Sind Katzen in der SS wirklich so gefährlich??...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von christina7787 09.03.10 - 22:28 Uhr

...Oder wirklich "nur" der Katzenkot??

Beitrag von 19jasmin80 09.03.10 - 22:29 Uhr

Nur deren Kot - NICHT die Katzen!

Beitrag von windelrocker 09.03.10 - 22:30 Uhr

ich GLAUBE generell katzen

wenn die ins kistal gehen dann stapfens ja mit den pfoten da drinnen rum. also kommen auch mit kot und co in berührung.

und die lecken sich ja auch überall ab.

lg, carina

Beitrag von m_sam 09.03.10 - 22:31 Uhr

Es geht doch nur um die Toxoplasmosegefahr. Katzen sind in der SS nicht gefährlicher, als sonst auch. Also wenn Dein Test positiv ist, dann musst Du Dir keine Sorgen wegen der Katzen machen.

Ansonsten nach dem Streicheln Hände waschen und das Katzenklo besser jemand anderen reinigen lassen - wobei es auch eher die Katzen betrifft, die nach draußen dürfen. Reine Wohnungskatzen können schlecht Toxoplasmose übertragen, wenn sie nur Trocken- oder Dosenfutter bekommen und nicht raus dürfen.

LG Samy

Beitrag von christina7787 09.03.10 - 22:35 Uhr

unsere #katzen sind reine Hauskatzen und bekommen nur Trockenfutter, ab und zu mal nen kleines Döschen Nassfutter, aber das auch nur 2 mal im Jahr (so ungefähr)
ich muss am montag zum doc und da werd ich dann mal wegen dem Test fragen. ich versteh ihn auch nicht warum er den nicht schon vor 13 tagen als ich da war gemacht hat #aerger

Beitrag von m_sam 09.03.10 - 22:40 Uhr

In so frühem Stadium machen die den oft noch nicht, weil Du ja wahrscheinlich keinen Mupa hast.
Aber am Montag dem FA gleich erzählen, dass Du Katzen hast usw. dann wird er den Test sicher gleich veranlassen.

Wenn Du allerdings auch schon früher mit Katzen zu tun hattest, wo wie ich als Kind zu Hause, dann ist es eh wahrscheinlich, dass Du immun bist - aber Kontrolle ist natürlich wichtig.

LG Samy

Beitrag von hexelilu 09.03.10 - 23:24 Uhr

Ja warscheinlich immun. Ich hab den Test in der 11. Woche gemacht und hatte, obwohl ich mit Katzen aufgewachsen bin, meine erste Toxo 12 Wochen vor dem Besagtem Test. Das war also echt ne knappe Sache. Ich denke wenn man Katzen hat ist es ratsam so nen Test zu machen!

Lg die Hexe

Beitrag von schlirfermaedel 09.03.10 - 22:43 Uhr

Hallo,

nein die Katze an sich ist nicht gefährlich.
Nur das Katzenklo solltest Du meiden.
Bei uns machen das nun die Kinder sauber.
Ansonsten kraule ich unsere Katze nach wie vor.

Den Toxotest kannst Du ab der 16 Woche machen lassen, mußt ihn aber leider selber zahlen.

Lg Katrin, die Nenas und Julius im Bauch

Beitrag von laufendermeter 09.03.10 - 22:47 Uhr

Den Toxotest kannst du immer machen, nicht erst ab der 16. Woche...

Beitrag von 444444444444444 10.03.10 - 05:04 Uhr

Bin zwar noch nicht schwanger aber in Behandlung.
Habe aber seit 2005 13 Katzen und bin sogar noch Toxoplasmose Negativ was selbst meinen Arzt gewundert hatte. Ich habe 1 Jahr versucht mich damit anzustecken aber meine Katzen sind gesund obwohl ich einen Streuner hier mit durchfüttere.

Ich mache mich wenn ich schwanger bin nicht verrückt. Ich werde Gummihandschuhe beim Katzenklo sauber machen anziehen. Was mir zum Beispiel viel mehr Sorgen macht wie schaffe ich es "Schwanger" mich auf den Boden zu knien. So ein Katzenklo steht ja meist auf dem Boden.

Vor allem ist mir auch noch wichtig das mir nicht das passiert was ich sehr oft gelesen habe. Meine Katze spielt verrückt weil ich schwanger bin und uriniert überall hin oder halt dann wenn das Baby da ist. Deswegen werden meine Katzen weiterhin so behandelt wie vor meiner "Kinderzeit"

Alles Gute

Beitrag von snoopygirl-2009 10.03.10 - 06:23 Uhr

Mundschutz, die Erreger fiegen durch die Luft beim Säubern!

Beitrag von snoopygirl-2009 10.03.10 - 06:22 Uhr

Die Gefahr bei der Zubereitung von Schweinefleisch Toxoplasmose zu bekommen ist wesentlich höher als sich an seiner Katze anzustecken.

Wer zieht schon Gummihandschuhe und nen Mundschutz an wenn er Schnitzel klopft?

Beitrag von qrupa 10.03.10 - 07:28 Uhr

Hallo

oder wäscht seinen Salat heiß, trägt Handschuhe beim Kartoffeln oder Karotten putzen,...

LG
qrupa

Beitrag von lavlav 10.03.10 - 07:34 Uhr

Es ist daher ratsam, am Beginn einer Schwangerschaft einen Bluttest (Toxoplasmose-Antikörper-Nachweis) machen zu lassen. Wenn keine Antikörper vorhanden sind, muss der Test zu einem späteren Zeitpunkt in der Schwangerschaft wiederholt werden. Besondere Maßnahmen (Medikamente, evt. Ultraschall-Screening, Fruchtwasseruntersuchung) sind erforderlich, wenn eine erstmalige Infektion stattgefunden hat.


Die Infektion mit dem Erreger geschieht in erster Linie durch die Nahrungsaufnahme. Über die Nahrungskette kann der Parasit Toxoplasma gondii fast alle unserer landwirtschaftlichen Nutztiere erreichen.

Infektionsgefahr besteht durch:
Kontaminiertes Obst, Gemüse oder Salat
Verzehr von Fleisch und Geflügel
(wenn es nicht ausreichend gekocht oder gebraten ist)
unhygienischen Umgang mit rohem Fleisch
Umgang mit Gartenerde (versteckter Katzenkot)
direkten Kontakt mit Katzenkot (von infizierten Katzen)
direkten Kontakt mit den Exkrementen anderer Tiere
Vorsichtsmaßnahmen:

Gemüse, Obst und Salat gut waschen
(besonders aus Freilandanbau)
Rohes Fleisch nur mit Handschuhen bearbeiten
Nur ausreichend erhitztes (durchgebratenes) Fleisch essen
Auf den Verzehr von rohem Fleisch völlig verzichten
Gartenarbeit nur mit Handschuhen durchführen
(versteckter Katzenkot von freilaufenden Katzen)
Nach Kontakt mit rohem Fleisch, fremden Katzen, -kot, Gartenarbeit gründlich die Hände waschen
ggf. einen Toxoplasmose-Antikörpertest machen lassen
ggf. die eigene Katze auf Toxoplasmose untersuchen lassen

Es ist nicht notwendig, die Katze abzuschaffen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine schwangere Katzenbesitzerin die Krankheit bereits durchgemacht hat - - und damit immun ist - ist hoch. Katzen infizieren sich ebenfalls durch rohes Fleisch. Bei der Fütterung mit Dosenfutter besteht keine Infektionsgefahr. Die Säuberung der Katzentoilette sollte nicht von der Schwangeren erledigt werden (höchstens mit Einmalhandschuhen!) und täglich erfolgen, damit evt. vorhandenen Toxoplasma-Frühstadien keine Zeit zum Reifen haben (frische Erreger werden erst nach etwa 24 Stunden aktiv = ansteckend). Wer ganz sicher sein will, lässt seine Katze vom Tierarzt auf Toxoplasmose untersuchen. Konsequente Hygiene-Maßnahmen schützen vor Infektion.

Quelle: http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/T/Toxoplasmose.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=