Mal ein paar Fragen wegen fast 4jährigem...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenx 09.03.10 - 21:53 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben momentan so einige Probleme mit unserem Ältesten (im Mai 4) und mich würde mal interessieren, ob das "normal" ist und wie ihr damit umgeht...

1. Er dreht oft total auf und hört dann überhaupt nicht mehr... Heute ist er bspw. mit seiner Schwester um die Wette gerannt und sehr weit vorgelaufen. Er hat überhaupt nicht mehr gehört, ich hab gebrüllt und gerufen, er hats total ignoriert #kratz Ich musste ihm dann mit Baby auf dem Arm hinterher sprinten und festhalten. Habe ihm dann gesagt, dass ich das nicht möchte, dass mir das zu gefährlich ist. Er hat überall hingeschaut, nur nicht auf mich. Hat dann gesagt: Ja, mach ich nicht mehr! Und er dreht sich um....und rennt wieder los ohne zu hören und schubst dabei noch nen kleinen Jungen um #klatsch Darauf hin musste er dann an die Hand und hat die ganze Zeit geheult. Ich habe das Gefühl, er kann quasi nur eine Sache gleichzeitig...rennen, dann aber nicht mehr hören...

Oder er kichert völlig hysterisch, man ermahnt ihn, keine Chance, er macht immer und immer weiter... Wenn dann Konsequenzen folgen (Beim Essen - er muss aufs Zimmer), dann heult er los.

2. Er behauptet immer, alle ärgern ihn, alle sind gemein zu ihm im Kiga. Keiner lasse ihn mitspielen etc. Dabei lässt er andere auch nie mitspielen, wenn er mit seinem Kiga-Freund spielt. Insofern muss er sich da nicht wundern. Dass erkläre ich ihm auch immer wieder, aber er sieht den Zusammenhang nicht... :-( Bezüglich ärgern: Sein Freund sei gemein zu ihm, der wolle immer nur Autos spielen. Übersetzt: Gemein ist jeder, der nicht macht was ER will...#schwitz

3. Er verhält sich oft total "asozial" (im wahrsten Sinne des Wortes). Heute morgen als er in den Kiga kam, folgende Situation: Er lief zu seinen beiden Freunden, die mit großen Lastern spielten. Er hat dem einen den Laster weggenommen. Der hat ihn sich wiedergeholt. Da hat er nem anderen Jungen den Laster weggenommen und die drei sind abgehauen. Find ich total fieses Verhalten für nen 4jährigen...sobald ich nicht daneben stehe, verhält er sich so... Heute nachmittag auch wieder... Er sieht zwei kleinere Kinder an einer Wasserpumpe auf dem Bürgersteig stehen. Drängelt sie kommentarlos beiseite und ist dann total empört, als der eine ihm eine knallt. Hat natürlich auch prompt geschubst... Als ich ihn dann gefragt habe, warum er sich denn einfach vordrängelt und dass das doch nicht gehe, kam ein: Weil ich da dran wollte. Ok, klar...aber dann kann er doch den Mund aufmachen. Kann man so viel "Beherrschung" verlangen? Oder erwarte ich da zu viel für sein Alter?

Wenn er mit seiner Schwester zusammen spielt, dann ist das nicht so das Problem, er redet mit ihr, erklärt ihr auch (meist...#schwitz) was er meint und will. Mit seinem Bruder ist er ganz ganz vorsichtig und lieb und rücksichtsvoll. Aber bei "fremden" Kindern lässt er total die Sau raus und setzt sich gnadenlos durch...

Langer Rede kurzer Sinn: Rede ich hier von einem völlig normalen 4jährigen, oder sollte er ein besseres Sozialverhalten haben. Und: Drehen eure 4jährigen auch so auf, dass sie nichts mehr hören und sehen?

Bin echt besorgt, dass ich ihn 1. nicht im Griff habe und 2. ihm offensichtlich keinerlei soziale Kompetenzen habe vermitteln können :-(

LG
Jenny mit Jamie, Julie und Henri

Beitrag von dream22 09.03.10 - 22:00 Uhr

Hallo Jenny,

also ich finde es nicht "normal" (was ist schon normal#schwitz). Wir hatten im Turnen einen Jungen der sich auch so verhielt. Er war zwar schon 5, aber ich denke dass kann man vergleichen. Ich würde mal mit dem KiA darüber reden, vielleicht kann der dir sagen wo Du Dich am besten hinwenden kannst.

GlG

Simone und 2 Mädels

Beitrag von sina236 09.03.10 - 22:06 Uhr

ich denke weder, dass dein sohn "asozial" ist, noch dass er irgendwie "unnormal" wäre. er ist eben 4 jahre alt und ich sage das nicht, weil vier sein, alles entschuldigt, sondern weil kinder kleine wesen sind, die soziales verhalten eben erst lernen müssen. bei dem einen geht es schneller, bei dem anderen weniger schnell. du hast doch richtig reagiert, als er erneut weg rannte, musste er an die hand. das finde ich total korrekt. so lernt er (auf lange sicht :-)), dass der aktion eine reaktion folgt, dass es konsequenzen gibt, wenn er handelt. nun wird das aber eben nicht von heut auf morgen sein. ich würde vehement so weiter machen. schubsen, hauen etc geht natuerlich gar nicht, obwohl es eben häufig vorkommt. hier muss ebenfalls geahndet werden, was du ja offensichtlich machst. das weg nehmen von dingen ist nicht schön, da hat er eben offensichtlich noch lernbedarf. auch hier hilft, immer wieder vormachen, wie es richtig geht. ich denke, dass sein verhalten statt wild sein auch noch andere ursachen haben könnte. du bist jetzt 3fach mama und durch das baby in deinem bewegungsradius stark eingeschränkt, was hinterher rennen angeht. dh er muss sehr viel mehr funktionieren, hören, folgen. kinder haben das schnell raus, dass sie diese situationen der hilflosigkeit ganz gut ausnutzen können, mama kann ja eh nicht so. und schlussendlich noch bekommt er natuerlihc auch aufmerksam über so ein verhalten. dem kind ist es egal, ob es aufmerksamkeit über gutes oder schlechtes benehmen bekommt. er muss jetzt die mama wieder einmal mehr teilen und ich denke auch das spielt da mit rein und wird vorüber gehend sein, solang du immer dran bleibst mit deinen regeln und konsequenzen.

nur meine bescheidene meinung
sina#schein

Beitrag von jenx 09.03.10 - 22:14 Uhr

Hallo Sina,

sehe ich grundsätzlich genauso und es stimmt, es fällt momentan sehr auf, weil ich eben nicht immer so kann, wie ich will. Er MUSS hören, wenn ich auf der Straße rufe, er MUSS hören, wenn ich ihn bei Tisch ermahne. Tut er es nicht, macht seine Schwester den Mist nach und ich sitze mit zwei - hysterisch "kackaaaa" rufenden - Kinder am Tisch und klammere mich verzweifelt am Baby fest, um nicht beide mit den Köpfen zusammen zu klopfen #schein

Bloß, sein bester Freund ist fünf und benimmt sich ähnlich wie er und das finde ich nicht mehr im Rahmen. Ich habe irgendwie Angst, dass er - wenn ich jetzt nicht "die Weichen stelle" und die Sache langsam in den Griffe bekomme - mit fünf auch nicht anders ist...

Auf der anderen Seite ist er in den sozialen und emotionalen Dingen schon immer spät gewesen... Er ist dafür motorisch sehr sehr weit. Sprachlich aber auch immer schon eher zurück. Vielleicht muss ich einfach akzeptieren, dass er länger braucht...für mich ist er halt "der Große" und evtl. neige ich deshalb dazu, ihn zu überfordern.

LG
Jenny

Beitrag von 1-2-oder3 09.03.10 - 22:15 Uhr

bin vollkommen deiner Meinung!

konsequent bleiben, dass wird schon er nutzt es nur aus dass du momentan nicht so schnell bist.

LG

Beitrag von lapush 09.03.10 - 22:11 Uhr

Huhu
Da kann ich ein Lied von singen.
Meine Tochter ist im November 4 geworden und ist auch nicht besser. Sie fängt auf einmal an nur quatsch zu machen. Hört überhaupt nicht mehr, noch schlimmer in der Gegenwart von anderen.
Sie meint z. B. ihr Essen erst mal in ihr Glas Wasser zu tunken, läuft beim Einkaufen weg und räumt die Regale leer, läuft bei Besuch mit Klobürste durchs Haus und solche Scherze...
Verstehe das auch nicht, bin nur am dauerschimpfen obwohl ich das ja auch nicht will (und eh nichts bringt)
Und sie weiß ja auch eigentich dass das Sachen sind die man nicht macht
Hoffe einfach mal das sind Phasen die sie durchleben und wiedermal ihre Grenzen austesten wollen.

Da hilft nur Geduld Geduld Geduld
LG

Beitrag von jenx 09.03.10 - 22:15 Uhr

Wo kann man denn Geduld kaufen??? Ich könnte eine Familienpackung gut gebrauchen...da schaue ich ausnahmsweise auch mal nicht auf den Preis... #schein

Danke dir für die aufmunternden Worte!

LG
Jenny

Beitrag von jollymax 10.03.10 - 09:07 Uhr

Hallo Jenny,

für mich hört es sich danach an, dass er ganz viel Bewegung und Aufmerksamkeit braucht. Am Schönsten wäre es, wenn ihr es schaffen würdet, dass er feste Mama- und Papa-Zeiten bekommen würde, an denen das jeweilige Elternteil nur für ihn da ist und nur mit ihm etwas unternimmt, am Besten mit viel Bewegung. Ich denke er sucht Zuwendung (das kann, wenn es schief läuft, auch zur Suche nach Schimpfen werden). Wenn sich die Eifersucht nicht im Verhalten zu den Geschwistern zeigt, dann richtet sie sich oft gegen die Eltern und/oder andere Kinder. Mit viel Liebe und Zuwendung kann ihm bestimmt geholfen werden. Natürlich bin ich mir sicher, dass er sehr viel Liebe und Zuwendung von euch bekommt, aber alles läßt sich immer noch steigern. Und ich habe den Verdacht, dass ihr damit am meisten erreicht.
Viel Glück und alles Liebe
Jollymax

Beitrag von lilly85 10.03.10 - 10:39 Uhr

Hallo Jenny,

ich habe auch so einen "Tobaffen" daheim. Wir waren dann soweit, dass wir zur Erziehungsberatung sind, leider konnte die uns null helfen. Später stellte er sich heraus, dass er nicht einfach so war sondern eine Ursache hatte...
Geholfen hat uns:

-Immer konsequent bleiben! Auch wenn man müde, krank, traurig,...usw ist. Dabei nur das einfordern was einem wichtig ist.
-Bei unangepassten Verhalten isolieren, aufs Zimmer schicken, z. Bsp.
- Mama, Papazeiten einführen, wo er bestimmen kann was er spielen will
- Bonussystem, wir hatten ein großes Baltt am Kühlschrank auf dem er Bonusstempel machen durfte wenn er z. Bsp ohne Theater gegessen hat, bei 10 Stempeln durfte er dann 1 Folge Bob der Baumeister schauen....

und was soll ich sagen, letzte Woche waren wir mit Freunden spazieren, die Kinder rannten los richtung straße wie riefen, meiner kam!!! der andere nicht.

lg Lilly

Beitrag von angelundercover 10.03.10 - 11:03 Uhr

Hallo Jenny,
ich finde das Verhalten Deines Sohnes nicht asozial, sondern entsprechend seiner Lebenssituation.
Er mußte sich innerhalb kurzer Zeit mit 2 Geschwistern die Mama teilen und bekommt zwangsläufig erheblich weniger Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Ich denke um zu einem guten Ergebnis zu kommen mußt Du 2 Dinge tun....erstens Dir Freiraum für ihn schaffen...Zeit in der Du Dich ausschließlich und intensiv um ihn kümmerst....und wenn es nur eine halbe Stunde ist, aber die dann richtig! Zweitens schimpfe nicht über jeden Kleinigkeit (häufig schleicht sich dieses Verhalten ein, wenn ein Kind kaum noch hört) sondern suche Dir nur die wichtigen Dinge heraus wo er hören MUSS z.B. im Straßenverkehr o.ä. und dann bleib dabei konsequent und falls das nicht funktioniert dann musst Du zu Sanktionen greifen (Dir fallen ganz sicher die besten Möglichkeiten dazu ein).
Der Effekt ist folgender...Dein Sohn bekommt mehr Aufmerksamkeit, um die er im Moment buhlt und Du bist nicht die ständig meckernde Mama, der er eh nicht mehr zuhört, sondern forderst nur die wichtigen Dinge und die konsequent...er hat die Möglichkeit sich somit auch an die Regeln zu halten und ist von der Flut nicht mehr überfordert. Meist lösen sich damit die Probleme kurzfristig von allein.

Alles Gute