Ach Meennnooooo..

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mimi08152004 09.03.10 - 22:26 Uhr

Im Moment naja..seit mehreren Wochen läuft einiges nicht so wie es "sollte"

Mal von meinen persönlichen Höhen und Tiefen abgesehen #hicks

einiges klappt wieder gut, der große möchte keine Windel mehr, auf eigenen Wunsch #pro und es klappt zwar nicht 1000% aber es ist ein himmelweiter Unterschied zur Windelzeit

aber er ist so unausgeglichen...und ich reagiere so unausgeglichen auf diese Launen und ich finde das selbst so doof..immer das genörgel und er erntet ebenso genörgel zurück #aerger
ein typischer Spruch von mir ist derzeit
was ist denn JETZT schon wieder..
hilft natürlich auch nicht weiter

der kleine raubt mir auch den Nerv, der schläft ewig nicht ein

Die Krux ist

ich denke ich weiß woran es hakt, ich müßte nun aber unsere GESAMTE Tagesstruktrur als Familie umkrempeln, das ist so einfach gesagt, aber schwer getan

ein kurzer Abriss

mein Mann beginnt um 8:30 die Arbeit, steht ohne #Frühstück (no comment) so spät als möglich auf, zieht sich an und geht zur Arbeit
Ich ließ mich bislang von dem jüngsten wecken (ca 7 Uhr) ließ den anderen noch pennen, weil ers brauchte, Frühstücken KiGa gehen und ich hatte Programm (Arbeit, putzen, einkaufen)
nun arbeite ich seit 01.03. wieder halbtags..

aber ich komme aus dem Trott nicht raus #klatsch

es fängt damit an, dass ich früher aufstehen muss, komm aber nicht raus, weil ich abends zu spät ins Bett komme, mein Abend beginnt aber erst, wenn die Kinder schlafen, derzeit nach neun regelmäßig

da die Kinder so spät schlafen (also eher nur der jüngere) lasse ich sie morgens auch etwas länger liegen, wir hetzen dann nur rum, weil ich zur Arbeit muss..

dann gehts weiter

wir essen um 7 zu abend (da ich so spät morgens bin, muss ich nat auch nachmittags länger auf Arbeit bleiben und die Buben bei meiner Mama abholen) dazu kommt, dass mein Mann erst um halb 7 heim kommt und das unsere einzige Mahlzeit ist die wir zusammen haben..ist aber auf Dauer zu spät aber mein Mann kriegt ja morgens den A .. net hoch :-[ damit wir gemeinsam frühstücken


Kurz und gut

eigentlich weiß ich die Lösung

ich sehe zu, dass die Kinder um 6 zu abend essen, mache sie bettfertig, sie haben noch Papa Zeit und dann gehts zw 7 und halb 8 ins Bett
aber ich kriegs nicht hin#klatsch
der kleine ist um 7 so platt, DAS wäre seine Zeit, ist der große nun wieder nicht gewöhnt. Der schläft aber auch ohne Probleme ein, den "scheuch" ich ins Bett, wir plauschen noch und er dreht sich um und schläft.
Aber
In der Zeit macht der kleine Kopfstand, rennt zu Papa, will was zu trinken....aahhhhhh ich dreh durch und mein Mann ist mir ehrlich gesagt null Hilfe, der sagt immer nur

Oh Gott, ich leg mich hin :-(

Toll

So von heut auf morgen krieg ich diese Struktur natürlich auch nicht geändert, wenn ich das aber anspreche, ernte ich von meinem Mann aber nur ein
jaja, mach mal..#aerger

je länger ich alles durchlese finde ich, gehört der Beitrag eher in Partnerschaft :-p
dennoch..

eine geregelte Struktur im Abend haben wir schon, ich hab nur das Gefühl, dass alles eine Stunde zu spät ist und meine Jungs dann "über die Zeit sind", kann das sein?
Es geht ja eh nicht so weiter, 2011 kommt der große in die Schule und ich muß! eine Aufstehzeit einführen...
ab wann?
Nach den Sommerferien?

Lang ists geworden und wirr #schein
Sorry aber ich bin so voll an Gedankenansätzen heut

LG

mimi mit Paul(5) und Jakob (2)

Beitrag von sternchen730 09.03.10 - 22:42 Uhr

Hallo,
ich finde, Du gibst Dir die ganze Zeit die Antwort selbst:
Strukturiere den Tag so, dass es für DICH gut passt.
1. Geh rechtzeitig ins Bett.
2. Steht alle zusammen rechtzeitig auf.
3. 18/ 18.30 Abendessen, den Kleinen um 7 ins Bett, dann in Ruhe den Großen.
Dann kommen die beiden auch früher aus den Federn.
4. Strukturiere den nächsten Tag schon mal grob vor...und teile das Deinem Mann mit, dann schafft er es auch, zusammen mit Euch zu frühstücken.:-p
Alles ganz easy, wenn Du es so machst, wie Du es sowieso schon gedacht hast.
LG, sternchen #stern

Beitrag von mimi08152004 09.03.10 - 22:53 Uhr

Ich weiß dass die Lösung vor meiner Nase liegt ;-)

Aber die Praxis ist eben ganz anders...
nun sitz ich zB immer noch hier und grüble statt zu schlafen #schein

Der Große sollte auch früher ins Bett, ich nehm mir wirklich über Tag viel Zeit für ihn...ich find, sie können ruhig zusammen ins Bett, sie müssen ja auch zusammen aufstehen...

Aber im Grunde ist es so einfach, ja #schwitz

Nur wie kommen wir alle da raus..
Meinen Mann kenn ich nicht anders, ich hab ihn schon früher aus dem Bett geworfen, damit er pünkltlich zur Schule kommt..das ist 20 Jahre her#augen

und alles reden hat auch nicht gefruchtet, mein schwieger #drache war gründlich

Beitrag von xxtanja18xx 10.03.10 - 19:27 Uhr

Idr muss ich um 5 uhr das Haus verlassen...da schlafen alle noch...
Mein freund steht meist um 7uhr auf...macht den Kids Frühstück für hier und für den kiga.
zwischen 7.30und 8uhr bringt er sie in den Kiga.

Ich komme um 14.30uhr in der Regel heim.
Dann mache ich Haushalt, kümmer mich um die Kids.
Um 18uhr gibts Abendessen.
um 19uhr werden die Kids bettfertig gemacht und um 19.20uhr gehts für den kleinen ins bett...Geschichte, Singen und Cd (bob der Baumeister)
Um 19.30uhr bringe ich den großen ins Bett...Geschichte, und Cd.
Danach ist "Elternzeit" ich gehe meist um 20.30-21uhr ins bett, da ich ja um 4uhr wieder raus muss.

Wenn ich aber mal um 8uhr anfangen muss, was sehr selten ist, Stehe ich um 6.30uhr auf, mache Frühstück und wecke wenn sie noch schlafen die jungs...dann Trinken wir zusammen einen Kaffe (schatz und ich) und dann verlasse ich mit den Jungs um punkt 7.25uhr das Haus.

Bei uns ist alles geplant...wir sprechen uns abends immer ab, was am nächsten Tag ansteht, wer die kinder bringt und holt usw...das passt alles sehr gut.
Mein Freund und ich sind ein sehr gutes Team!!!

Beitrag von mimi08152004 10.03.10 - 23:35 Uhr

"Mein Freund und ich sind ein sehr gutes Team!!! "

Hi
Ich denke das ist genau das was mir persönlich fehlt. Diese Teamarbeit geht mir völlig ab und ich bin deswegen schon oft gefrustet :-(

Wie angedeutet, bleibt so gut wie alles, was sagen wir Aöötag ist an KKindern an mit hängen
(morgens wecken, anziehen, frühstück machen, Brotdosen ...so irgendwann dann steht mein Mann auf...KiGa bringen, abholen, Mittagsschlaf, kochen, spielen, umziehen, zähneputzen, lesen, Bettbringen--das alles mache ICH)

Bei dem Pensum geht die Zeit oft verloren :-(

Viel liegt aber in der Tagesstruktur...das weiß ich auch

Nur kann ich akut nicht viel machen, der kleine hat obstruktive Bronchitis und sein Medikament drfeht ihn so auf, dass nach 2h nach der letzten Gabe hier die Hölle losbricht#schwitz

in 2 Tagen ist er aber damit durch und dann will ich unbedingt an der Zeitschraube drehen

um 9 Uhr abends ins Bett..puuhh.. ok ich muß nicht soc früh raus, aber hochgerechnet um 10- halb 11, würde mir guttun.
Mein Mann dreht ab, wir waren schon immer nachteulen, auch mit einem Kind, wir müssen uns schlicht einfach umstellen.

Lieben Dank für deinen Denkanstoß, wie es woanders aussieht #blume