleitet worden bei ET+5, die schönere Geburt war die erste (obwohl sie etwas länger gedauert hat), ganz ohne Frage! Also ich hätte gerne dieses Mal auch einen Blasensprung ;-), aber da steckt man ja nicht drin :-p! Dir alles Gute!

LG Heidi mit Julian, Jannis und #babyboy ET-7

Beitrag von keep.smiling 09.03.10 - 20:42 Uhr

Ich hab Angst, dass es zu früh ist. Ab der 38.SSW finde ich es ok. Dann weiß man wenigstens, dass es losgeht.

Aber voher bitte nicht. Ab 01.04. bin ich auch nicht mehr allein, mein Mann hat Urlaub und dann kommt meine Mutter für 3Wochen, so ist mein Sohn aufgeräumt.

LG ks

Beitrag von aymel 09.03.10 - 20:38 Uhr

als ich damals mit Zwillingen schwanger war hatte ich beim CTG plötzlich so ein Stechen in der Scheide, anschließend starke Wehen. Als ich dann aufgestanden bin ist die Fruchtblase total geplatzt. Sie kamen dann in der 35. SSW.

Jetzt mit nur einem Kind hab ich das auch ständig, immer wieder ein schmerzhaftes Stechen wenn er strampelt, hab auch jedes mal Angst das er die Fruchtblase platzen lässt. ich glaube die Angst bleibt so lange bis zu endgültigen Geburt. Leider können wir das nicht verhindern. Er kommt wenn er kommen soll;-)

wünsch dir trotzdem alles Gute weiterhin

lg aymel

Beitrag von estrela69 09.03.10 - 20:40 Uhr

Normalerweise ist jede Geburt einzigartig und anders als die Vorangegangene. Z.B. hatte ich die erste normale Spontan Geburt. Dann BEL Entbindung ebenfalls spontan, allerdings hatte ich da auch einen Blasensprung. Die dritte war wieder ganz ormal ohne Blasensprung. Vielleicht wird die jetztige wieder mit Blasensprung?

Verhindern kann man sowas ja nicht, ich denke, Du mußte einfach abwarten. Kümmere Dich rechtzeitig um eine Betreuung für Dein älteres Kind. Ich z.B. habe schon alle Nachbarn um mich herum avisiert und für meine älteren Kinder Telefonlisten im Haus aufgehängt - obwohl mein Mann ebenfalls im Haus arbeitet. D

Das beruhigt schon mal sehr.

Alles Gute,

Chrissi#klee

Beitrag von pupsik07 09.03.10 - 20:41 Uhr

Ich denke eher nicht. Bei meiner ersten hatte ich einen Blasenriss und es dauerte dann ewig, bis sie da war.

Beim zweiten haben die Wehen ganz normal angefangen und haben sich dann gesteigert. Die Fruchtblase ist erst im Kreissaal geplatzt und dann gings ruckizucki. Nach drei Presswehen war er da.

Meine Mutter hatte beim 1. Sturzgeburt, bei mir musst man einleiten und bei meiner kleinen Schwester lief alles natürlich ab, dauerte aber von der Zeit her am längsten.

Ich denke, jede Schwangerschaft und jede Geburt ist anders. Mach dir keinen Kopf. Es wird schon nicht innerhalb von 2 min. rausplumsen. :)

Klar macht man sich beim 2. einen Riesenkopf wegen dem ersten. Aber glaub mir, dein Baby kommt, wenn es für dich am günstigsten ist.

Mein 2. ist am Sonntag gekommen, als meine Schwester zu Besuch war. Und ich habe mir ca. 3 Monate den Kopf zerbrochen, was ich mit meiner 1. mache, wenn mein Mann auf der Arbeit ist (Schichtdienst).
Wünsche dir viel Glück und glaube einfach an das Gute.
lg Pupsik07

Beitrag von silberlocke 09.03.10 - 21:06 Uhr

Hi
Jede SS ist anders und jede "Fruchtanlage" also auch die FB ebenso - dh es kann sein, daß sie wieder vor den Wehen springt, muss aber nicht sein.

Es ist doch nicht schlimm, wenn die Blase platzt!
Wenn Dein Kind nicht fest im Becken liegt und sie platzt unterwegs oder zu Hause - hinlegen und liegenden Krankentransport anfordern unter 19222. Und da brauchst du auch keine Angst wegen Deines bereits Kindes haben, das wird einfach mitgenommen und dann wird ne Betreuung organisiert.

Ich bin nun mit dem 4. Kind SS.
Gesprungen ist die Blase aber bei 2en erst unter der Geburt und 1x davon hat sie die Hebi sogar aufmachen müssen.
Beim letzten Kind sprang sie dann nachts im Bett um 3Uhr (bin davon aufgewacht) und um kurz vor 5 Uhr war er dann da.

Da ist nix bei, Du musst nur richtig reagieren!
Gibt es denn sonst Anzeichen, daß Du ein Frühchen zu erwarten hast?
Glaube mir - es geht immer irgendwie und die ganzen Gedanken, Überlegungen, mit denen man sich so ängstigt und verrückt macht - die meisten davon sind unnötig, was ich in 4 SS nun gelernt habe.
Ich liege nun in der 4. SS auch - wie immer wochenlang, teilweise monatelang, um dem Baby die Bestmögliche Bauchzeit zu ermöglichen.
Meine Großen - der Kleine auch erst 2,5Jahre - machen aber recht gut mit und ich habe eine Haushaltshilfe, die meinen Haushalt schmeist und zur Not auch etwas länger bleibt, wenn die Geburt losgeht. Ansonsten gibts Nachbarn, Freunde und Familie, die alle Hilfe angeboten haben mit den Großen, wenns los geht oder eben ich so Hilfe brauche.

Wenn Dein Kleines früher geboren würde, dann wärest Du einige Zeit am Tag beim Baby, den Rest zu Hause und bei 35ssw - na da wäre das vielleicht 2 Wochen oder so in der Klinik - also gut zu schaffen, überschaubar und meist gibt es für die Großen doch wen, der sie mal für ein paar Stunden betreut. Manche KH haben auch einen "Kindergarten" für die "Großen", wenn man niemanden hat. Erkundige Dich mal.

Wie regelst Du das denn zur normalen Geburt? Da kannst Du ihn ja auch nicht mitnehmen! Und wofür es da Hilfe gibt (Betreuung) gibt es auch für die Frühchen-Zeit - die Du sicher nicht brauchst - sicher eine Lösung.

LG Nita, mach Dich nicht verrückt

Beitrag von anyca 09.03.10 - 21:11 Uhr

Ich hatte beim ersten Kind einen Blasensprung, beim zweiten nicht - und bei meiner Schwägerin war es genauso :-)