Bin heut gestorben - Zahnarzt...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dover 09.03.10 - 21:15 Uhr

Hallo
Ich war heut beim Zahnarzt zu einer "heftigen" Zahnbehandlung. Hätte ich allerdings vorher gewusst WAS für eine Prozedur das wird, hätte ich das echt bis nach der Schwangerschaft verschoben (das hab ich dem ZA auch gesagt).
4 Mal musste er Betäuben und ich hab 7! Zähne oben abgeschliffen bekommen (bekomme eine neue Brücke).
Am schlimmsten war, das es sowas von anstrengend war und ich die ganze Zeit den Körper angespannt hab und natürlich jetzt im nachhinein die Schmerzen. Es ist nicht unbedingt ein Schmerz, sondern eher so ein Druck. Hab ja ein Provisorium aufgesetzt bekommen.
Mein FA hatte sein OK gegeben für die Behandlung. Er hatte mit meinem Zahnarzt telefoniert. Allerdings zweifel ich langsam daran das er wirklich wusste das das sehr aufwendig wird. ICH hab das ja nichtmal gewusst. Fragt mich nicht was ich mir gedacht hab, aber nicht das.
Nun ja, jetzt hab ich es hinter mir aber ich mach mir echt Sorgen wegen dem Baby.
JEDER sagt das nichts passieren kann usw. Aber ich fühl mich so unwohl bei dem Gedanken das was passiert sein könnte.
Ich werde wohl morgen zum FA gehen und checken lassen ob alles ok ist. Mich ärgert das so sehr das ich das hab machen lassen. Wegen dem Baby. Es tut mir so leid das ich dem das angetan habe...

LG Dover und schönen Abend noch

Beitrag von kleenerdrachen 09.03.10 - 21:21 Uhr

Hey, lass den Kopf nicht hängen.
Hinterher ist man immer schlauer. Ich musste auch groß diskutieren, warum ich unbedingt abstillen wollte, bevor ich meinen Weisheitszahn rausoperiert bekomme, im Nachhinein war ich froh, denn ich hab fast zwei Wochen Ibuprofen genommen. Es sagt einem vorher keiner, was genau einen erwartet.

Dem Krümel wird nix passiert sein!

Beitrag von dover 09.03.10 - 21:26 Uhr

Danke dir...
Ich sag auch NIE WIEDER und bin somit schlauer als vorher.
Ich hoffe auch das es dem Baby gut geht.
#herzlich Dover

Beitrag von courtney13 09.03.10 - 21:24 Uhr

Mach dir keinen Kopf - geh morgen zum FA und lass alles nochmal durchschauen!!!

Ich hasse auch Zahnarzt und musst kürzlich gehen. Zwar nur wegen einem Loch, aber ich kann dich echt gut verstehn!!!!

Fühl dich gedrückt!!!

Beitrag von dover 09.03.10 - 21:30 Uhr

Danke...
Ich hätte gerne EIN Loch gegen das getauscht was ich heute hatte.
Glaub mir, das hättest du nicht gewollt.
LG

Beitrag von jessica.g1 09.03.10 - 21:25 Uhr

Hallo,

ich bin Zahnarzthelferin. Im Grunde genommen ist das nicht eine allzu "große" komplizierte Behandlung.

Betäubung ist ok. Das einzige ist wohl das ewige aufhalten des Mundes. Ist schon anstrengend ich weiß..Und dann das Provisorium das auch nicht meistens Top für den Patienten ist...

Also wenn du echt keine dringlichen Probleme hast, wie Schmerzen etc.. brauchst du eigentlich nicht zum FA #kratz

Hatte mal bei einem Patienten mit 13 Zähnen während der Präparation assistiert-das ist mal übel...


Alles Gute dir

Beitrag von dover 09.03.10 - 21:29 Uhr

Schmerzen hab ich auch keine... Also ich würde es nicht als Schmerz bezeichnen. Man merkt halt das da "rumgemacht" geworden ist. Da ist richtig Druck drauf auf dem halben Gebiss oben. Ich hoffe das gibt sich bis morgen. ???
Ich hab halt nur Angst das was mit dem Baby ist... Es ist nur das ich einfach mein Gewissen beruhigen möchte das es ihm gut geht. Mein nächster Termin ist erst am 29.3. zur Vorsorge und bis dahin würde ich ständig überlegen ob alles ok ist.
Mir wurde ja auch gesagt das nichts passiert sein kann... aber man macht sich halt trotzdem Sorgen.
LG Dover

Beitrag von jessica.g1 09.03.10 - 21:33 Uhr

Ich versteh dich. Klar sind jetzt Zähne und Zahnfleisch ziemlich empfindlich. Vor allem kanns oft ziehen da Provisorien nie richtig abschließen.

Aber wenn du dir echt den Kopf zerbrichst, dann tus für dich und lass es abklären :-)

Beitrag von mutschki 09.03.10 - 21:31 Uhr

hi

ohje,das tut mir leid. das erinnert mich an meine 2te ss...
da war ich in der 12 oder 13 ssw und hatte zahnschmerzen...am we. war bei einem za der breitschaft hatte,der meinte,er könnte nix machen wegen der ss und weil ich noch am anfang bin,bekam antibiotika,die ich aber nicht nahm ( hab vorher im internet geguckt,da stadn auch das man die in der ss nicht nehmen soll! )
naja,montags bei meinen za,der machte die füllung raus und medis rein,meinte,wenns bis morgen net besser ist,müsste er raus (hatte an dem zahn schon mal ne wurzelbehandlung)
naja,bin am selben tag gegen abend wieder hin,weil es nicht besser wurde.dachte mir,ok,lässt ihn ziehen und hast ruhe.
wenn ich gewusst hätte,was das für schmerzen werden,wäre ich nicht hin!
er hat mich kaum betäubt,meinte wegen der ss,hatte so ne spritze wo er immer nur mini mal spritze,also am zahn wackeln,zange weg,spitzen,am zahn wackeln,zange weg,spritzen #zitter#schwitz
er hat ihn dann in 2 hälte geborchen und dann erst die eine und dann die andere hälte gezogen. ich hab ALLES gespürt! mein mund war kaum betäubt! ich habe geheult wie ein baby und die schwester hat mir die ganze zeit die wange gestreichelt...
es war echt die hölle! ich gluabe,ich hatte danach einen kleinen schock...bin danach gleich zum fa (fast gegenüber) aber leider war nur noch eine sprechstundenhilfe die da grade abschließen wollte...ich hatte so schmerzen,aber sie hat mir dann auch gesagt das ich bis zu 4 paracetamol nehmen darf am tag...
ich hatte bestimmt noch eine woche lang dolöle schmerzen,hab dann noch so homöopatisches zeugs vom fa bekommen das ich mir in die wunde gestopft hab ,das half etwas...
tja,das alles hat meine angst vorm za nur noch besärkt....


lg carolin

Beitrag von dover 09.03.10 - 21:37 Uhr

Da fällt mir nur eins zu ein... #schock
Bei mir war es nicht vor Schmerzen (es hat schon wehgetan aber man konnte es aushalten), sondern vor lauter anspannung und anstrengung war ich hinterher fix und fertig....
Angst hab ich keine vorm Zahnarzt. Hatte ich nie und werde ich wohl auch nie haben.
Ist jetzt nicht mein Lieblingsort, aber es geht schon.
LG