Wie ich es hasse allein zu sein...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von wunschkind8802 09.03.10 - 20:30 Uhr

Hallo und guten Abend,

so langsam hab ich wirklich die Nase voll!
Mein Mann arbeitet seit 2,5 Jahren in Holland und kommt alle 2-3 Wochen nach Hause.
Es gibt keinen Familienalltag mehr, kein gemeinsames Spielen, nicht zusammen Eis essen und auf den Spielplatz gehen, keine gemeinsamen Fahrradtouren... nichts!

Er ist nicht da, wenn seine Kinder sich früh verkleiden, sich auf den Fasching im Kindergarten freuen und stolz auf ihre Kostüme sind, er ist nicht da wenn ein Fest im Kindergarten gefeiert wird, unsere Kinder weinen wenn sie andere Kinder (vor allem ihre Freunde) mit ihren Papas sehen und möchten auch von ihrem Papa abgeholt werden, bald steht ein Frühlings Kaffee und Bastelnachmittag in der Gruppe meines Sohnes an - wer ist nicht da?! ER!

So langsam hab ich echt kein Bock mehr darauf, für alles allein verantwortlich zu sein und Sachen, die meinen Kindern wichtig sind, allein mit ihnen zu erleben... #heul

Ich weiss, das es für ihn auch nicht einfach ist... aber manchmal habe ich das Gefühl, er ist sich sicher das er hier keine Arbeit findet und bemüht sich auch gar nicht darum! #schmoll
Genau so die Wochenenden - meine Eltern melden sich kaum von sich aus, aufdrängen mag ich mich aber auch nicht. Fahren dann zu ihnen, wenn die Kinder fragen und gern hin möchten.
Freunde treffe ich von mir aus nicht, weil ich denke das Wochenende gehört der Familie...

Gibts hier noch mehr Mamas, die fast immer allein mit ihren Kindern sind?
Wie geht ihr und vor allem wie gehen eure Kinder mit der Situation um?
Meine beiden Süßen sind (fast) 5 und 3... sie leiden so sehr ohne Papa zu sein!

Liebe Grüße Wenke & Kids #verliebt

Beitrag von gh1954 09.03.10 - 20:37 Uhr

Alle zwei bis drei Wochen...das ist wenig, zu wenig.

Allrdings konnte mein Mann aufgrund seiner Arbeitszeiten nie mit zu Festen oder Bastelnachmittagen im Kindrgarten oder in der Schule, geschweige denn mal ein Kind bringen oder abholen.
Meine Kinder haben das weggesteckt, sie kannten es ja nicht anders.
Außerdem ist das nicht soo unnormal, dass Kinder ohne Vater an Veranstaltungen teilnehmen, es gibt so viele Alleinerziende.

Beitrag von finchen85 09.03.10 - 20:42 Uhr

Das wäre für mich nichts...ich mag am Abend auch nicht alleine im Wohnzimmer sitzen!

Kannst du nicht einfach mit den Kids in die Niederlande ziehen???

Ich würde nicht drauf warten, dass mein Mann eine neue Arbeit findet!

Lg finchen

Beitrag von wunschkind8802 09.03.10 - 20:55 Uhr

hallo,

wir haben jetzt beschlossen das wir bis zum sommer intensi nach arbeit für ihn gucken... wenn sich bis dahin nichts findet, ziehen wir wieder "zurück" (sind vor 2 jahren von hannover nach cottbus gezogen, wegen der familie) in die nähe der grenze.

lg wenke

Beitrag von king.with.deckchair 09.03.10 - 21:31 Uhr

Und warum zieht ihr nicht an den Niederrhein z.B.? Bei meinem Mann stand mal im Raum, dass er in Utrecht arbeiten sollte - da begannen wir schon recht intensiv nach Wohnungen im Raum Kleve z.B. oder gleich jenseits der Grenze zu schauen. Denn unserem Sohn hätten wir in der 10. Klasse einen Wechsel auf eine niederländische Schule nicht mehr zumuten wollen und ich bin durch meine Ausbildung auch auf Deutschland sozusagen festgelegt. So hätte er in NL arbeiten können und wir hätten uns trotzdem abends immer gesehen.

Beitrag von muck.mom 09.03.10 - 21:15 Uhr

Hallo
ja mir gehts auch so ähnlich. Bin so gut wie alleinerziehend, weil mein Mann als Aussendienstmonteur weltweit unterwegs ist. Momentan ist er für 3 Monate in China! Er ist zwar zwischendurch auch mal 3 wochen da, arbeitet dann bis 18 Uhr in der Firma in der Nähe. Aber dann eben auch wieder wochenweise oder am Stück mehrere Wochen unterwegs. Oft auch spontan, d.h. abends von der Arbeit heim, Koffer gepackt und weiter zum Flughafen...

Naja man gewöhnt sich an alles. Ich bin kein Typ der immer jemand um sich rum braucht, kann auch ganz gut mal allein sein. Unter der Woche find ichs eh ok, mit Arbeit usw ist der Tag eh schnell rum. Die Wochenenden sind bei uns auch blöd, aber meine Familie fängt uns ganz gut auf dabei.
Außerdem hilft uns neuerdings das skypen (Internettelefonieren mit Cameraa). Das find ich super, macht total viel aus wenn man sich wenigstens am Bildschirm sieht!!

Naja und wir machens halt wegen dem Geld, wollen bald ein Haus kaufen und soviel wie möglich sparen bzw wenig Kredit aufnehmen...
Trotzdem nervts mich auch oft, vor allem wenns so lang dauert wie jetzt. Wir reden viel von Papa und bezíehen ihn in Gedanken mit in den Alltag ein, damit er nicht in Vergessenheit gerät.

Du bist also nicht allein. Versuch in Deiner Familie mehr Rückhalt zu finden, wenns geht. Ansonsten kann man doch auch am WE Freunde besuchen - machen wir zumindest schon.

Alles Gute und Kopf hoch bzw eine gute Lösung für euch!!

Beitrag von frau.mecker 10.03.10 - 09:03 Uhr

Viele Alleinerziehende können sich kein Haus kaufen, weil sie fast alleinerziehend sind, sondern weil Alleinerziehende für ihren eigenen Unterhalt eingens aufkommen müssen.

Beitrag von krokolady 09.03.10 - 21:36 Uhr

jo...ich kenne das......von Sptember 06 bis Januar 09 war mein Mann nur am WE da......dann war er nen paar Monate meist abends da, und seit November ist er wieder weg.

Und es kotzt mich tierisch an!

Unsere Tochter wird bald 5, ist geistig aber wie 2.......immer fragt sie nach ihrem Papa.....sie versteht nicht das er kaum da ist.
Alles muss ich alleine machen und entscheiden.....

Wir spielen mit dem Gedanken umzuziehen, damit das ein Ende hat

Beitrag von nilchen 09.03.10 - 22:00 Uhr

Hallo,

ich glaube ich kann auch ganz gut nachvollziehen wie es Dir geht.

Meine Jungs sind auch 5 und 3 Jahre. Mein Mann ist auch viel unterwegs, allerdings ist es nicht so schlimm wie bei Euch. Mal ist er Mo bis Fr. weg, dann mal nur eine Nacht, dann ist er mal wieder eine ganze Woche im Büro.
Diese Unregelmäßigkeit nervt uns auch.
Wenn ich mir jetzt aber vorstelle, es wäre so wie bei Euch, daß er nur alle 2-3 Wochen heim kommen würde #schock Ich glaube meine Jungs und auch ich würden hier verrückt werden. #zitter
Meine Großer hat sich ganz gut daran gewöhnt, das papa dann auch mal ganz spontan abends nicht heim kommt, der Kleine versteht es noch nicht so recht.
Ich habe mir im laufe der letzten Jahre z.b. auch abgewöhnt meinen Jungs abends beim zu Bett gehen zu versprechen, das der Papa zum Frühstück da ist, da er wirklich manchmal ganz spontan doch im Hotel bleibt.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch

Antje

Beitrag von 444444444444444 10.03.10 - 05:39 Uhr

Hallo
Mein Mann sagt immer er ist der, der das Geld nach Haus bringt und da habe ich zu akzeptieren das er auch mal nur am Wochenende Zuhause ist.

Bei uns ist es noch nie passiert aber er hat dauernd Angebote aus Bayern, Österreich und wir wohnen selber in NRW. Für ihn Zählt wer mehr Geld zahlt für die arbeitet er auch aber nicht unter einen Stundenlohn von 150 Euro. Den sonst würde sich der ganze Aufwand nicht lohnen.

Ich hoffe natürlich das so eine Situation nie vorkommt habe ihn doch lieber hier bei mir aber trotzdem würde ich ihn selbst keinen Druck machen sich doch hier eine Arbeit zu suchen. Es ist nun mal so und ich muss das akzeptieren.

Beitrag von drachenengel 10.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo Wenke

denk um:

- meine Kids sehen ihren Dad am WE, morgens ist er fast immer schon weg, wenn sie aufstehen, abends liegen sie im Bett, wenn er heimkommt...

- am WE sind oft Notfälle, da ist Papa dann mitunter auch nicht anwesend

- mitunter ist mein Mann auch schon drei Monate am Stück weg... bringt der Job mit sich

so regel ich auch alles allein, nehme die Bastel-Feier-Termine etc allein wahr. Ebenso die Arzt-Termine, KG und und und


Selbst am Einschulungstag riefen Kunden an, doch da ging dann ausnahmsweise mal die Mailbox dran... lach.. ich hab allerdings auch mit Anwalt gedroht -)

Sicher, unsere Kinder feiern immer, wenn Papa mal richtig Zeit hat... aber sie wachsen damit auf, dass Papa nunmal arbeitet, damit sie unter anderem auch ein schönes Leben haben.. das erleichtert vor allem unserem Grossen dann doch schon die Abwesenheit von Papa..

Wenn Dein Mann aber einen festen Job in den Niederlanden hat, warum zieht Ihr nicht um?? Dann seht Ihr Euch regelmässiger.

Ich hätte meine Eltern zwar gern näher, doch dann müsste ich noch mehr ohne meinen Mann regeln... somit leben wir da, wo der Job ist /die Kunden sind...

Kinder stellen sich schneller um als wir Alten... besonders in dem jungen Alter...

LG
Mone

Beitrag von glu 10.03.10 - 08:51 Uhr

Er geht arbeiten um seine Familie zu ernähren, das solltest Du nicht vergessen!

Zieht doch einfach in die Niederlande, ist doch schön dort! Wenn Du Dich eh nicht traust Freunde und Familie zu besuchen kannst Du auch wegziehen!

Übrigens, echte Freunde haben kein Problem damit wenn Du in Deiner Situation auch mal am WE bei ihnen bist, sie würden Dir das anbieten *meine Meinung*

lg glu

Beitrag von wunschkind8802 10.03.10 - 11:51 Uhr

Hallo,

ich weder geschrieben, das es Frunde von uns nicht anbieten, noch das ich mich nicht traue hin zu fahren - ich mache es aber von mir aus nicht.
Wenn mein Mann da ist, möchte ich auch nicht unsere Freunde sehen - höchstens wir unternehmen alle (mit Männern) etwas zusammen - ansonsten geht das Wochenende nur uns!

LG Wenke

Beitrag von glu 10.03.10 - 11:54 Uhr

Tja, dann beschwer Dich nicht!

lg glu

Beitrag von p.sylvie 10.03.10 - 14:50 Uhr

Ich würd nach Holland ziehen, da wo dein mann arbeitet.
Du wirst dort zu hause sein, wo deine familie glücklich zusammen ist.
Lg

Beitrag von maren04 11.03.10 - 22:11 Uhr

Wir haben das auch schon durch. Mein Mann war nur am WE zu Hause. Da ist man allein erziehend, ganz klar. Das ist schwierig und sicher oft keine befriedigende Situation. Irgendwann hatte mein Mann zwar einen Job hier in der Nähe. Aber er war morgens ganz früh weg und kam abends noch später nach Hause. Kaum angekommen hat er auch schon geschlafen. Das war auch wieder wie allein sein mit den Kindern.
Aber weißt du was? Mein Mann ist jetzt seit einem halben Jahr arbeitslos. Das ist furchtbar! Die Stimmung sinkt mit jeder Absage. Das Geld ist knapp. Wir stehen alle unter Anspannung, weil wir nicht wissen wie es weiter geht.
Ich würde einiges drum geben, wenn er wieder einen Job hätte. AUCH wenn er dann wieder kaum zu Hause wäre. Aber diese Existenzangst macht uns verrückt.
Sei glücklich, dass dein Mann einen Job hat und Geld verdient. Vielleicht ist es ja wirklich eine Überlegung wert in die Niederlande zu ziehen?
Hätte mein Mann jetzt einen Job im Ausland würden wir als Familie mitgehen!
Alles Gute
Maren